Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. November 2011, 21:01

Bonsai

Bonsais kennt sicher jeder hier
Ein Bonsai ist ein kleiner Baum aus Japan

Ist natürlich nicht ganz richtig
Denn der Ursprung der Miniaturbäume ist nicht Japan, sondern China
Und Bonsais sind selbstverstädlich keine speziellen Bäume aus dem fernen Osten, denn man kann prinzipiell aus jedem verholzenden Gewächs, egal wo es herkommt, einen Bonsai gestalten

Noch vor zwei Monaten entsprach mein persönlicher Wissenstand zum Thema Bonsai, der dritten Zeile dieses Textes

Meine erste botanische Erfahrung machte ich im Alter von 12 Jahren, als mir meine Mutter ein Plastiktreibhaus schenkte
Darin befanden sich 12 Torfquelltöpfe und ein Päckchen Samen für verschiedene Kakteen-Sorten
Die Kakteen sind alle aufgegangen, gewachsen und dann, bis auf zwei Pflanzen, alle eingegangen
Ende vom Lied: ich hab mir selbst einen schwarzen Daumen diagnostiziert und die zwei verbliebenden Stachelpflanzen meiner Mutter überlassen (einen gibt’s sogar heute noch –steht inzwischen bei meiner Schwester)

Und seitdem hatte ich nie mehr irgendeine Art von Pflanze in meiner Wohnung

So was hat das nun mit Bonsais zu tun?
Erst mal natürlich gar nix
Aber vor ein paar Monaten hatte ich einen Wasserschaden in der Wohnung
Das führte zu einer Komplettrenovierung, die momentan in vollen Gange ist
Nun hab ich mit den Gedanken gespielt, mir doch mal irgendeine Zimmerpflanze anzuschaffen, sobald die Wohnung wieder beziehbar ist (momentan wohne ich vorläufig in meinem alten Zimmer bei meinen Eltern – dauert hoffentlich nimmer gar zu lange)

Natürlich ist da noch das Problem mit meinen schwarzen Daumen
Nun, der Grund weswegen meine Kakteen seinerzeit eingegangen sind ist simpel
ich habe mich zu sehr um sie gekümmert
Ich habe sie gehegt und gepflegt und jeden Tag reichlich gegossen, wodurch die armen Pflanzen jämmerlich ersoffen sind

Also, wenn ich mit einer pflegeleichten Pflanze nicht so gut zurechtkomme, muss halt ne pflegeintensive Pflanze her (-was für eine Logik!!! :rolleyes: )

Und als erstes ist mir eingefallen:
BONSAI!!!

Auch wenn ich nicht viel über diese Pflanzen wusste, haben sie mir doch schon immer gefallen

Nun wollte ich natürlich nicht in einen Laden rennen, einen Bonsai kaufen nur um ihn dann durch Unwissen zu ruinieren
Also wollte ich mich erst mal schlau machen
Zum einen hab ich im Internet recherchiert, zum anderen hab ich mir ein Buch gekauft
Zuerst stieg meine Begeisterung immer mehr an und ich schwärmte bei meiner Verwandtschaft, Freunden und Kollegen - einige davon waren irgendwann genervt, andere haben mich belächelt und ein paar wenige fanden es toll
Die Begeisterung schlug dann aber langsam in Mutlosigkeit um, denn die Dinger verlangen doch schon sehr viel Aufmerksamkeit
Gießen – nicht zu viel, nicht zu wenig, regelmäßig düngen, sie brauchen ein passendes Substrat - am besten aus gebrannter Tonerde und Lavasteinchen, einen passenden Standort - hell aber keine pralle Sonne, keine Zugluft, dann je nach Alter alle 1-2 Jahre umtopfen, und regelmäßig in Form schneiden
Und die Schale muss auch noch zum Baum passen

Na ja
Mach mer erst mal die Wohnung fertig, dann schau mer mal - vielleicht...
Damit war das Thema Bonsai erst mal vom Tisch
Zumindest für mich
Nicht aber für meine Eltern - die meinen es nämlich manchmal etwas zu gut
Und so kam es, dass ich vor ein paar Wochen nach Hause kam, wo mich zwei Pflanzen erwarteten, die meine Eltern beim Aldi erworben hatten
Aldi hatte nämlich Bonsais im Angebot und meine Eltern dachten, sie schenken mir zwei Stück - weil ich doch so begeistert von den Teilen bin

Jetzt weiß ich natürlich, dass man Bonsai am besten nicht im Baumarkt kauft und schon gar nicht im Supermarkt - aber meine Eltern wussten es halt nicht
Egal
Was solls
Einen geschenkten Gaul...
Hab ich halt zwei Pflanzen, die annähernd einem Bonsai ähneln
An denen kann ich rumschnippeln, bis man sie tatsächlich als Bonsai bezeichnen kann
Und vielleicht schaffe ich es sogar, dass sie mir nicht eingehen

Sooo
Das ist aber noch nicht alles
Zurück zu meinen Renovierungsarbeiten
Wenn man ne Baustelle hat, braucht man natürlich einiges an Material
Und so kommt es, dass diejenigen die mir bei den Bauarbeiten helfen und ich selber Dauergäste im nahegelegenen Baumarkt sind
Praktischerweise hatte dieser Baumarkt eine große Umbauaktion mit anschließender Neueröffnung, wodurch es auf viele Artikel Rabatte und Sonderpreise gab

Wie weiter oben erwähnt meinen es meine Eltern manchmal etwas zu gut und mein Vater manchmal etwas viel zu gut

Denn nur einen Tag nachdem ich um zwei Bäumchen reicher war, kam ich nach Hause und musste feststellen, dass aus 2 Bonsais 3 geworden waren
Mein Vater erklärte mir grinsend, dass der Baumarkt auf alle Pflanzen Sonderpreise gesetzt hatte und so hat er einen Bonsai, der normalerweise 20 Euro gekostet hätte, für 8 Euro bekommen

als dann meine Schwester, die auch grad anwesend war, die Bäumchen sah meinte sie:
"Och, Süß, so einen will ich auch"
Vor allem die Pflanze vom Baumarkt hatte es ihr angetan
Nachdem ich ihr aber erklärt hatte, was sie alles tun muss damit er so süß bleibt, war ihr Interesse schon gleich wieder verflogen

Dummerweise hat das mein Vater nicht mehr mitbekommen
Er war nämlich nochmal zurück zum Baumarkt gefahren, weil er etwas vergessen hatte
Tja, und ihr ahnt es sicher schon…
Als er zurück kam hatte er zwei weitere Bonsais dabei – einen für meine Schwester und einen für meinen Bruder, damit er nicht leer ausgeht
Er erzählte, er hätte ein wenig gehandelt und so bekam er die beiden Pflanzen für 9 Euro
Also je eine für 4,50 Euro

Ein echtes Schnäppchen, denn allein die Schalen, in denen die Bonsais steckten, sind schon mehr wert

und da jetzt weder meine Schwester noch mein Bruder einen Bonsai wollten, hat mein Vater sie mir in die Hände gedrückt

Und so bin ich nun stolzer Besitzer von 5 Bonsais

So das dürfte für den ersten Post reichen
ich werde hier jetzt hin und wieder mal reinschreiben wie es meinen Bonsais ergangen ist
Natürlich kann hier auch jeder andere seine Erfahrungen mit dem Thema Bonsai reinschreiben
Wenn jemand bei meinen Schilderungen meint ich mache etwas falsch, kann er mir gerne schriftlich auf die Finger klopfen und energisch in die Tasten hämmern: „Junge, so nicht! Das musst du anders machen“
Obwohl…
so wie es in diesen Forum aussieht, wird wohl eh nicht viel kommen

So kleine Vorschau:
Das nächste Mal gibt’s ein paar Bilder zu meinen Bäumen, ich werde ein bisschen erzählen was für Bonsais ich denn eigentlich habe und wie es mir bei meiner ersten Umtopf-Aktion ergangen ist

Servus

Noriyori

Hokuto no Ken!

  • »Noriyori« ist männlich

Wohnort: Würzburg

Beruf: Biostudent

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. November 2011, 21:48

So tot ist das Forum nun auch nicht, welche Baumtypen hast du als Bonsai bekommen? Alles die gleichen Bäume, oder verschiedene?

3

Montag, 7. November 2011, 12:11

Hmmm... meine Ex-Mitbewohnerin hat sich irgendwann mal einen Bonsai angeschafft... Inzwischen ist der allerdings verschwunden. Ich ahne, welches Schicksal ihm zugestoßen ist :( Aber das muss dir ja nicht so gehen ;)

Schließe mich Nori an: Was für Bäume sind es denn? Bin gespannt auf die Bilder!

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. November 2011, 12:35

Alle guten Dinge sind.... ;)

Ich werde das hier auch gespannt verfolgen und ggf. was dazu schreiben, denn ich habe zwar keine Bonsais, aber dafür andere Pflanzen.
Diese Mistdinger sind manchmal schlimmer als Frauen!
Da pflegt man sie jahrelang und denen gehts prächtig, wachsen und gedeihen und dann plötzlich verwelken sie unerklärlich :cursing:
Mittlerweile sind nur noch 3 am Leben, worauf ich bei einem ganz besonders stolz bin!
Das Miststück war zu 99,95% ausgetrocknet und so hart wie Beton (kurze Berührung mit den Fingerspitzen und das Blatt fiel in fetzen auseinander).
Nur für das restliche Grün - was zu 0,05% übrig war (es war ein armseliger Anblick) - habe ich Doktorhandschuhe angezogen, alte Erde entfernt und neue Erde in Topf geschüttet.
Alles andere wurde entfernt und YES!!!! Meine erfolgreichste OP!!
Ich hätte vielleicht diese selbstlose Aktion auch für die anderen Pflanzen aufbringen können, aber hier war mir die Natur etwas unerklärlich.
Ich bin von A nach B gezogen und die Babys weiterhin gepflegt wie die Jahre zuvor... scheinbar wollten mir die Viecher demonstrativ zeigen, was sie von der neuen (noch besseren) Wohnung halten.
Aber was rede ich da.... ich bin auf DEINE Babys gespannt. Vielleicht lerne ich ja was dazu :thumbup:

PS... an meine vorherigen Poster :

Zitat

Das nächste Mal gibt’s ein paar Bilder zu meinen Bäumen, ich werde ein bisschen erzählen was für Bonsais ich denn eigentlich habe und wie es mir bei meiner ersten Umtopf-Aktion ergangen ist


;)


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. November 2011, 22:33

Also dann
Ich hab Bilder versprochen, ich hab auch welche gemacht
Nur leider bin ich ein schlechter Fotograf, weswegen die Pflanzen auf den Bildern nicht so gut rüberkommen – kann aber auch daran liegen, dass die Bäume in 3d wesentlich besser wirken als in 2D

Zuerst mal die beiden Aldi-Pflanzen
Also ein paar Wochen zurück
Ich kam heim und… woah zwei Pflanzen auf den Tisch

Ehrlich, ich saß da und schwelgte erstmal in hoffnungsloser Ratlosigkeit

Sollten angeblich Bonsais sein - sahen aber nicht wirklich wie Bonsais aus

Das lag zum einen an der Schale, die so ziemlich allen Richtlinien widersprach nach denen man eine passende Schale auswählt - das Ding war mehr ein hässlicher Keramik-Kübel als eine Schale
Auch die Erde in der Schale war weit von dem entfernt was von Bonsaiexperten empfohlen wird

Zweites Problem – beide Pflanzen haben lange keine Schere mehr gesehen

Hier war also viel zu tun
Ein vernünftiger Schnitt und umtopfen
Dazu braucht man latürnich Werkzeug, neue Schalen und vernünftiges Substrat

Allerdings gab es vorher eine wichtige Frage zu klären:
Was für Pflanzen sind das eigentlich?

Also hab ich erst mal nen Blick auf den Kartondeckel geworfen, der in der Erde steckte
Auf der einen Pflanze stand "Retusa" auf der anderen "Ginseng"
Das sagte mir natürlich erst mal gar nix
Also erst mal etwas googeln

Und das Ergebnis?
Die vollen Bezeichnungen lauten „Ficus Retusa“ und „Ficus Ginseng“

Also sind beide ein Ficus - ein Feigenbaum
Der Gingseng hat seinen Namen wegen seiner ungewöhnlichen Wurzelform
Diese Wurzelform ist aber leider auch der Grund weswegen der Ginseng von vielen Bonsaifreunden gar nicht als Bonsai anerkannt wird
Denn zum einen lässt sich der Ficus Ginseng nur schwer oder gar nicht in eine der klar definierten Stilrichtungen bringen
Zum anderen bilden nur wenige dieser Pflanzen eine harmonische Einheit mit ihrer Schale (wobei das sicher Geschmacksache ist)

ich tendiere da leider zu derselben Ansicht
denn ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was ich mit dem Ding anfangen soll

so und damit ist es auch Zeit fürs erste Bild
hier isser
mein Ficus Ginseng

(auf dem Bild wirkt die Schale höher als sie tatsächlich ist - liegt wohl daran das sie oval ist und ich die schmale seite fotografiert habe)

viel hab ich nicht getan
ich habe ein paar der äußeren Äste etwas nach unten gedrahtet, dadurch wirkt die Krone etwas breiter
außerdem hab ich ein paar größere Blätter entfernt und den Baum umgetopft
wobei die rote Schale wohl eher ne schlechte Wahl war – passt nicht so ganz
ich hab sie auch eher wegen der Form gewählt, denn die gefällt mir für diese Pflanze eigentlich ganz gut
einen Fehler hab ich bei der Schalenwahl noch gemacht – sie ist zu groß
und das gilt für fast alle Schalen die ich mir gekauft hab
ich verbuch das einfach mal als Anfängerfehler

so der zweite Baum
ein "Ficus Retusa" oder "Ficus Microcarpa"
der klassische Klischeebonsai und damit auch die ideale Planze zum Einstieg
lässt sich gut schneiden
wächst schnell
drahten geht auch sehr gut
kann in viele Formen gebracht werden

wie gesagt meiner hatte lange keine Schere mehr gesehen
normalerweise lässt man einen Trieb bis zu 6 Blätter wachsen und kürzt ihn dann auf ca 2 zurück
hier hatten die Triebe aber schon 12 bis 15 Blätter und standen kerzengerade nach oben
hier war ein starker Schnitt nötig
ich bin sehr lange mit der Schere in der Hand vor dem Baum gesessen und hab mich nicht getraut die Triebe zu kürzen
dann hab ich den ersten Schnitt durchgeführt,
dann den zweiten,
den dritten

schnapp, schnapp, schnapp

fast 75% des Laubes fiel der Schere zum Opfer
ich dachte schon, ich hätte das Bäumchen ruiniert
aber was da zum Vorschein kam sah schon eher wie ein Bonsai aus
das Ergebnis seht ihr hier:

auch diesen Baum hab ich umgetopft
auch hier ist die Schale eigentlich zu groß
außerdem hab ich ein paar Äste in eine andere Richtung gedrahtet
als nächstes werd ich mich darum kümmern, dass sich eine schöne feine Verzweigung mit kleineren Blättern bildet, und wenn mir das gelingt könnte es ein schöner Bonsai werden

Allerdigns macht mir noch eine unschöne Sache Sorgen

Nachdem ich an dem Baum fleißig herumgeschnitten hatte, hab ich ihn mir mal genauer betrachtet
Dabei fielen mir im oberen Drittel des Stammes zwei seltsame Rillen auf
Aus einer dieser Rillen stand eine 1mm breite bräunliche Spitze heraus
Als ich vorsichtig daran zog, löste sich ein ca 5 mm langes Stück dieser Spitze
Erschrocken stellte ich fest, dass es sich dabei um ein verrostetes Stück Draht handelte
Ich hab die beiden Rillen dann genauer untersucht und weitere Drahtstücke entdeckt, welche komplett um den Stamm verliefen
Diese hab ich dann vorsichtig mit einer Pinzette herausgezogen
An einer Stelle ging der Draht sogar bis in die Saftbahn hinein
Anschließen hab ich den Baum nach weiteren solcher Rillen abgesucht und habe tatsächlich noch eine in einen der oberen Äste entdeckt
Auch darin befand sich verrosteter Draht

Was hat also dieser Draht in den Pflanzen zu suchen
der Stamm wurde wahrscheinlich durch Drahtbespannung in diese typisch geschlängelte Form gezwungen
Ist ja auch nicht falsch, nur muss man diese Drahtung nach ein paar Monaten entfernen oder erneuern da sie sonst einwächst
Und genau das ist hier passiert
Die Nasen, die für die Gestaltung der Bonsais verantwortlich waren, sahen wohl einfach nicht ein bei den Massen an Supermark-Bonsais die Drahtung zu wechseln
Also haben die die Bäume munter wachsen lassen, bis sie Supermarkt-Reife erreicht haben und den Draht dann einfach am Stamm gekappt und die eingewachsenen Teile an Ort und Stelle gelassenSt

Eine Sauerei
Und genau das ist der Grund weswegen man die Finger von Supermarkt-Bonsais lassen sollte
Neben den hässlichen Schalen, der falschen Erde und der mangelnden Pflege

Die Frage ist jetzt natürlich: was mache ich mit dem Baum?

Entweder ich belasse es dabei und hoffe, dass sich der Baum trotzdem gut entwickelt

Oder ich gehe etwas drastischer vor
Den Ast kann ich am Einschnitt ohne weiteres abtrennen
Und am Stamm könnte ich an den Einschnitten eine Wurzelbildung anregen und dann den oberen Teil kappen
Ich hätte dann praktisch zwei Bäume
Beim oberen Teil würde ich dann die großen Äste kürzen damit sie zum Stamm passen
Beim unteren Teil müsste ich dann einen der Äste als Stammfortführung umfunktionieren

Hmmm
So ein heftiger Eingriff würde mich generell schon reizen
Andererseits gefällt mir der Baum aber auch so wie er jetzt ist, noch dazu scheint es ihm recht gut zu gehen
Überall sprießen schon neue Blätter heraus

Na ja das muss ich mir noch mal gründlich überlegen


so das reicht erst mal - hab keine Lust mehr zu tippen
die anderen 3 Bäume stell ich ein anderes Mal vor
es sind übrigens keine Ficus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dark Lion« (8. November 2011, 18:42)


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. November 2011, 20:34

So weiter geht’s
Wie bereits geschrieben kam ich innerhalb von zwei Tage in den Besitz von 4 Bonsais und einen Ficus Ginseng
Am ersten Tag die zwei Ficus vom Aldi
Und einen Tag später 3 Baumarkt-Bonsais
Auch bei diesen Drei wollte ich erst mal herausfinden um welche Sorten es sich handelt
Auf jeden Fall war schon mal ersichtlich, dass es keine Ficus sind

An der ersten Pflanze fand ich den Namen Carmona auf einen Papierstreifen, der um den Stamm gebunden war
Bei der zweiten musste ich gar nicht erst nachschaunen, denn sie gehörte eindeutig zur selben Sorte wie die erste
also auch Carmona - was dann auch tatsächlich auf den Papierstreifen stand

beim dritten Baum war ich dann aber doch überrascht, denn auch hier stand Carmona auf dem Papierstreifen
der Baum sah aber komplett anders aus als die ersten beiden

also erst mal nach Carmona gegoogelt
und heraus kam:
carmona macrophylla
auch "Fukientee" genannt

Au Weia
Von denen hatte ich schon gelesen
Sind kleine verwöhnte Zicken
Wehe man gießt zu viel dann faulen ihre Wurzeln weg
Wehe man gießt zu wenig dann vertrocknen die Blätter
Wehe es ist zu kalt...
Wehe es ist zu zugig...
Wehe
Wehe
Wehe
Schon auf nen simplen Standortwechsel, reagieren sie mit einen bockigen Blattabwurf

Und ich hab gleich zwei davon
Viel hab ich bei den beiden noch nicht getan - aus Angst sie zu verärgern
Beide wurden umgetopft
Der kleinere hatte einen kleinen Trieb an der obersten Spitze kerzengerade nach oben
Sah aus wie ne Antenne
Anfang fand ich es ganz lustig
später nicht mehr - drum hab ich ihn abgeschnitten
außerdem hab ich ein paar der größeren Blätter entfernt

Zeit für Bilder:
hier der kleinere Fukientee


und hier der größere


Die beiden will ich eigentlich so lassen wie sie sind
Nur ein paar Äste will ich etwas einkürzen
Und beim Großen gibt’s einen Ast der von unten links über den Stamm nach oben recht wächst
Den will ich entweder ganz entfernen oder sehr stark kürzen

So das waren die ersten beide Baumarkt-Bonsais
Bleibt noch einer übrig
Der kleine große Unbekannte und auch der hässlichste
Der Baumarkt-Mensch der für diesen Baum verantwortlich war, hat ganze Arbeit dabei geleistet den Baum falsch zu pflegen
Der Bonsai hat zwar eine sehr dichte Baumkrone aber die Äste verliefen auf eine extrem chaotische kreuz und quer
Aber es ist er auch der Baum der mir bis jetzt am meisten Freude bereitet
Den was ich an den schon rumgeschnipselt haben…
Äste Entfernt
Äste gekürzt
Äste entwirrt und in andere Richtungen gedrahtet
Dazu treibt das Ding aus wie verrückt
Alle zwei Tage entdecke ichTriebe die man einkürzen kann
Inzwischen ist er immer noch keine Schönheit, schaut aber wesentlich besser aus als zu dem Zeitpunkt als ich ihn bekommen hab

Auf der anderen Seite säuft das Kerlchen wie ein Loch - alle 1,5 Tage muss ich ihn gießen sonst werden die Blätter wellig und trocken ein
Will gar nicht wissen wie viel er im Sommer braucht

Aber was genau ist er denn nun für eine Pflanze
Zur Bestimmung hab ich die Seite eines Online-Bonsai-Händlers aufgerufen und die angebotenen Indoor Bonsais mit meinen verglichen

Das Ergebnis:
Ich bin mir zu 95% sicher, dass es sich um einen chinesischen Liguster handelt
Die restliche 5 % Zweifel wurden getilgt, als ich die entsprechenden Pflegetipps zu diesen Baum gelesen hab – hoher Wasserbedarf, sehr starkes Wachstum - Yup, das isser

Bild gibt es natürlich auch:

momentan etwas kahl – wenn der aber weiter so wächst dann dauerst nimmer lang und er hat nen dichten Blattbewuchs

so das waren dann meine 5 Bäume
aber ich hab noch lange nicht alles geschrieben was ich hier loswerden wollte
zum einen steht noch der angekündigte Bericht über meine Umtopf-Erfahrungen aus
dann werde ich vielleicht noch meine Probleme mit dem richtigen gießen schildern

und dann...
hoho,
ja dann...
was dann kommt verrate ich in meinen nächsten Beitrag

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Dark Lion« (9. April 2012, 21:28)


Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. November 2011, 13:02

so ein Vorher/Nachher-Foto wäre noch interessant gewesen, aber man kann ja nicht immer alles haben.
Bisher sieht deine Arbeit jedoch ganz gut aus.
Bin gespannt wie sich die Bäume weiterentwickeln, insbesondere den beiden Zicken :D

Der größere Fukientee und der Ficus Retusa gefallen mir bis jetzt am Besten.


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. November 2011, 20:32

so ein Vorher/Nachher-Foto wäre noch interessant gewesen, aber man kann ja nicht immer alles haben.

Ja
Ich ärgere mich selber, dass ich nicht sofort Bilder gemacht hab
Hab einfach nicht daran gedacht

Dasselbe bei meinen Renovierungsarbeiten
Hätte gerne Fotos vor dem Wasserschaden bzw bevor alles weggerissen wurde
Bin aber erst auf die Idee gekommen als ich schon mitten im Tapeten herunterreißen war
Seitdem banne ich aber fast täglich Bilder auf die Speicherkarte


So
Umtopfarbeiten:
Nachdem ich also alle Pflanzentypen bestimmt hatte, wollte ich sie umtopfen
Warum?
Nun, bei den Aldi-Bäumen war es eigentlich klar
Mistiger Kübel und falsche Erde
Wobei die Erde eigentlich nicht wirklich falsch war, ist sogar normal dass sie zum kultivieren und transportieren in so einer lehmigen Erde stecken
In ein geeignetes Substrat müssen sie dann aber trotzdem früher oder später (eher früher)
Bei den Baumarkt-Bonsais sah es schon etwas anders aus
Die steckten in einer "richtigen" Bonsaischale in einem Substrat, welches von der Marke "Compo" als Bonsaierde verkauft wird
Mit diesem Substrat macht man zwar im Prinzip nix falsch, idealerweise besorgt man sich aber von nen Bonsai-Laden deren "Hausmischung" oder man beschafft sich verschiedene Komponenten um eine eigene Erdmischung zusammen zu mixen

Also,
mein ursprünglicher Plan sah vor, erst mal die beiden Supermarkt-Bäumchen umzutopfen die anderen 3 dagegen erst im Frühling 2012
was brauchte ich also?
erst mal natürlich neue Schalen
dann Bonsaierde
und wenn ich sowieso schon beim Einkaufen bin, nehm ich auch gleich nen Satz Scheren und anderes Werkzeug mit, welches man zur Bonsai-Pflege benötigt
ein Dünger kam auch noch gleich auf die Einkaufsliste

nur wo besorge ich nun das ganze Zeugs?
das Beste wäre natürlich ein Bonsai-Laden
hier dürfte alles zu finden sein was man so braucht und man kann dem Verkäufer vielleicht noch den einen oder andern Tipp abschwatzen
wenn ich jetzt aber eines gar nicht leiden kann, dann ist es einkaufen gehen
erst recht wenn ich dafür etwas weiter oder einen Umweg fahren muss
und natürlich liegen alle Bonsai-Läden, die ich in Nürnberg und Fürth gefunden habe, nicht auf meinem Arbeitsweg, weswegen ich diese Möglichkeiten erst mal beiseitegeschoben habe

alternativ könnte ich nach der Arbeit die große Baumarkttour durch Nürnberg machen
aus dem Siemensparkhaus zur Südwesttangente
AusfahrtZollhaus raus und dann links und geradeaus bis zum Toys R Us, daneben steht ein Hornbach , die erste Station der Tour
Sollte ich da nicht fündig werden, wieder zurück zur großen Kreuzung am Toys R Us und nach links
Dann gerade aus bis links ein XXXLutz steht, hier nach rechts in die Bayernstrasse am Dutzendteich vorbei, dann sieht man rechts einen OBI
sollte es da auch nix geben gibt es etwas weiter einen Praktiker
ansonsten geht’s wieder ein Stück zurück Richtung Mögeldorf, bei der Nürnberger Versicherung nach rechts und geradeaus bis man nen Segmüller sieht, da gibt’s ein Stück weiter einen Max Bahr Baumarkt
vom Bahr kann ich dann Richtung Lauf nach Hause fahren
auf dem Weg gibt’s noch einen Dehner, welcher wohl am ehesten Bonsai-Zubehör führt

großes Problem dabei:
es war Freitag ich war schon daheim und die nächsten 2 Wochen hatte ich Urlaub
also keinen Bock nach Nürnberg rein zu fahren
also wenn ich nicht zum Bonsai-Laden komm muss der Laden zu mir in meinen Rechner kommen
soll heißen ich hab mir alles Online bestellt
ein Werkzeugset mit vier Scheren in verschiedenen Größen, einer Wurzelkralle, einen Besen, Drahtzange und Ast-Zzange das alle in einer Tasche
eine Ballbrause zum Gießen
ein paar Liter Substrat (Hausmischung)
Und vier Schalen - so ausgesucht, dass ich möglichst verschiedene Formen und Farben habe
Und damit beging ich schon den ersten Anfängerfehler
Normalerweise sollte man den Bonsai studieren und herausfinden, welche Schale am besten zu ihm passt und dann nach dieser Schale suchen
Ich hab einfach vier Schalen eingepackt die mir gefallen haben und fertig
Zweiter Anfängerfehler war die Größe der Schalen, aber das habe ich ja schon erwähnt

Mit der Lieferung war leider frühestens Montag zu rechnen
Also einiges an Zeit um mich anderweitig mit den Bäumen zu beschäftigen
Neben den bereits erwähnten Schnittarbeiten und der schockierenden Entdeckung des eingewachsenen Drahtes beim Retusa, fielen mir noch weitere Dinge auf
Der Liguster war viel zu groß für die Schale (der Meinung bin ich heute immer noch)
Der musste also dringend raus und in eine größere Wohnung
Dasselbe dachte ich vom kleinen Fukien
auch hier wirkte die Schale auf mich etwas klein, nicht so schlimm wie beim Liguster aber trotzdem zu klein
und hier lag ich falsch, denn eigentlich hat er noch gepasst
Umtopfen war aber trotzdem nötig, denn die Wurzeln wuchsen bereits über den Schalenrand und in Büscheln aus den Ablauflöchern am Boden der Schale – deswegen wirkte die Schale wahrscheinlich auch zu klein
Das bedeutete also, dass ich doch alle Bäume umtopfen musste
Denn eigentlich war geplant, dass der große Fukientee in eine neue Schale kommt und der kleinere in die nun freigewordene Schale umzieht (darum hab ich auch nur 4 Schalen gekauft)


Die Lieferung kam dann tatsächlich am Montag und dann hab ich mich auch gleich an die Arbeit gemacht
Zuerst habe ich die ganzen Schalen vorbereitet
Ich habe Gitter über den Abflusslöchern befestigt und Draht zum fixieren der Wurzelballen angebracht
Dann kam eine Drainageschicht drauf – ich mich für feinen Kies entschieden
Darauf kam noch eine Schicht des Substrates

Dann wars Zeit für den Baum
Zuerst habe ich mir den Liguster vorgenommen
Hatte etwas Schwierigkeiten ihn aus der alten Schale zu bekommen
Als er draußen war musste ich die Wurzeln mit der Wurzelkralle lösen
Nachdem ich die alte Erde aus Wurzeln gekämmt hatte, gings an den Wurzelschnitt
Davor hatte ich am meisten Bammel
Aber ich bin mir fast sicher, dass ichs richtig gemacht habe
Also rein mit dem Baum in die vorbereitete Schale, mit Drähten fixieren
Erde drauf, mit nen dünnen Stab (zB Esstäbchen) die Erde zwischen die Wurzeln einarbeiten
Dann noch ne Schicht Erde und fertig
Zuletzt wurde der Baum zum wässern in einen Topf mit Wasser getaucht

Als ich dann den Bonsai betrachtet habe, viel mir mein nächster Anfängerfehler auf
Ich habe den Baum nicht vernünftig positioniert
Steht ein wenig unglücklich in der Schale – harmonisch ist was anderes
Nochmal ausgraben wollt ich ihn aber nicht –war froh das alles geklappt hatte
Dann gings mit den andren 4 Bäumen weiter
Mit jedem Umtopfen lief es einfacher
Beim dritten Baum habe ich die Erde nicht mehr ausgekämmt sondern in dem Wassertopf ausgewaschen – ging leichter und so trockenen auch die Wurzeln nicht aus

Ein Problem hatte ich beim Ficus Ginseng
Ein 2 – 3 cm dicker Teil des Wurzelballens ging senkrecht nach unten, wodurch der Baum nicht in die flache Bonsaischale passte
Was tun? Zurück in die alte Schale?
ich habe mich dazu entschieden das Wurzelstück zu entfernen
aber jetzt hatte ich ne große Wunde am Ballen
Verschließt man so eine Wurzelwunde jetzt auch mit einer Wundpaste oder kann man ihn so in die Erde stecken?
Viel Zeit zum recherchieren hatte ich nicht
Der Baum musste in die Erde bevor die Wurzeln zu trocken werden
Also ging ich im Gartenhaus meiner Eltern auf die Suche und fand eine Dose mit Wundverschlussharz für Ziersträucher
Etwas unentschlossen habe ich das Zeug dann auf die Wurzelwunde geschmiert und die Umtopfarbeit abgeschlossen

So dann waren also alle Bäumchen umgetopft
Jetzt blieb mir eigentlich nichts anderes übrig als regelmäßig zu gießen und hoffen, dass sich die Pflanzen von den Strapazen erholen

Damit sie sich aber erholen können, brauchen sie einen vernünftigen Standort
Bisher standen sie am hellsten Platz im Haus
Auf den Esszimmertisch meiner Eltern
Nur leider durften sie hier nicht bleiben
In die Fenster konnte ich sie nicht stellen, denn die waren bereits mit anderen Pflanzen besetzt

Den besten Platz den ich dann gefunden habe ist unter einem Dachfester am Dachboden
nicht ideal - hab aber nix besseres bis ich meine Wohnung wieder beziehen kann
Hab einen flachen Schubkastenschrank unter das Fester geschoben und mit einer Kunststofftischdecke abgedeckt
Ist ein sehr heller Platz, leider kommt das Licht hier nur aus einer Richtung
Darum hab ich zur Unterstützung noch eine Pflanzenlichtlampe an die Wand geschraubt, welche als Nebeneffekt noch etwas extra Wärme spendet
Sollte das nicht reichen um die nötige Temperatur für die Fukientee zu schaffen, hab ich noch nen Heizlüfter aufgestellt
Zwei kleine Zimmerbrunnen sorgen für (hoffentlich) genügend Luftfeuchtigkeit
Und so stehen sie jetzt seit bald 2 Monaten


Hatte mit jeder der Pflanzen bisher ein paar Probleme
Zuerst beim Liguster:
Der bekam plötzlich wellige Blätter und einige trockneten sogar ganz ein
Da ich wusste, dass er viel Wasserbraucht hab angefangen ihn öfters zu gießen
Mit wachsenden Erfolg
Dieser Bonsai wächst inzwischen wie der Teufel

Der Retusa machte mir auch Sorgen, denn sobald man die Schale irgendwie bewegt hatte, verlor er sofort Blätter
Dachte schon der wäre hinüber – ich wusste nicht was ich tun soll
Lag es jetzt an zuviel Wasser oder goß ich zu wenig oder, oder, oder?
Inzwischen hat er sich aber erholt und treibt auch kräftig aus
Fast täglich sieht man ein neues Blatt aus einer Knospe wachsen
Allerdings spiel ich immer noch immer mit den Gedanken den Retusa in mehrere kleine Bäume zu teilen
Die Rillen in die die Drähte eingewachsen waren stören mich gewaltig
Ich hab ein wenig mit dem Foto rumprobiert um zu schauen was aus solch einer Teilung werden könnte
Hier zuerst nochmal so wie er vor einer Woche aussah


das nächste Bild zeigt, wie der untere Teil aussehen könnte, wenn ich den oberen Teil an den Einschnitten kappe
Einen der drei Äste würde ich als Stammfortführung nach oben drahten um dann langsam eine neue Krone aufzubauen


Das folgende Bild zeigt den oberen Teil
Der müsste natürlich erst bewurzelt werden bevor ich ihn absäge
Die beiden obere Äste würden dabei etwas gekürzt


Die beiden Teile die ich von den oberen Ästen wegschneiden würde, könnte ich auch bewurzeln und als Minibonsai in eine kleine Schale pflanzen
Einer könnte so aussehen


Ich denke ich werde den einen Ast der sehr stark durch den Draht gelitten hat auf jeden Fall entfernen - im Frühling nächstes Jahr
Dabei kann ich gleich das Bewurzeln ausprobieren

Wenn das hinhaut und der so entstandene Minibonsai überlebt, werde ich vielleicht den Baum tatsächlich in zwei Teile trennen

Auch mit den Ficus Ginseng gab es Schwierigkeiten
Zuerst dachte ich, dass er sich am schnellsten erholt hat, denn es sprießten schnell zwei neue Triebe über den Wurzeln
Dann fing er aber plötzlich an Blätter abzuwerfen
Ich befürchtete die Wurzelbeschneidung war doch ein Fehler
Das hat sich aber inzwischen gelegt und auch hier gibts ein paar neue Triebe

Bleiben noch die beiden Fukientee
Und die bereiten mir tatsächlich am meisten Kummer
Es fing damit an, dass sich bei beiden plötzlich einzelne Blätter gelb färbten und abfielen
Auch hier wieder die Frage ob ich richtig gieße
Ich war mir eigentlich sicher, dass die Häufigkeit der Wasserzugabe OK war
Aber vielleicht haperts an der Menge von Wasser
In den Foren wird häufig geraten die Fukien nicht normal zu gießen, sondern die ganze Schale in ein Wasserbad zu tauchen
Das habe ich dann auch getan
Zeigte auch Wirkung, denn das Blattsterben ließ nach, verschwand aber nicht völlig
Außerdem fing die Erde an modrig zu riechen, was ein Anzeichen für zu viel Wasser und eine Wurzelfäule sein kann
momentan gieße ich jetzt abwechselnd normal und mit Wassserbad
und die Gießabstände habe ich erhöht
ein paar Blätter fliegen zwar immer noch, ich hab aber gelesen, dass das zu dieser Jahreszeit normal ist
bei m Großen wachsen inzwischen auch neue Blätter, also denke ich mal den bekomme ich durch
der Kleine zeigt leider immer noch kaum neuen Bewuchs, deshalb bange ich hier noch etwas

vor zwei Tagen dann der nächste Schock
der große Fukientee hatt Untermieter bekommen
aber dazu ein andermal mehr
servus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dark Lion« (14. November 2011, 15:24)


9

Montag, 14. November 2011, 10:45

Wow. Die machen ja mehr Arbeit als ein Haustier 8|

Aber toll, was du schon alles gemacht hast! Ich bin gespannt, wie das mit dem Retusa klappt - da kann bestimmt eine Menge schief gehen. Andererseits hast du dich ja schon sorgfältig schlau gemacht. Ich drück dir die Daumen, dass deine Bäume gut über den Winter kommen! Ein paar von meinem Pflanzen haben noch Probleme, sich an die Dunkelheit zu gewöhnen :( Dabei habe ich doch sowieso fast nur Pflanzen, die nicht tot zu kriegen sind (ich habe nicht gerade einen grünen Daumen...)

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. November 2011, 19:03

Ich drück dir die Daumen, dass deine Bäume gut über den Winter kommen!

Danke
bis jetzt scheint es ihnen ganz gut zu gehen
aber der Winter kommt ja erst noch

hmmm, was für Pflanze hast du? (die Frage geht auch an Terry - hat ja auch was von Pflanzen geschrieben)



So weiter geht’s

Womit?
Ich habe herausgefunden was für Pflanzen ich habe
Habe alle umgetopft
An einigen ein wenig rumgeschnitten
Hatte Probleme mit dem richtigen gießen
Was gibt’s also noch zu berichten

Nun,
während meiner Informationssuche bin ich auf mehr gestoßen als nur kleinere Pflegetipps zu meinen Bäumchen
da wären natürlich viele Bilder von beeindruckenden Bonsais
weiterführende Gestaltungtechniken
und ich war zudem teilweise sehr überrascht aus was man alles Bonsais machen kann

und plötzlich stelle ich fest, dass ich Pflanzen mit anderen Augen betrachte
zB steht in dem Garten meiner Eltern ein Feuerdorn neben der Grillecke
das Ding stand da schon immer
ich wusste, dass er dort steht
ich wusste, dass es ein Feuerdorn ist
er hat Stacheln und rote Beeren, welche gerne von Vögeln abgepickt werden
und das wars … ist halt ne Pflanze die da an der Ecke steht
aber dann lief ich einmal an dem Strauch vorbei und denke mir nur:
wer hat das Teil nur so stümperhaft zusammengeschnitten?
dieses hässliche Durcheinander von stacheligen Ästen kann man doch nicht ernsthaft so im Garten stehen haben wollen
warum ist mir das nicht schon früher aufgefallen?
...
...
...

Stopp
An dieser Stelle stand vorher eine Menge Mist
zB ein Gespräch mit meinem Vater über Pflanzenschnitt, welches zu der Übereinkunft führte, dass ich zukünftig den Schnitt des Feuerdorns und ein paar anderer Pflanzen übernehme
aber da dies alles nichts (oder nur indirekt) mit dem Thema Bonsai zu tun hat, hab ich es wieder raus gelöscht

Also
Da stand ich nun vor dem Feuerdorn und überlegte wo man am besten die Schere ansetzt um ihn ein wenig ansehnlicher zu gestalten
Und während ich so überlege schleicht mir folgender Gedanke durch den Kopf:
"Kann man aus nen Feuerdorn eigentlich einen Bonsai machen"

Theoretisch auf jeden Fall - denn wie ich bereits geschrieben habe, kann man aus jedem verholzenden Gewächs einen Bonsai machen
In der Praxis schauts natürlich etwas anders aus
Denn einige Pflanzen sind für eine Bonsaigestaltung aus verschiedenen Gründen eher ungeeignet

Und wie verhält es sich nun mit dem Feuerdorn?
Eine schnelle Suche im Netz ergab: Ja, der Feuerdorn ist eine ganz gute Bonsaiquelle
Und es gibt auch ein paar richtig schöne Exemplare
Dieser hier hat mir zB ganz gut gefallen



So, wie komme ich nun also zu einem kleinen Feuerdorn, den ich zu einen zukünftigen Bonsai gestalten kann
Eine Möglichkeit wäre mir einen zu kaufen - tatsächlich habe ich neulich beim OBI kleine Feurdorne gesehen die an ca 20 cm hohen Holzgestellen hochwachsen
Kosten 5 Euro das Stück
Allerdings sind meine Überlegungen zum Feuerdornbonsai schon ein paar Wochen her - da gabs diese OBI-Pflanzen noch nicht

Eine andere Möglichkeit wäre, Ableger aus dem Feuerdorn meiner Eltern zu entnehmen
Nachdem was ich gelesen habe, lässt sich der Feuerdorn sehr leicht durch Stecklinge vermehren
Perfekt
Wenn ich nächstes Jahr im Frühling an der Pflanze rumschnippel ergibt das jede Menge Steckling-Material

Allerdings war ich hier etwas ungeduldig und habe mir bereits ein paar Äste abgeschnitten
Der ideale Zeitpunkt ist laut einiger Seiten der Frühling/Sommer
Andere Seiten schreiben aber auch vom späten Herbst
Es war Mitte Oktober
Deshalb hab ich auf gut Glück einfach mal ein paar kleine Äste in den Boden gesteckt
Bei 6 weiteren Stecklingen habe ich mir etwas mehr Mühe gegeben
Zuerst wieder ein paar Infos zusammengesucht
Hat mir aber nicht viel geholfen
Hier heißt es alle Blätter abschneiden, dort heißt es gar nix wegnehmen
Dann den Ast gerade abschneiden, nein schräg abschneiden
Was denn nun?

Also hab ich mir gedacht, ich probier einfach alles aus
Hab mir zwei Äste geschnappt, einen vom Feuerdorn mit orangenen Beeren, einen vom Strauch mit den roten Beeren (es befinden sich zwei Feuerdorne im Garten)

Die Äste habe ich dabei Keilförmig zugeschnitten - soll für einen Bonsai-Wurzelballen am besten sein
Beide Äste habe ich dann in jeweils 3 x 10 cm Stücke geteilt
Je einen Steckling habe ich komplett von Blättern befreit
Bei 2 weiteren habe ich nichts weggeschnitten (bis auf den Teil der in die Erde gesteckt wird, da kommen alle Blätter weg)
Und bei den letzten beiden habe ich nur ein paar Blätter dran gelassen
Die so vorbereiteten Stecklinge kamen in einen Topf mit Erde
Und darüber kamen dann, als improvisiertes Treibhaus, abgeschnittene Plastikflaschen
dann hieß es natürlich erst mal abwarten
viel hat sich in den letzten Wochen auch nicht getan, außer dass bei den Stecklingen an denen ich nichts weggeschnitten habe, ein paar Blätter eingetrocknet sind – die habe ich dann auch entfernt
ohne Wurzeln wird natürlich nicht genug Wasser nach oben zu den Blättern gezocken - macht also keinen großen Sinn alle Blätter dranzulassen

das Ganze war natürlich eine etwas überstürzte Aktion
ich werde jetzt erst mal den Frühling abwarten ob irgendeiner der Stecklinge Wurzeln entwickelt
wenn nicht, werde ich mich beim nächsten Versuch etwas besser vorbereiten

nun haben sich also zu meinen 4,5 Indoor Bonsais noch mehrere Feuerdorn-Stecklinge gesellt, aus denen sich möglicherweise ein paar Outdoor-Bonsais gestalten lassen

aber das war jetzt nur ein Beispiel
der elterliche Garten hat sich nämlich als eine nette Fundgrube für weiteres potentielles Bonsai-Material erwiesen
was ich noch so gefunden habe, erzähl ich ein anderes Mal
dann gibt’s auch wieder ein paar Bilder

servus

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. November 2011, 15:51


hmmm, was für Pflanze hast du? (die Frage geht auch an Terry - hat ja auch was von Pflanzen geschrieben)


ohweh, das darfst du mich net fragen.
selbst wenn ich nachgoogeln würde, wüsste ich net was ich da eintippen sollte.
außerdem waren es ziemlich verschiedene pflanzen, aber doch recht gängig im haushalt.
mom!!! ich glaub, eines der pflanzen müsste drachenbaum heißen.
eines meiner ersten pflanzen und ultrapflegeleicht. die viecher halten einiges aus und werden auch schön groß.

der feuerdorn sieht ja net schlecht. macht sicherlich etwas her - bei erfolg.
allerdings.... diese beeren... würde es da keine sauerei geben? :D


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 29. November 2011, 19:20

allerdings.... diese beeren... würde es da keine sauerei geben? :D

Hmmm…
Ich würde sagen auch nicht mehr als bei einem normalen Feuerdorn
Eigentlich sogar weniger, denn ein Feuerdorn-Bonsai ist natürlich deutlich kleiner als ein normaler Feuerdorn
Abgesehen davon habe ich ja schon geschrieben, dass die Beeren gerne von Vögeln abgepickt werden
Da bleibt üblicherweise nicht viel übrig, was eine Sauerei geben könnte (außer vielleicht Vogeldreck)

Oder worauf willst du hinaus?

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 12:25

asooo... ja....
Eigentlich meinte ich, wenn die Feuerdorn-Bonsais IN der Wohnung sind. Scheint aber ja noch Zukunftsmusik zu sein.

Hat sich schon was getan in der Pflanzenfront?


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

14

Samstag, 3. Dezember 2011, 15:28

Eigentlich meinte ich, wenn die Feuerdorn-Bonsais IN der Wohnung sind

Ach so
Die Sauerei, die entsteht, wenn ich den Feuerdorn-Bonsai in die Wohnung stelle
Nun, dazu werd ich mich einfach mal selbst zitieren

Zitat

nun haben sich also zu meinen 4,5 Indoor Bonsais noch mehrere Feuerdorn-Stecklinge gesellt, aus denen sich möglicherweise ein paar Outdoor-Bonsais gestalten lassen

Na? Merkst was?



So,
Dann mal weiter mit meinen Streifzug durch den elterlichen Garten
Nach dem Feuerdorn geht’s einen kleinen Weg entlang bis zu einem Geräteschuppen, der ursprünglich als Gewächshaus gedacht war



Wenn man dann rechts weitergeht führt ein weiterer Weg zu einem weiteren Schuppen



und zum Gartentor wo das Grundstück an einen Wald grenzt



Am Rand des Weges befindet sich eine Reihe äh… ich nenn sie mal "Pflanzringe"


So, bevor es hier weitergeht erst noch etwas anderes
In einer anderen Ecke des Gartens steht eine ca 4m hohe Thuja

Vor nen Jahr war sie noch 5 m hoch
Das war meinen Eltern zu hoch, also haben sie ca 1m von der Spitze gekappt

So, bevor es hier weitergeht erst noch etwas anderes
Mein Vater hat zwar keine Ahnung vom Pflanzenschnitt, aber er hat einen sehr grünen Daumen
Er hat nämlich die Angewohnheit größere Äste, die er irgendwo abgeschnitten hat, nicht wegzuwerfen, sondern irgendwo im Garten wieder in die Erde zu stecken
Und diese Äste wachsen tatsächlich wieder an (nicht immer, aber sehr oft)
Vorausgesetzt meine Mutter reißt diese Äste nicht gleich wieder raus - der passt dieses "Abfall"-Einpflanzen nämlich überhaupt nicht (ich glaube mein Vater will seine Frau mit diesen Aktionen etwas ärgern)

So, zurück zur der abgesägten Thuja-Spitze
Auch dieses Stück Holz war eigentlich für den Pflanzenmüll vorgesehen
Stattdessen hat mein alter Herr die Spitze wieder in die Erde gesteckt
Und zwar in einem der Pflanzringe – womit ich wieder bei der ursprünglichen Geschichte wär

Also
Ich laufe so den Weg entlang als mir die Thuja-Spitze in Auge fällt

AUA!!!

ich sag euch das tat vielleicht weh
Ich werde meinem Vater nie verzeihen, dass er überall Gartenabfälle in den Boden steckt :cursing:
Deswegen bin ich jetzt auf einem Auge blind

OK, Spaß beiseite
Ich sehe also diese Thujaspitze und denke mir, dass diese Pflanze durch den begrenzten Platz in diesen Ring schon fast als halber Bonsai durchgehen könnte
Also hab ich einfach mal nachgefragt was den mit dem Ding los ist
Meine Mutter klärt mich also auf, dass es die ehemalige Spitze der Thuja ist
Und die ist nur in den Ring, weil mein Vater zu faul war das Teil zu entsorgen
Hat dort nichts zu suchen und fliegt nächstes Jahr raus

Neeeeeiiiiiin!!!
Nicht rauswerfen die nehm ich...

Und das hab ich dann auch getan
Hab die Thuja-Spitze aus dem Ring gehoben und in nen Topf umgepflanzt
Und da steht sie seitdem


Bin noch unentschlossen was ich damit mache
Ein paar Aste müssen weg
Der Wurzelballen ist noch etwas mager
Vielleicht kürze ich das Teil um die Hälfte und pflanze die Spitze wieder in nen anderen Topf

Aber das ist noch nicht alles zum Thema Thuja
Mein Vater hatte nämlich noch zwei weitere "rumliegen"
deren Geschichte gibt’s beim nächsten Mal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dark Lion« (3. Dezember 2011, 15:34)


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 9. April 2012, 21:21

Oh
Letzter Beitrag von mir war Anfang Dezember
Lange her
Wollte hier eigentlich öfter schreiben

So womit hab ich aufgehört?
Thujas?
Ah Ja …später

Zunächst mal ein kleines Update meiner anderen Pflanzen
4 meiner Indoors haben es unbeschadet über den Winter gebracht
die letzte nicht so ganz...
Hmmm... Nun, noch lebt sie

Die beiden Ficus sind noch da
Gesund und munter
Hier ein aktuelles Bild vom Retusa

Der Baum hatte Mitte Dezember einen kleinen Wachstumsschub
Leider sieht man davon auf dem Bild nur wenig
Das liegt daran, dass ich viele der neuen Blätter wieder entfernt habe, da wegen des winterbedingten Lichtmangels die Internodien zu lang waren – das sind die Abstände zwischen den Blättern eines Astes
Außerdem habe ich Blätter entfernt die zu groß geworden sind
Jetzt im Frühling dürfte es aber wieder losgehen mit neuen Blättern

Mein Plan mit den Abmoosen hab ich erst mal aufgegeben
Ich will diese Technik erst mal an anderen Pflanzen üben, bevor ich mich an den Ficus ranwage
Was ich demnächst auf jeden Fall noch vorhabe ist die Drahtung zu entfernen und die Äste neu zu drahten – die jetzige Drahtung ist ziemlich schlampig


Vom Ficus Gingseng habe ich kein neues Bild
Der hat zwar einiges an neuen Blättern, von denen ich kein einziges entfernt habe
Aber auf dem Bild erkennt man das überhaupt nicht – weswegen ich mir das Foto spare

Als nächstes kommt der Liguster
Auch er erfreut sich bester Gesundheit
Hier ein aktuelles Bild (seit dem Bild wurde an dem Baum nix gemacht)

Und hier dürfte der Unterschied sichtbar sein
Deutlich mehr Blätter
Dazu sei noch gesagt, dass ich auch hier sehr viel geschnitten habe, fast die Hälfte der neuen Blätter sind nach und nach der Schere zum Opfer gefallen

Leider hat dieser Baum ein kleines Problem
Denn es haben sich in der Erde Springschwänze breit gemacht
Das sind 1-2mm lange wurmähnliche Viecher, die anfangen zu springen wenn sie sich bedroht fühlen
In geringer Anzahl sind sie nicht gefährlich für die Pflanze
Wenn es aber zu viel werden und die Nahrung ausgeht, fangen sie an die Wurzelspitzen anzufressen und dass ist dann nicht so gesund für den Baum
Wie bekämpft man Springschwänze?
Man taucht die Pflanze bis zum Stamm unter Wasser
Die Biester krabbeln daraufhin aus den Boden und schwimmen an die Wasseroberfläche, wo man sie dann abschöpfen kann

Nach zwei Tauchvorgängen hab ich immer noch ein paar, werden aber jedes Mal weniger

So der kleine Fukientee
Auch hier kein Foto

Denn an dem hat sich gar nix getan
Ein paar Blätter sind abgefallen
Ein paar neue dazugekommen
Aber sonst schaut er genauso aus wie auf dem letzten Bild
Ich hoffe er fängt jetzt im Frühling langsam an auszutreiben – sonst mach ich mir doch Sorgen

Soooo
Bleibt noch einer
Der große Fukientee
Der bietet einen ziemlich jämmerlichen Anblick

Bis Ende Januar gings ihm gut, dann wurden plötzlich an einem Ast sämtliche Blätter gelb und fielen 2 Tage später ab
2 Wochen später dasselbe Spielchen an einen anderen Ast
Inzwischen hat nur nach der unterste Ast und ein paar an der Spitze Blätter – die halten sich aber hartnäckig

Maßnahmen die ich ergriffen habe..
Ich hab ne Tüte über dem Baum gezogen um einen Treibhaus-Effekt zu bekommen

Wenn er in den nächsten Wochen nicht austreibt, werd ich wohl gezwungenermaßen umtopfen müssen, denn die Wahrscheinlichkeit einer Wurzelfäule ist doch ziemlich hoch
Sollte auch diese Maßnahme keinen Besserung bringen, werde ich den ganzen Stamm über dem untersten Ast entfernen – denn das ist der einzige Ast, der bisher keine Blätter abwirft

Soviel also zum meinen Indoor-Bonsais
Wie sieht es mit den Feuerdorn-Stecklingen aus?
Sehr, sehr schlecht
Ich schätze mal die bittere Kälte am Ende des Winters hat die Stecklinge erledigt
Selbst bei der großen Mutterpflanze, die ja eigentlich ein immergrünes Gewächs ist, sind sämtliche Blätter braun geworden und sind größtenteils abgefallen (die Pflanze fängt aber schon wieder an auszutrieben
Das mit den Stecklingen ist aber nicht so schlimm
Ich habe mir nämlich Mitte März neue genommen
Und als ich vor zwei Wochen in mein Gewächshaus schaute, staunte ich nicht schlecht, als sämtliche Stecklinge neues frisches Grün zeigten


So das wärs erst mal für heut

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. April 2012, 11:43

Na ist doch mal was feines! Den Bonzais gehts gut, sehen soweit ordentlich aus und jetzt wo es draußen wärmer ist, kann man mit Sicherheit mehr Erfolge verzeichnen.
Bin auf jeden Fall gespannt, welche Früchte dein Wissen und dein grüner Daumen ernten wird ;)


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 29. April 2012, 08:29

Weia, schon wieder fast 3 Wochen rum

Ich komm einfach zu gar nix mehr
Und warum nicht?
Weil Frühling ist
Alter, was hab ich bisher alles verpasst

Ich sitze jeden Tag im Garten und beobachte mit Begeisterung wie sich die Knospen der verschiedenen Pflanzen ausdehnen und sich öffnen
Ich freu mich über jeden Millimeter, den sich die Blätter täglich herausschieben
Alles wächst, alles blüht … boah, genial

Ich schneide Ziersträucher
Ich grabe Pflanzen aus, die den Winter nicht überstanden haben und pflanze neue

Aber zurück zu meinen potentiellen zukünftigen Bonsais

Aufgehört habe ich mit der Vorstellung einer Thujaspitze, die ich im Oktober 2011 in eine Schale gesetzt habe
An dieser Thuja hab ich vor ein paar Wochen schon etwas gearbeitet – das Ergebnis gefällt mir ganz gut
Aber bevor es hierzu Bilder gibt, geht’s erst nochmal ein paar Monate zurück in den Oktober, denn wie ich bereits angedeutet habe, gibt es noch zwei weitere Thujas

Also kommen wir zu Thuja Nr 2
Wie Thuja Nr 1 war auch diese Pflanze mal die Spitze eines größeren Baumes, welche in die Erde gesteckt wurde
Und zwar in einen Streifen Erde, der sich zwischen einer Stützmauer und einer Palisadenabgrenzung befindet



Und dort steht sie noch immer, denn ich habe mich noch nicht entschieden was ich mit ihr mache
Sie ist ungefähr einen Meter hoch und hat 3 Stämme in unterschiedlicher Höhe
Der Größte lehnt direkt an der Palisadenabgrenzung, und das bedeutet… ihr ahnt es sicher… die Seite ist komplett kahl

So ich habe jetzt mehrere Möglichkeiten
Ausgraben und zu einem aufrechten 3-Stamm gestalten
Schaut vielleicht ganz gut aus, nur aufgrund der Anordnung der Stämme, müsste ich als Vorderseite eine Stelle wählen, die auch einen deutlichen Blick auf die Kahle Stelle zulässt

Es gäbe natürlich ein paar Möglichkeiten das zu korrigieren
Zb könnte man ein paar der vorhandenen Äste etwas zur Seite biegen die kahle Seite etwas zu kaschieren
Oder ich setzte einen Findling mit in die spätere Bonsai-Schale, an dem der Baum lehnt – stell ich mir auch toll vor

Weitere Möglichkeit die mich reizen würde wäre ein Wald-Bonsai in Floßform
Dazu müsste ich die Rinde auf der kahlen Seite teilweise oder komplett abschälen
Die beiden kleinen Stämme werden entfernt
Der Große Stamm wird dann mit der entrindeten Seite eingegraben, die Äste werden nach oben gedrahtet
An der entrindeten Seite sollen dann neue Wurzeln entstehen

Der bewurzelte Stamm wäre dann die gemeinsame Wurzel für eine Baumgruppe, deren Stämme aus den ehemaligen Ästen des Baumes gebildet werden

Für beide Möglichkeiten müsste ich den Baum aber erst mal ausgraben
Und dafür müssten ein paar der Palisaden raus
Damit hat aber wiederum mein Vater ein paar Probleme, denn er will die Dinger erst entfernen, wenn sie morsch sind und sowieso ausgetauscht werden müssen

Da ich diese Holzzylinder aber sowieso hässlich finde, versuch ich ihn gerade zu überreden, sie komplett rauszureißen und stattdessen eine kleine Natursteinmauer zu bauen
Oder noch besser
Eine paar Findlinge mit etwas Abstand aneinanderreihen und zwischen diesen Steinen verschiedene Ziersträucher pflanzen

Aber wenn die Palisaden bleiben, könnte ich die Thuja erst mal stehen lassen, den mittleren Stamm über die Mauerkante nach unten binden und als Kaskade gestalten
Der große Stamm müsste dann aber entfernt oder auch etwas geneigt oder gleich entastet und als Totholz-Element gestaltet werden – aufrecht passt er nicht zur Kaskade


So, Thuja Nr 3
Wenn man die Terrasse betritt befindet sich rechts eine kleine Mauer, die mit Halbpalisaden verkleidet ist
Auf dieser Mauer befinden sich 3 bepflanzte Balkonkästen


Vor ein paar Jahren wurde im rechten Drittel des rechten Kastens eine kleine Thuja gepflanzt (auf dem Bild befindet sich an der Stelle nun ein Wacholder)

Der Lebensbaum wuchs und wuchs und wuchs bis er dann plötzlich zu groß wurde
Und so beschlossen meine Eltern, Mitte 2011, den Strauch rauszuwerfen
Das bedeutet, mein Vater hat ihn aus den Kasten genommen und ihn einfach hinterm Grundstück deponiert wo er auf seine Entsorgung warten durfte

Und dort fand ich ihn dann Ende Oktober
von Weitem sah die Pflanze ganz vielversprechend aus eine nette grüne Kugel
als ich dann näher kam bot sich mir ein entsetzlicher Anblick
das Grün war nur noch oberflächlich und auch schon eher ein blasses Graugrün
das Geäst darunter war schon komplett braun und vertrocknet
der Wurzelballen war ein hässlicher Block
->Die Wurzeln hatten den Kasten komplett durchwurzelt

Tja das Ding lag schon in den letzten Zügen, wenn es nicht sogar schon ganz tot war
Immerhin lag es schon fast ein halbes Jahr herum und diese paar Monate waren auch noch sehr trocken

Aber ich dachte mir: „Was solls,
ist ne gute Gelegenheit herauszufinden wie grün mein Daumen nun tatsächlich ist“

habe das halbtote Gebilde also geschnappt und erst mal in ne Schubkarre gesetzt

mein Plan:
die Thuja irgendwo einpflanzen und kräftig wässern
dann sämtliche braunen Nadeln endfernen und das bisschen grün etwas zurücknehmen

so einpflanzen ging nicht so leicht
meine Mutter wollte das Teil nicht in ihren Garten haben
also hab ich mir nen großen Topf geschnappt
damit die Pflanze da reinpasst musste ich aber den kastenförmigen Wurzelballen verkleinern und entwirren
also hab ich mir erst mal nen Fuchsschwanz geschnappt und die Hälfte des Wurzelquaders weggesägt
danach nen Wasserschlauch geschnappt und die alte Erde aus den Wurzeln gespült
dabei habe ich mit einer Wurzelkralle auch gleich die Wurzeln etwas auseinander gekämmt
da die Pflanze immer noch nicht in den Topf passte habe ich die Wurzel noch etwas eingekürzt

anschließend kam die Thuja endlich in den Topf, alles schön mit Erde zugepackt und in die Wurzeln eingearbeitet und kräftig gewässert

danach gings ans auslichten
habe einiges vom Braunen entfernt und das letzte Grünzeugs auch etwas gekürtzt
[img]
[url]http://img19.imageshack.us/img19/4865/thuja31.jpg[/url][/img]

Da wir schon Ende Oktober hatten gab es ich ne Woche später noch etwas Wintervorbereitung
Thuja 1 und 3 kamen mit Schale in große Mörtelkübel der mit Torf aufgefüllt wurde (gabs bei Hornbach im Sonderangebot)
Dann die beiden Teile an einen Geschützten Ort deponiert und ab in den Winter

So springen wir ein paar Monate vor in den März dieses Jahres

Hab beide Thujas aus ihrem Versteck geholt und in die erste Sonne gestellt damit sie schön Licht tanken können
Außerdem kamen sie aus den Kübeln raus (wenns nach Frost aussah kamen sie am Abend wieder unters Vordach)
Nach ein paar Tagen hab ich mir Thuja 3 etwas näher betrachtet und es kam mir so vor, als wäre das Grün etwas kräftiger geworden
Also hab ich mir überlegt wie ich weiter vorgehen soll
Das Teil hatte mehrere Stämme, wovon 2 deutlich stärker waren als der Rest
Die beiden wollte ich behalte, während die anderen raus sollten
Also hab ich die dünneren auf ein Drittel ihrer ursprünglichen Länge gekappt
An diesen 20 cm langen Stümpfen wollte ich später Totholztechniken üben

Dabei habe ich eine erfreuliche Entdeckung gemacht
Die abgeschnittenen Äste waren unter der Rinde feucht
Das bedeutet die Pflanze zieht aus jeden Fall Wasser – ist also nicht tot
Hab dann noch Wundverschluss auf die größeren Schnittstellen damit mir die Thuja nicht ausblutet


Im Anschluss hab ich angefangen die oberen Äste mit Draht etwas auseinander zu fächern
Zuerst den geraden der beiden übriggebliebenen Stämme


Dabei kam ich zu dem Entschluss, dass der zweite Stamm stört, also habe ich diesen komplett entfernt

Das Ergebnis seht ihr hier:


Und so lasse ich die Pflanze erst einmal in Ruhe
Mein Plan ist oben ne breite dichte Krone zu bekommen und dafür muss der grüne Teil wachsen

Zurück zu Thuja 1
Hier gibt es ein kleines Problem beim Topf
Er ist zu klein und er hat nur ein kleines selbstgebohrtes Loch aus dem das Wasser abfließen kann
Ich wollte den Baum eigentlich in eine Trainingskiste oder einen großen Teichpflanzkorb setzen um den Stammansatz breiter zu bekommen
Aber es ist jetzt noch kein halbes Jahr her, dass ich ihn eingegraben habe, ein so schnelles umpflanzen könnte für ihn zu stressig sein
Ich ärgere mich gerade, dass ich letztes Jahr mit dem ausgraben nicht gewartet habe
Jetzt hoffe ich, dass das kleine Loch ausreicht um Staunässe zu vermeiden

Trotzdem habe ich schon etwas mit der Pflanze gearbeitet
Hab ein wenig ausgelichtet, ein paar Äste ganz weggenommen, und die anderen gedrahtet und in andere Positionen gebogen
Schaut auf jeden Fall besser aus als vorher

Hier ein Bild

Leider schauts auf diesen Foto nicht so gut aus, als wenn man direkt vor der Pflanze steht
Aber den Unterschied kann man erkennen

Zum Vergleich nochmal wie er vorher aussah


inzwischen schaut er wieder etwas anders aus, da ich angefangen habe die Spitzen der Zeige etwas einzukürzen

So das wars erst mal wieder
Das nächste Mal geht’s wieder zurück in den Oktober 2011
Da gibt es noch ein paar andere Pflanzen, welche irgendwann mal Bonsais werden sollen

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

18

Montag, 29. April 2013, 15:01

Hey jetzt ist schon 1 Jahr vergangen.
Wie gehts mit deinen Pflanzen voran?


Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

19

Samstag, 4. Mai 2013, 10:56

was?
ein Jahr schon?
ja verreck doch, wie die Zeit vergeht

Ähm, ja
also erst mal, das Bonsai Zeuch hab ich noch nicht aufgegeben
bin aber erst mal ein bisschen zurückgerundert und hab mich im letzten Jahr eher allgemein mit dem Schnitt von Ziersträucher befasst
außerdem hab ich mir für die Wohnung mehrere andere Pflanzen zugelegt
hauptsächlich Kakteen und andere Sukkulenten
hab auch ein paar Orchideen geschenkt bekommen
aber das hat hier nix zu suchen

meinen 3 Zimmerbonsais gehts auch soweit ganz gut
3?
waren das nicht mal mehr?
ja richtig

geht mal ein paar Posts zurück da hab ich geschrieben, dass es dem einen Fukientee nicht ganz so gut geht
trotz mehrerer Maßnahmen hat er sich auch nicht mehr erholt und ist eingegangen
dem hat wohl der Umzug vom Dachboden mit Pflanzenlampe, inmitten von fechtigkeitspendenden Brunnen in die eher trockene Wohnung nicht so ganz gepasst

schade

seltsamerweise hat das den anderen Fukientee überhaupt nicht gestört
der behielt seine Blätterpracht das ganze Jahr über
trotzdem bereitete er mir etwas Sorgen
den von neuen Trieben fehlte jede Spur
im Herbst dann gleich ein großer Schock
die Pflanze wimmelte nur so von Blattläusen
da hätt ich etwas genauer drauf achten müssen
für meine Massnahmen gegen diese Sauger, bedankte sich die Pflanze gleich mit nen totalen Blattabwurf
die Blätter wuchsen zwar wieder nach, allerdings nur spärlich
und nach nen Monat warf er auch diese Blätter wieder ab
beim nächsten Schwung Blätter ging ihn dann wohl die Kraft aus, denn die Blätter wuchsen einfach nimmer weiter, trockneten schließlich ein, und damit war auch dieser Baum im Februar dieses Jahres hinüber

ist traurig, kam aber nicht unerwartet, diese Pflanze ist für unser Klima einfach nicht geeignet

den zwei Ficus geht es dagegen prima

dem Liguster gehts auch ganz gut, der macht mir einfach keine Freude
egal was ich mache so richtig in Form bekomm ich ihn einfach nicht
die krummen Äste wachsen an den falschen Stellen aus dem Stamm
der Stamm selber verjüngt sich zunächst, wird dann im oberen Viertel aber wieder Breiter
und die Krone ist einfach nur ne Katastrophe

vor kurzem hatt dann ich die Schnauze dann voll und brachte endlich den Mut für einen größeren Eingriff zusammen
ich habe die Krone an der dünnsten Stelle des Stammes gekappt
und als dann an der ersten Stammbiegung ein neuer Trieb rauskam, hab ich die letzten beiden Äste auch noch weggeschnitten

sooo
leider hab ich es mal wieder versäumt vor dem Schnitt ein Bild zu machen
aber zum Vergleichen reicht auch ein älteres Bild von dem Baum, sehr viel anders sah er vor ein paar Wochen auch nicht aus
also hier der Baum vor 1 Jahr


und hier nach dem Schnitt
Achtung! nicht erschrecken:



die neuen Astanwärter muss ich noch etwas sortieren, vielleicht verändere ich auch noch den Pflanzwinkel - mal sehen

so
ich mach später noch ein Bild von nen anderen Baum und stells hier rein

Dark Lion

SOLDAT 1.Klasse

  • »Dark Lion« ist männlich
  • »Dark Lion« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 12. Mai 2013, 14:02

so hab versprochen, dass ich noch ein Bild eines anderen Baumes hier reinstelle
warum ein extra Beitrag?
weil noch etwas mehr Text dazukommt
denn die Geschichte in von meinen vorletzten Beitrag ist ja auch noch nicht beendet
ich werd sie aber jetzt nicht weitererzählen
im Prinzip gings nur darum, dass ich inzwischen bei jeden Baumarkt-Besuch in der Gartenabteilung vorbeischaue
manchmal gibts da ganz nette Angebote, vor allem im Herbst kommt man recht billig an Junge Pflanzen
und so hat sich bei mir im Laufe der letzten 20 Monate doch so einges an Grünzeug angesammelt
näher vorstellen werde ich keine der Pflanzen, denn keine einzige ist ein Bonsai
und bis sie soweit sind, dass sie annähernd als Bonsais bezeichnet werden können, vergehen noch mindestens 5-10 Jahre, wenn nicht sogar mehr
wenn dieses Forum dann noch existiert, stell ich gerne das eine oder andere Foto hier rein
(es gäbe da aber noch das eine oder andere Bild erster Schnittversuche...)

ähm also ne kleine Zusammenfassung was sich so alles bei mir rumtummelt
alles Pflanzen aus Sonderangeboten von Baumärkten oder Frühjahrangeboten von Aldi oder Norma

da wären 4 Feldahörner - stammen aus nen 4er Set Heckenpflanzen von Norma
1 Hainbuche - ebenfalls 4er Set Heckenpflanzen, 3 davon sind aber wegen Frost zugrundegegangen
4 verschiedene Fächerahörner
5 Kiefern - 3 davon sind verschiedene Bergkiefern die anderen 2 Mädchenkiefern
6 verschiedene Scheinzypressen
1 Feuerdorn (hab zwar auch ein paar ein paar erfolgreich bewurzelte Stecklinge - aber ich wollte noch nen größeren)
1 Felsenbirne
4 verschiedene Wacholder (einer ist mir eingegangen, hab bei Umtopfen wohl die Wurzeln zu sehr beschnitten)
1 Schlehe
eine 3er Gruppe Lärchen - kommen sogar aus nen Bonsai-Online Shop, war ein Anfängerset für ne Gruppenpflanzung mit Schale, Schere, Erde und 3 Lärchen
1 Hibiskus
3 Blauregen
3 Azaleen
und eine Eibe

ist natürlich etwas frustrierend, dass es noch ne halbe Ewigkeit dauert bis man daraus was gscheits wird
darum hab ich mir ausm Bonsailaden eine günstige Pflanze besorgt, die bereits als Bonsai durchgeht
vielleicht hole ich mir noch eine oder zwei
und damit wären wir wieder bei Anfang dieses Beitrags
bei den Bäumchen handelt es sich um einen "Zierapfel"
hier ein Bild kurz nachdem ich ihn bekommen hab


und dieses Bild ist zwei Wochen alt mit ein paar Blüten (leider sind noch nicht alle offen)


inzwischen sind die Blüten schon wieder fast alle ab
in ein oder zwei Monaten stell ich vielleicht ein aktuelleres Bild rein

jetzt im Nachhinein hätte ich aber lieber einen mit nen etwas geraderen Stamm gehabt
von dieser geschwungenen S-Form hab ich eigentlich die Schnauze voll

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dark Lion« (12. Mai 2013, 14:16)


Bookmark and Share
AT-Button 3