Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Noriyori

Hokuto no Ken!

  • »Noriyori« ist männlich
  • »Noriyori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würzburg

Beruf: Biostudent

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. September 2011, 16:05

Dwarf Fortress - Eine friedliche Festung

Wem Dwarf Fortress nochnicht bekannt ist, es handelt sich um einen Fantasyweltsimulator. Es gibt hunderte Let’s Plays in denen dargestellt wird wie eine Festung unter der Last der Invasoren zusammenbricht, da dachte ich mir „Warum nicht mal ne Festung ohne Invasoren, das ergibt ganz eigene Probleme, den Zwerge sind nicht einfach zufrieden zu stellen.
Also schnell eine Welt generiert und eine Festung angefangen, hiermit beginnt die Geschichte der Abnormalität in Dwarf Fortress, eine friedliche Festung.

Damals in den Bergfestungen klang es wie eine unglaublich gute Idee. „Lass uns hinaus in die Welt ziehen, es erwarten uns Reichtum und Luxus.“, Lor mag damals begeistert gewesen sein, deswegen ist er auch der Anführer unserer Expedition geworden. Also wurden sechs andere Zwerge, inklusive mir zusammengetrommelt, eine bunte Truppe aus 2 Minenzwergen Lor und Kubuk, dem Tischler Medtob, dem Holzfäller Sigun, mir dem Steinmetz Kadol, unser Jäger Erith und Tulon dem Farmer.


Die tapferen Zwerge

Genügend Vorräte und nötiges Werkzeug wurde uns übergeben und dann, wochelanges Wandern durch die elende Sonne. Jetzt befinden wir uns in einem Tal, grüne Wiesen, leichte Bewaldung, ein kühler Fluss, der sich durch das Tal schlängelt und wilde Tiere. Ekelhaft diese Luft, wir sollten mit dem Graben beginnen.


Großes Teilstück des Tales und der Wagen der Zwerge

Lor: „Kubuk, beweg deinen Zwergenhintern hier rüber und hilf mir beim Graben, ich habe eine gute Stelle für unsere Festung gefunden! Sigun, fäll ein paar von diesen grässlichen Bäumen, wir brauchen Rohstoffe für die erste Einrichtung. Der Rest bleibt hier und passt auf das Vieh auf.“

Als die beiden los zogen um den Eingangsstollen zu graben, packte Sigun seine Axt und begann den Eingangsstollen zu graben, hoffentlich haben wir bald die erste Halle, die Sonne macht mich krank.


Der geplante Eingangsstollen+die Farm

Als der erste Stollen in den Berg getrieben wurde, merkten wir schnell, dass die erste Schicht fast nur aus Sand bestand. Tulon schlug vor auf dieser Ebene eine erste rudimentäre Farm zu bauen um ein paar Plump Helmets zu pflanzen, besser wir beginnen mit der Essenproduktion so früh wie möglich, ich habe keine Lust mich ewig von eingelegten Rattenherzen zu ernähren.


Der Stollen im Bau

Die ersten Pflanzen reifen in ihrer Höhle heran, das Handeldepot steht auch schon, auch wenn niemand zum Handeln vorhanden ist, ein glatter Start für unser neues Zuhause.


Die rudimentäre Farm, es gibt erstmal nur ein Feld

Kadol: „Lor, so gern ich auch weg von dieser elendigen Sonne will, wäre es nicht praktischer erstmal eine Höhle für unsere Werkstätten zu graben, ich bin bereit eine Zeit lang unter der Sonne zu leben, aber ich werde dort niemals arbeiten, nicht in dieser Hitze.“

Lor: „Eine Höhle für unsere Werkstätten sagst du…wir haben nichtmal ein Lager oder Wohnraum wo wir unsere Produkte abstellen könnten.“

Kadol: „Das mag sein, aber unsere Produkte können auch erstmal in den Werkstätten selber gelagert werden. Wenn du und Kubuk, dann den Wohnraum ausgehöhlt haben, können wir direkt alles aufstellen und müssen nichtmehr auf dem nackten Boden schlafen und essen. Zudem, können wir dann auch endlich wieder feiern, frischen Alkohol aus der Destille, auf unseren eigenen steineren Tischen und Thrönen.“

Lor: „Was redest du denn so lang über Möbel, hättest du gesagt, dass du eine Destille bauen willst, hätten wir gar nicht erst diskutieren müssen. Kubuk, wir graben Raum für eine Destille!“

Was für ein unzwergischer Gedankengang von mir, eine Destille natürlich…endlich wieder frischen Alkohol!


Geplanter Arbeitsbereich+Arbeitsbereich mit Werkstätten, eine Destille, Tischler, Steinmetz, Kunstwerkstatt, Schlachter und Mechaniker

Unserem Jäger ist nach kurzer Zeit bereits die Munition ausgegangen, der Idiot hat viel zu wenig Bolzen mitgenommen, naja jetzt wird er halt viel schleppen müssen um nützlich zu sein.

Lor: „Zwergenvolk, ihr müsst noch warten bis ihr endlich wieder unter der Erde verweilen könnt. Zuallererst werden Kubuk und ich den ersten Lagerraum aus dem Berg höhlen, wenn das geschafft ist, können wir uns endlich der Versammlungshalle widmen und dem Wohnraum.“


Planung+Ausgehöhlt+Das Lager füllt sich

Zwergenvolk…jetzt führt er sich schon auf wie ein König, wird nicht größenwahnsinnig Lor, jeder ist irgendwann mal austauschbar. Aber gut, währen Lor weiter Löcher in den Berg schlägt, kommt endlich Arbeit für mich auf, steinerne Tische, Thröne und Stühle müssen aus dem Schutt geschaffen werden. Auch Medtob hat begonnen Betten zu bauen.


Die geplante Versammlungshalle mit ausgehöhlten Essensbereichen am Rand

Endlich, die Versammlungshalle ist fertig, die ersten wichtigen Möbel stehen, ich bin der Sonne entkommen, wenn wir jetzt nur Wohnraum hätten, endlich wieder in einem Bett schlafen, statt im Dreck, ein Traum.


Die fertige Halle mit eingesetzen Möbeln, bald wird sie sich mit Zwergen und Tieren füllen.

Und auch der Wohnraum steht, Betten und Türen wurden direkt nach dem letzten Schlag mit der Spitzhacke in die Zimmer geschleppt. Weg von der Sonne, weg vom freien Himmel, endlich wieder ein wohliges Leben unter der Erde.


Geplanter Wohnraum+Fertiger Wohnraum

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. September 2011, 14:19

What the F....

Wos is na des???

A Internetspiel? xD

Sieht funny aus. Erinnert mich ein bisschen an Dungeon Keeper.
Und dazu hast du etz ne passende Story geschrieben, wie? ;)


Noriyori

Hokuto no Ken!

  • »Noriyori« ist männlich
  • »Noriyori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würzburg

Beruf: Biostudent

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. September 2011, 16:38

Dwarf Fortress is en Freewarespiel, kannste hier runterladen, allerdings haste da nur Asciigrafik^^ Ich benutz die Version

Das Spiel generiert einfach ne Welt, mitsamt Legen, Geschichte, Völkern, Landschaften, alles halt.

Und in dieser Welt kann man dann siedeln, oder als Abenteurer durch die Welt ziehen. Ich siedel lieber, macht mir mehr Spaß^^

Das Schöne an dem Spiel ist die unglaubliche Komplexität, sieht man z.B. besonders am Kampfsystem, wo es nich nach Lebenspunkten geht sondern da wird es so genau berechnet das man ne Schadenbeschreibung für einzelne Gewebeschichten bekommt.

Um mal das Leiden einer meiner Zwerge aufem anderne Spielstand zu beschreiben, beim Graben ist der Boden unter ihm weggebrochen, er hat sich beide Beine gebrochen, die Rippen geprellt, mehrere Schnittwunden.
Also wurde er ins Krankenhaus meiner Festung gebracht, wo ein zwergischer Arrzt, erstmal ne Diagnose erstellt hat. Dann wurden die Knochenbrüche stabilisiert, die Schnittwunden genäht, dann haben sich die Wunden entzündet, der Zwerg hat neben sein Bett gebrochen...woraufhin en anderer Zwerg das weggewischt und ihm nen Eimer hingestellt hat und dann isser leider an der Infektion gestorben.

Auch das wirtschaftssystem is komplex, was hier am Anfang noch sehr einfach scheint wird später ne komplizierte Produktionskette.

Und da die Festungen an sich keine Story haben, habe ich während des Spielens einfach ne Story dazu geschrieben.

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. September 2011, 17:11

LOL!

Ich brech zam!
Das ist ja Oberhammer! :D
Und die Schadensbeschreibung könnte man durchaus für eigene Nutzen kopieren.
Muss ich mal bei Zeit und Gelegenheit unter die Lupe nehmen.

Ich bin mir nur net sicher, ob es deiner Geschichte gut tut.
Die Bilderflut sieht an sich interessant aus, lenkt mich aber teilweise aus der Fantasie selbst ab.

Edit :

Wobei... es ist halt mal was neues... mach so weiter. Ich denke, man gewöhnt sich schon noch daran und wer weiß was es dann für nen Effekt gibt.


Lucris

~Kritikergott~

  • »Lucris« ist männlich

Wohnort: Hamburg

Beruf: Zahnarzt

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 23:31

XD Ich LIEBE Indie-Games und ich werde mir mal dieses Glanzstück genauer unter die Lupe nehmen. Und wenn du mich nun entschuldigst, ich muss einpaar Storys kritisieren :D .

I am Zantus. I fought my Way, to be your Demon King

Ähnliche Themen

Bookmark and Share
AT-Button 3