Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. Februar 2009, 18:31

Friendly Fight Lilith V2 vs Akriema

Friendly Fight

Lilith V2 vs Akriema (falls du mit Vess kämpfen willst, schreib als Vess)

Arena:
Eggets Farm

Akriema beginnt.

lets go

2

Sonntag, 15. Februar 2009, 19:12

"Lange nicht gesehen", sagte Akriema freudig als er den Stall betrat und Lilith vorfand, die sich umschaute und erschrocken umdrehte und Akriema verwundert anschaute.
"Du hast dich verändert seit damals, du bist stärker geworden", schwelgte Akriema in Erinnerungen, während er langsam auf Lilith zuging.
Lilith verschwendete keine Zeit und lies ihre Waffen sprechen.
"2 sind besser als 1 huh?", sagte Akriema sarkastisch, rammte sein Schwert in den Boden und nahm seinen Dolch zur Hand.
Beide umkreisten sich kurz, musterten jede Bewegung des Anderen.

Lilith machte einen Satz nach vorne und schlug auf Akriema ein, entspannt blockte er ihre Angriffe ab.
"Warum so halbherzig?", lachte Akriema und versuchte zu Kontern, doch auch Lilith hatte keine Schwierigkeiten und nahm Abstand von Akriema.
"Woher wusstest du wer ich bin?", fragte Lilith und ging erneut zum Angriff über, der Löwe machte einen schnellen Sprung nach hinten und blickte sie mit seinen kalten, blauen, traurigen Augen an:
"Solch ein Blick verschwindet niemals". Eine kurze Stille trat und Akriema ergriff erneut das Wort:"Mal sehen ob du mich diesmal besiegen kannst".

Lilith nahm sich nun in Acht, und bereitete sich auf einen Angriff vor.
Der Löwendämon rannte auf Lilith zu und setzte zum Stich an, doch nicht die Klinge raste auf Ihr Herz zu sondern der Griff, vollgepumpt mit Gravitmagie.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Samstag, 21. Februar 2009, 17:31

Lilith grinste, Akriema machte es ihr zu leicht, dachte sie sich.
Sie machte einen Sprung nach vorne, kreuzte die Dolche und blockte den Stich.
Ihr Grinsen wich dem Entsetzen während Akriemas Mundwinkel nach oben gingen.
Die Klinge kratzte über die Dolche, Funken stoben dann schlug der Griff gegen die Dolche, drückte sie ihr gegen die Brust.

Lilith flog durch die Scheunenwand und landete in einem riesigem Strohhaufen der außerhalb stand.
"Das war hoffentlich noch nicht alles."
Akriema ging durch die neue Tür die er mit Lilith erzeugt hatte und trat heraus auf das Feld, die Tiere schrien wie wild und versuchten aus ihren Stallungen auszubrechen, Bauer Egget war nicht zuhause, das tröstende und beruhigende Schrotgewehr Feuer fehlte und die Tiere drehten durch.

Lilith stand langsam auf, ihr Rücken blutete und eine Holzlatte steckte in ihrer linken Schulter, Schürf und Schnittwunden waren am ganzen Körper verteilt.
"Eigentlich wollte ich nicht kämpfen ..."
"Zum Glück hast du dich anders entschieden.", antwortete Akriema und ging in Kampfstellung.
Die Tiere verstummten langsam und um Liliths rechten Arm bildete sich eine dicke Rindenschicht.
"Wohoo Naturmagi, jetzt wird es erst lustig."

Akriema fiel langsam auf das etwas nicht stimmte, plötzlich schossen Ranken aus dem Boden und rissen Zäune und Käfige auseinander.
Kühe, Schweine, Pferde, Hühner, Katzen und ein paar Tauben rasten auf Akriema zu, während Lilith an einer Ranke in die Lüfte stieg und anfing von oben auf ihn mit dem Dornen MG zu schießen.

4

Sonntag, 1. März 2009, 00:49

Unzählige Dornen schossen auf Akriema zu, während eine Herde von Tieren von hinten auf ihn zurannte.
"Das nennt man wohl eine Zwickmühle", dachte sich Akriema und versuchte den Dornen auszuweichen, blockte manche mit einem Gravitationsfeld ab.
Als er zu den Tieren blickte, fiel ihm auf das keines der Dornen die Tiere verletzte, das musste er für sich nutzen und rannte der Tiermenge entgegen.
"Also ich hätte mehr erwartet", rief Lilith zu und machte eine Handbewegung.
"Scheisse!", kam es aus Akriema als er bemerkte das sich die Tiere von ihm entfernen und er schutzlos war. Langsam ging sien Blick nach oben.
Abertausende Dornen flogen nun auf ihn zu, er machte sich auf den Angriff bereit, doch die Dornen schlugen um ihn herum ein.
Akriema verstand nicht und blickte sich um, sein ging Blick ging zu Lilith die verschmitzt grinste, bis er etwas auf sich zurennen hörte und herumwirbelte.
Ein wütender Stier rannte auf ihn zu und schleuderte ihn mit einer unglaublichen Kraft nach oben.
Der Löwe war Lilith ausgeliefert, er schaffte es gerade noch die Beine und Arme vor seinem Körper zu verschrenken, bevor die Dornen auf ihn zuschossen und seinen Körper langsam entstellten.

Der Druck wurde immer größer und Akriema wurde weggeschleudert wo er hart auf das Feld prallte und ihm die Luft wegblieb.
Lilith befand sich nun wieder auf dem Boden und schaute sich nach Akriema um, konnte ihn jedoch nirgends erblicken.
Akriema lag immernoch am Boden, seine Arme und beine übersäht von Schnitt- und Stichwunden.
Benebelt und unter Schmerzen richtete er sich auf, die Wunden waren nicht ernst, aber die Schmerzen schränkten ihn ein.
"Sie ist stark geworden", stellte Akriema überrascht fest und lief humpelnd zurück zu Lilith.

"Du wirst doch nicht langsam alt", höhnte Lilith und grinste Akriema an.
"Dein Lachen wird dir noch vergehen", brummte Akriema und ging zum Angriff über auch Lilih ging in Kampfstellung.
Plötzlich schoss etwas aus der Scheune direkt auf Akriema und Lilith zu und blieb schwebend hinter Akriema stehen.
Es war Akriemas Schwert, das durch ihn kontrolliert wurde.
Gravitmagie bildete sich in den Füßen und Händen Akriemas, mit einem Sprung landete der Löwe auf dem Schwert und es begann sich mit ihm immer schneller zu drehen.

"Was hast du nur vor?"ging es Lilith durch den Kopf und sie blickte ihrem Kontrahenten mit einem ernsten Blick entgegen.
Akriema hatte mittlerweile eine unglaubliche Geschwindigkeit erreicht, Lilith merkte schnell das sie keine Chance hatte ihn anzugreifen geschweige denn einem Angriff abzuwehren.
Lilith fing an zu rennen, sie musste sich schnell etwas einfallen lassen, doch es war zu spät.
Akriema hatte seinen Angriff schon längst gestartet und das Schwert als eine Schleuder genutzt und raste nun wie ein drehener Pfeil auf Lilith zu.
"LILITH WENN DU DIR NICHT BALD WAS EINFALLEN LÄSST WERDE ICH DICH IN DIE NÄCHSTE STADT BOXEN!", brüllte Akriema, während er Lilith immer näher kam und Gravitmagie in seinen Fäusten nochmal verstärkte.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. Mai 2009, 22:22

Lilith rannte so schnell sie konnte, aber selbst ihre nach jahrelangem Training übermenschliche Geschwindigkeit würde sie nicht retten, Akriema raste immer schneller auf sie zu.
"Ausweichen ist besser als blocken, kannst du aber nicht ausweichen ist blocken noch immer besser als getroffen zu werden", schoss ihr ein alter Leitspruch ihres Meisters durch den Kopf.
Sie drehte sich mit einer Schnelligkeit um, dass Akriema nur einen verschwommenen Schatten sah.
Ein Wand aus Ranken schoss aus der Erde.
Seine Faust prallte gegen die harte Rinde, langsam gaben die Ranken nach, leises Knacksen verriet dass der Schutz durchbrochen wurde.
Lilith sah mit Schrecken wie langsam eine Faust aus der Wand kam, Splitter flogen in alle Richtungen, kurz darauf folgte die Faust, der Ellbogen, dann die Schulter, zuletzt sah sie Akriemas vor Wut verzerrtes Gesicht bevor sie in einem letzten Moment die Arme schützend hochhielt.

Der Bruchteil der Sekunde kam Lilith vor wie eine halbe Ewigkeit, der kurze aber brennende und alle nerven betäubende Schmerzimpuls raste durch ihren Körper und legte alle Sinne lahm, sie spürte nichts mehr. Ihre Arme krümmten sich unnatürlich unter Akriemas Faust als sie gegen die Brust geschlagen wurden, der Schlag presste ihr die Luft aus dem Brustkorb, Blut spritzte ihr aus dem Mund, leise hörte sie das Knacksen einiger Rippen bevor sie fast so schnell wie Akriema angeflogen kam, wegflog, mehrmals am Boden aufschlug, wie ein Stein den man über Wasser springen ließ, nach rund hundert Metern blieb sie liegen, sie stöhnte leise vor Schmerzen, zu mehr war sie nicht in der Lage.

Akriema ging langsam auf sie zu.
"War das alles ?! Letztes Mal hast du jetzt erst richtig angefangen, hast dir deine Drogen reingepfiffen, bist Amok gelaufen ... na komm steh auf ..."
Er stand jetzt über ihr, Enttäuschung stand in seinem Gesicht geschrieben, er hatte nicht erwartet, dass der Kampf so ein jehes Ende finden würde.
Sie spannte ihre Rückenmuskeln an und stieß sich mit den Schultern ab, Schmerzen zuckten durch ihren Körper, ihr Sichtfeld war verschwommen, zu viele Wunden, zu viele Schmerzen, ein halbherziger Kick den Akriema mühelos parierte war alles was sie zustandebrachte.
"Was war das ... trotz der Verwundung ... du müsstest mehr draufhaben!"
Die Wut über den kurzen Kampf wich einer leichten Panik, Akriema wusste das etwas nicht stimmte ... der Kick war viel zu schwach, auch wenn er ihren Zustand berücksichtigte ...
"Nein das war nicht alles ... noch lange nicht ... fällt dir nicht etwas auf ... du müsstest es riechen ..."
Akriema verstand nicht sofort ... viel zu spät bemerkte er das etwas fehlte ... es fehlte jegliche Spur von Magie in ihr ...
"WAS ZUR HÖLLE ?!?!"
Er wich ein paar Schritte zurück, er fühlte eine unheimliche Aura, als ob ihn jemand beobachten würde, als ob jemand hinter ihm wäre.
Er drehte sich in alle Richtungen, suchte die Gegend ab, drehte sich dann zu Lilith, sie hatte es geschafft sich aufzurichten, ihre Arme hingen schlaff und leblos herab, ihr Atmen ging schwer.
"Die Natur ist nicht immer so schön und ruhig wie sie zu sein scheint ... tödliche Natur ..."
Sie sammelte ihre letzten Kräfte und rannte auf Akriema zu, auch wenn sie einen Teil ihrer Kraft Kilan verdankte, ihre Beine waren auch ohne Magie ihre stärkste Waffe ... beide Kämpfer wussten aber dass sie in diesem Zustand keine wirkliche Gefahr für ihn darstellte ... nur wusste Akriema nicht, dass es nur ein Ablenkungsmanöver sein sollte ...

6

Sonntag, 31. Mai 2009, 00:37

Akriema fühlte das etwas mit der Umgebung geschah, er begann nervös zu werden.
Lilith stellte für ihn keine Bedrohung mehr dar, dafür nahm er aber eine neue Präsenz war, eine viel stärkere.
Er kannte diesen Geruch: Wölfe.
Doch konnte er nirgends einen erspähen, etwas hartes traf Akriema in den Magen und es wurde für einen kurzen Augenblick dunkel vor seinen Augen und er prallte hart auf dem Boden.
Er hatte Lilith völlig ausser Acht gelassen, die vor ihm stand und schwertmend auf die Knie fiel.

Es herrschte eine plötzliche Stille, Akriema versuchte sich aufzurichten doch ein Schmerz durchfuhr seine Gliedmaßen.
Der Körper begann sich zu entspannen und der Schmerz setzte ein, viel zu früh für Akriemas Geschmack, denn er spürte immer noch die unbekannte Präsenz.

Plötzlich begannen die Gräser, Sträuche, Bäume, jede einzelne Pflanze wie ein Glühwürmchen zu leuchten und erhellten die Umgebung.
Ein wunderschöner Anblick, Akriema bekam das Gefühl als würde das Licht alle Dunkelheit der Welt verschlingen.
Ein lautes Wolfsgeheul riss ihn wieder aus seinen Gedanken, seine Muskeln spannten sich an und er richtete sich krampfhaft auf.

Ein trauriger Anblick, denn Akriema wirkte eher wie ein wackeliges Kartenhaus, das jeden Moment zusammenbrechen würde.
Akriema versuchte seinen neuen Feind ausfindig zu machen doch das Licht erschwerte die Sicht, bis das Leuchten verschwand und ein Wolf vor ihm stand.
Das Tier strahlte in einem hellen Licht, Akriema überkam die Angst, das Tier hatte die Kraft eines ganzen Wolfrudels, nein einer ganzen Wolfsarmee.

"Mutter Natur.....welch eine unglaubliche Kraft und dieses Mädchen besitzt solch eine Macht", dachte Akriema und blickt zu Lilith, die wie versteinert auf dem Boden saß und drohte jeden Moment ohnmächtig zu werden.

Der Löwe versuchte sein Schwert zu heben doch es blieb beim Versuch, sein Körper gehorchte ihm nicht mehr und so stieß er es in den Boden um sich darauf zu stützen.
Kilan bewegte sich nicht, starrte Akriema nur an.
"Ein Kampf ohne Waffen.....ich bin gespannt", sagte Akriema und machte sich bereit.
Beide stießen ein lautes Gebrüll aus und liefen auf einander zu.
Akriema hatte keine Chance, Kilan war viel zu schnell, ehe er einen Schritt gemacht hatte, befand sich Kilan vor ihm und presste seine Zähne in sein Fleisch.
Laut brüllte der Löwe auf und versuchte Kilan abzuschütteln, schlug auf den Wolf ein doch nichts geschah, bis er Kilan packte und von sich warf.
Eine tiefe Bisswunde zierte Akriemas Nacken und die Blutung begann immer stärker zu werden.

Kilan ging erneut zum Angriff über, Akriema versuchte ihn mit Gravitmagie auf Abstand zu halten doch lange würde das nicht gut gehen.
Akriema fiel auf das Kilan seine Energie aus der Natur bezog:"Verstehe, eine Symbiose. Dann bleibt mir keine andere Wahl".
Ein letztes Mal konzentrierte sich Akriema und feuerte Gravitkugeln auf Kilan, das diente jedoch nur der Ablenkung.

Während Kilan auswich sammelte Akriema bereits Kraft für einen Power-Blast und kombinierte es mit Gravitmagie um die gesamte Umgebung zu sprengen.
Die Lionblade pulsierte bereits voller Gravitmagie und rote Flammen umflossen wütend die Klinge.
Akriema blickte kurz zu Lilith:"Tut mir leid aber ich darf nicht sterben, noch nicht".
Mit einem lauten Schrei entfaltete der Löwe all seine Kraft und die Energie schoss in die Erde.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Juni 2009, 20:26

Killan knurrte wütend, es wäre kein Problem für ihn gewesen auszuweichen und sich in Sicherheit zu bringen, aber Lilith lag verwundet und fast bewusstlos am Boden.
Zuerst senkte sich der Boden leicht, Risse brachen die Erde entzwei und langsam fing sie an zu Beben.
Er sprang zu Lilith, nahm sie am Kragen und warf sie sich über die Schulter, den Kragen ihrer Jacke hielt er noch immer im Maul.
Dann barst die Erde in einer ballförmigen Explosion auf.
Das Erdreich wurde in riesige Brocken zerfetzt und flog davon.
Killan sprang von Felsen zu Felsen die in die Luft flogen, doch Splitter um Splitter fügte ihm einen schmerzhaften Schnitt nach dem anderen hinzu, plötzlich sah er einen riesigen spitzen Brocken direkt auf ihn zurasen.
"Meine Ausdauer hält nicht ewig ..."
Er hatte nicht viel Zeit, er sammelte seine letzten Reserven und sprang so stark er konnte in die Luft.
Sein Plan funktionierte, er war außerhalb der Splitter und Brockenwolke die es in die Luft fetzte.
Er sah von oben herab auf die Zerstörung die Akriema angerichtet hatte, Killans Blut tropfte herunter, gebannt verfolgte er den Fall eines Tropfens bis zum Grund.
Zu spät erkannte er was sich da anbraute, unter den von der Gravitmagie in die Luft gefetzten Erdbrocken war eine kleine Energiekugel. Langsam fiel alles wieder herab und auch Kilan segelte langsam gen Boden, bis die zweite Welle einsetzte, eine zweite Explosion fetzte wieder alles nach oben, die roten Flammen stießen in den Himmel, Akriema hielt schützend die Hand vor die Augen, wenige Sekunden später war der Lichtblitz verschwunden.
Akriema stützte sich auf sein Schwert und sah sich um.
Anscheinend hatte sein Plan den PowerBlast in zwei Phasen ablaufen zu lassen funktioniert, der erste Teil war lediglich eine Täuschung um Killan Kraft zu rauben und ihn in eine Situation zu bringen in der er wehrlos war.
Er sah Lilith schwer verletzt und blutend am Boden liegen, von Killan keine Spur zu sehen.
Allem anschein nach war sie bewusstlos, denn sie murmelte unverständliches Zeug und knurrte zwischendurch ...
"KNURREN ?!"
Erst jetzt dämmerte es Akriema, sie hatte Killan nicht beschworen, Killan war die ganze Zeit über da gewesen, nur in einer anderen Form ...
"Eine Schamanin ...", stellte er verwundert fest, "sieht man nicht alle Tage ...", dann ging er in die Knie, stützte sich noch am Schwert ab und spuckte Blut.


"WAS IN DREI TEUFELS NAMEN ?!?!?!", schrie Bauer Egget als er seine zerstörte Farm sah.
"WARUM IMMER ICH ?!?!?!?", brach er weinend zusammen ... die Zäune zerfetzt, die Schäune in Trümmern, der Boden aufgewühlt, die Tiere entlaufen ...
"Ich zieh hier weg ... keinen bock mehr auf die scheiße ..."

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. August 2009, 13:04

puh... wurde auch mal zeit, dass dieser kampf bewertet wird.
sorry für die umstände, aber ihr beide wisst ja, wie es zur zeit mit dem fc aussieht.
und entschuldigt bitte im vorraus, wie ich diesen kampf bewerte.
ich bin etwas eingerostet und werde mich beim bewerten sicherlich schwerer tun, als sonst.

runde 1 :

ich fand die einleitung etwas fad. man hätte die begegnung etwas mehr pepp verleihen können.
der mittelpart ist hingegen solide.
und der abschluss hätte etwas mehr dynamik verkraften können.

die schadenshinnahme ist ganz nach meinem geschmack.
es wird auch lange um den heißen brei geredet, da Egget sichtlich auswärts übernachtet (:D).
bei der attacke gehts auch gleich zur sache. sämtliche anwesenden tiere gehen auf massenschlacht auf einen einzelnen los.
wie fies.

0:1 für lilith

runde 2:

die tiere gingen etwas unter. schade, dabei hätte man da viel rausholen können.
der einsatz vom stier allein, war mir zu wenig.
bei deinem konter hingegen zeigst du mehr phantasie.
ziemlich upgespaced.

auch hier hervorragender konter.
bei weitem nicht das, was akriema bei seinem flugangriff erwartet hätte, aber für lilith eine klasse parade, die dennoch schmerzhaft für sie ausging.
bei deinem angriff aber musste ich selbst erst begreifen, wozu der ablenkungsmanöver diente (wie oben erwähnt, bin ich etwas eingerostet ^^)

0:2

runde 3:

der konter geht in ordnung. bei der vorgabe war es schwierig daraus das maximalste herauszuholen.
der endpost war gut bestückt mit einem längerem kampfverlauf.

dramatischer abschluss und ein entsetzter farmer, der seinen one-night-stand zutiefst bereut.
hätte er sich doch mehr bemühen sollen die bekanntschaft mit zu sich nach hause zunehmen.

1:3 für Lillith, glückwunsch nach so langer wartezeit.


Ähnliche Themen

Bookmark and Share
AT-Button 3