Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Noriyori

Hokuto no Ken!

  • »Noriyori« ist männlich
  • »Noriyori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würzburg

Beruf: Biostudent

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. April 2008, 12:34

Round 4 Takeaki vs Lilith

Gekämpft wird auf Bauer Eggets Farm.

Takeaki darf den ersten Schlag ausführen.

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. April 2008, 08:47

"geh nach Westpark.... hat er gesagt", mimte Lilith ihren Meister
"finde dort jemand, der anders als deine Gegner ist... hat er gesagt"

Lilith hat strapazen der letzten Wochen ziemlich zugesetzt.
Ein normaler Job war dies in jedem Fall nicht. Für sowas bräuchte man extra Urlaubsvergütung.

"aber neeeeein... geh nach Westpark", jammerte sie weiter.

Schon seit 2 Tagen geistert sie in dieser kleinen Ortschaft, aber sie konnte niemanden finden, der außerordentlich ungewöhnlich war.
Müdigkeit stieg in ihr hoch.
Nicht allzu weit sah sie eine Farm.
Was wäre eine Farm ohne eine Scheune voller Stroh, die herrlich für nur eine kurze Zeit zum nickerchen einlädt?
Lilith brauchte Schlaf.
So nahm sie sich selbst die Erlaubnis und ging auf diese Farm zu.
Dort angekommen, war tatsächlich eine mittelgroße Scheune vorzufinden.
Nichts und Niemand konnte sie jetzt noch davor abhalten, höchstens der Farmer selbst, aber eher er es merkt, wäre sie wieder verschwunden.
Sie trat in die Scheune ein, und der Anblick voller Stroh wo das Auge hinreicht, bescherte ihr ein lächeln.
Sie legte ihre Waffen ab und ließ sich rücklings auf das Heu fallen.
Lilith streckte sich, gähnte laut, grinste vor Gemütlichkeit, strampelte einen Heuengel, als plötzlich irgendwas sie herzhaft in den Hintern kniff.
Mit aufgerissenen Augen und einem kurzem lauten Aufschrei sprang sie hoch, nahm ihre AWP zur Hand und richtete auf das Heu.

"Zeige dich!", forderte sie auf

Ein Schild kam hervor
"Du hattest ziemlichen Streß die letzte Zeit gehabt, huh?", stand drauf

"Ich sagte, zeige dich!"

Das Schild wurde gewendet
"Immer mit der Ruhe! Auch ich hab sehr gelitten klar? Also mach mal hier kein Theater!"

"Zum letzten Mal, ZEIGE DICH!!"

Ein blinder Mönch tauchte aus dem Strohhaufen auf.
Lilith runzelte die Stirn. Ist das dieser Jemand?
Ihr Finger war gefährlich nahe am Abzug.
Takeaki hörte es und sein blick verfinsterte sich.
Schon wieder jemand, der was gegen ihn hat. Welch ein Jammer, dabei hat sie so einen festen Frauenhintern.

*Ein Huhn flog zwischen ihnen Vorbei*

Was sollte Lilith tun?
Sie konnte zwar skrupellos sein, aber einen blinden Mönchen? Obendrein noch Stumm und laut Krücke zu beurteilen auch Gehbehindert.

Takeaki ließ sich die letzten Ereignisse Revue passieren.
Er wusste, was unvermeindlich war, so seufzte er tonlos und nahm sein Schild wie einen Bumerang und warf es gegen eines der unstabilen Pfeiler.
Lilith sah hinterher und musste entsetzt zusehen, wie beim Aufprall der Pfeiler nachgab und mehrere hundert Kilo Stroh auf sie drauffiel.


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. April 2008, 17:57

Lilith hatte sich ihr Nickerchen im Stroh sicherlich anders vorgestellt, sie mochte es nicht unten zu liegen, schon garnicht unter einer hunderteKilo schweren Strohdecke.
Sie keuchte und rang nach Luft, was war überhaupt passiert ?
Dann erinnerte sie sich wieder, sie hatte Streit angefangen, jedoch gesehen, dass ihr Gegner blind war. Doch der hatte es Faustdick hinter den Ohren, ohne Vorwarnung hatte er sie angegriffen, sie wollte sich sogar entschuldigen ihn bedroht zu haben, nun jetzt würde nichts mehr daraus werden.
Die Strohballen waren zu schnell heruntergeschossen, sie hatte nicht reagieren können, nur tatenlos zusehen. Der Erste traf sie im Brustkorb, es hatte kurz geknackst, dann war sie nach hinten gekippt, die Nächsten fielen einer nach dem anderen auf sie drauf.
Sie spürte überall den Schmerz, der Stoß in die Brust, der harte Fall und die herabfallenden Ballen. Ihr Körper war eine einzige Beule und beim atmen schmerzte es, wenn sich der Brustkorb hebte, spürte sie ein Kratzen in den Brusthöhlen, wenn er sich senkte, ein Bohren der gebrochenen Rippe.
Ihre Hand lugte unter den Ballen hervor, die AWP noch immer festhaltend.

Sie hörte den Mönch seufzen, sie verstand es nicht ganz.
Erst griff er sie an und dann tat es ihm leid.
Und wie es ihm leid tun würde, wenn sie sich erstmal befreien würde.
Er hatte anscheinend einen guten Kern, doch ein Plan wollte ihr nicht einfallen.
Sie konnte nicht um Hilfe rufen, ihr Mund war voller Stroh.
Während sie planlos dalag, analysierte der Scanner die Umgebung.

"Hm sie lebt noch...", dachte sich Takeaki.
"Wirklich schade um den Hintern ... und da ist wieder dieses blöde Huhn von vorhin ... wie die Strohdinger da ..."
Er kratzte sich am Kinn.
"Hm ... wenn ich ihr helfe und mich entschuldige wird es vielleicht was mit dem Date ... naja unwahrscheinlich, aber ein Küsschen auf die Wange wird wohl drin sein."
Takeaki stand da und überlegte das für und wieder einer Rettungsaktion.
Plötzlich.

Lilith kratzte panisch und schnell mit der Hand über den Boden, sie hatte die AWP losgelassen und tat so als ob sie ersticken würde.
Zwar drohte ihr in der Hinsicht keine Gefahr, aber früher oder später würden die Knochen dem permanenten Druck nicht standhalten und sie würde als Dünger für den Bauern enden.
Takeaki pfiff auf ein Date, pfiff auf die Hoffnung die Dankbarkeit der schönen Frau zu erhalten, er konnte niemanden wegen eines Missverständnisses so qualvoll sterben lassen, insgeheim hoffte er das ganze würde sich als Missverständnis ausstellen.
Er trat mit dem Fuß gegen den Boden und mehrere Strohballen flogen in die Luft, auch Liliths Körper hebte sich, er sprang zu ihr, packte sie und zog sie beiseite bevor die Strohballen landeten.
Das hatte Lilith nicht erwartet, ihre AWPs lagen nutzlos als Nadeln im riesigen Heuhaufen, zwar riesigen Nadeln, aber der Heuhaufen war auch nicht grad klein.
Takeaki hielt sie fest und war näher an ihr dran als eigentlich notwendig.
"Perverse Sau ...", dachte sich Lilith, sie spannte ihre Muskeln an, wollte sich einen Kampf liefern, doch als sie tief Luft holte vor dem Angriff, zuckte sie vor Schmerzen zusammen.
"verdammt ..." Doch das Schicksal war auf ihrer Seite.
Ein Schuss ertönte, erschrocken sprang Takeaki zur Seite.
Bauer Egget stand mit einer Schrotflinte im Eingang der Scheune, von der Decke rieselten ein paar Holzsplitter.
Lilith würde die Situation zu ihrem Vorteil ausnützen.
"HILFE! ER WOLLTE VERGEWALTIGEN!", schrie die verletzte Lilith. Dem Bauer fiel es nicht schwer ihr zu glauben, ihr Zustand war alles andere als schön.
Er zielte auf Takeaki der panisch mit den Händen wedelte und den Kopf schüttelte, Lilith grinste, diesmal biss sie sich auf die Lippen und würde den Schmerz ertragen, sie zog mehrere Shurikens aus der Tasche.
Sie machte sich keine großen Illusionen, dass der Bauer ihn töten würde, dafür hatte der Scanner zuviele Informationen geliefert, aber sie würde es tun.
"DU MISTKERL!", schrie Bauer Egget und drückte ab.

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. April 2008, 12:47

gerade noch konnte Takeaki eine Mauer aus Erde hochziehen, worauf die Schrotpatronen knallten.
Die Mauer konnte diesen Druck nicht standhalten und zerbröckelte augenblicklich.
Die Wucht war so enorm, dass Takeaki in den Heuboden zurückgeworfen wurde.
Zu seinem Glück hatte er leichte Verletzungen davon getragen. Feine Erdkrusten haben sich auf seinem Gesicht gebohrt und er blutete leicht.
Der Farmer blieb zunächst erstarrt stehen, doch gleich fummelte er in seine Hosentaschen neue Patronen zum Nachladen raus.
Lilith hats bereits geahnt und warf ihre Shurikens auf den Mönchen.
Takeaki hörte das Sirren in der Luft und drehte sich so gerade noch um, aber die Shurikens bohrten sich tief in seine Arme.
Kein Schmerzlaut war zu hören, doch der blinde Mönch hatte bestialische Schmerzen.
Nein, so hatte er sich seinen Abend nicht vorgestellt.
Er richtete sich auf und rannte ohne Rücksicht auf Verlust aus der Scheune, rempelte den Farmer um, und war auf und davon.
Lilith konnte sich derweil aus ihrer Lage befreien, schnappte sich eines ihrer AWPs und rannte ihm nach.

"Hey, so leicht kommt ihr beide mir nicht davon! Ihr müsst für diesen Schaden hier aufkommen!", schrie der Farmer, der seine Flinte nachgeladen hat.

Draußen in freier Luft konnte Lilith nicht erkennen, wohin ihr Gegner verschwunden ist.
Außer dem Gekreische im Hühnerstall war alles andere ziemlich normal.
Kreischende Hühner im Hühnerstall?
Er wird doch wohl nicht...

Sämtliche Daunen schossen aus den Ritzen des kleinen Holzhäuschens heraus.

"Viel zu einfach.", sagte Lilith und zielte auf den mittleren Punkt

Als plötzlich Takeaki hinter ihr aus der Erde kam und ihr noch einmal in den Hintern kniff.
"Göttlich", dachte sich Takeaki

"was zum!", machte Lilith und drehte sich um, doch der Mönch hat sich wieder in der Erde vergraben.

Inzwischen kam der Farmer mit seinem Traktor angefahren.
hatte dieser wirklich vor sie, das angebliche Opfer einer Fast-Vergewaltigen, sie, das Mädchen, dass der Farmer vorher helfen wollte, sie zu überfahren?
Der Typ war wohl nicht ganz normal innerhalb der Schädeldecke.
Plötzlich spürte sie ein leichtes Beben unter ihren Füßen.
Aus dem Osten, wo die Rinderställe waren, rannte eine ganze Herde von Kühen auf sie zu.
Lilith traute ihren Augen kaum, aber auf eines der Kühe ritt tatsächlich der Mönch.

Das soll doch wohl ein Scherz sein!
Lilith ist eine Kriegerin!
Und trotzdem hat sies als Frau einfach nicht leicht im Leben.
Wird von beiden Seiten, von Männern und Tieren, von Verrückten und von Maschinen, bedrängt.


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Freitag, 2. Mai 2008, 21:57

Lilith musste lachen, sie hatte schon oft dem Tod in das Gesicht blicken müssen. Doch noch nie war der Tod so lächerlich gewesen.
Ein verrückter alkoholsüchtiger Bauer auf seinem Traktor und eine trampelnde Kuhherde, an der Spitze des Heeres der blinde Mönch.
Sie hatte schon resigniert und selbst der Scanner sammelte nur letzte Daten, anstatt Vorschläge zu liefern.
Was man nicht sieht, kann man nicht töten.
Sie erinnerte sich an diese Worte, eine der ersten Lektionen die man lernte.
Alles ging so langsam, sie zog die Rauchbombe raus und warf sie auf den Boden.
Alle Kühe bis auf das von Takeaki gerittene rannten scheu zur Seite, Takeaki rannte im wahrsten Sinne des Wortes blind durch die Rauchwolke, er sah und spürte nichts, die Kuh sah nichts und wollte am liebsten wegrennen, hatte jedoch zu viel Angst vor dem Reiter.
Der reitende Takeaki streifte Lilith, sie flog nach hinten zu Boden und spuckte beim Aufprall Blut.
Sie atmete erleichtert auf, als sie ein ratterndes Geräusch hörte, den Traktor hatte sie voll vergessen.
Man kann es betrachten wie man will, aber sie hatte Glück.
Sie lag genau zwischen der Spur des Traktors und der Traktor hatte auch kein Anhängsel, er fuhr über sie drüber, doch ihre Hände kamen unter die Räder.
Der Traktor machte zwei Hüpfer, einmal als die Vorderäder, einmal als die Hinterräder über sie fuhren.
Lilith schrie auf, ihr Schrei hallte durch die ganze Ortschaft, hunderte Vögel flatterten in die Luft und wilde Tiere suchten Unterschlupf, selbst Takeakis Reitkuh wollte weg, er sprang runter und ließ sie laufen.
Der Bauer stoppte den Traktor, stieg herunter und zielte mit seiner Schrotflinte auf Takeaki.
Der Mönch seufzte, ein Erdklumpen stieg hinter dem Bauern auf und schlug ihm in den Hinterkopf, Egget sackte bewusstlos zusammen.
Der Rauch hatte sich verzogen, Takeaki spürte das Lilith nicht mehr lange hatte.
Lilith weinte, Tränen liefen ihr übers Gesicht und vermischten sich mit dem Blut.
Sie hatte unter den Traktor gepasst, jedoch zerfetzten die ganzen Querstangen und Verbindungen ihre Kleidung und das Fleisch darunter.

Takeaki seufzte, er beugte sich über sie vor, sodass sie sein Gesicht sehen konnte.
Er hob ein Holzschild "Sorry, aber du wolltest es so."
Lilith nahm sich vor egal wie den Mönch zu töten, gleichzeitig wusste sie es würde nicht gehen und fing an zu weinen.. Takeaki drehte das Schild um "Na Na, kein Grund jetzt sentimental zu werden"
Wut kochte in ihr, unendliche Wut und plötzlich spürte sie etwas, der Traktor hatte die GravitSteine von den Stiefeln gerissen.
Sie hasste diese Technik, die sie noch immer nicht beherrschte, aber sie musste es versuchen, musste es schaffen.
Takeaki spürte rechtzeitig den Absprung Liliths und surfte auf der Erde nach hinten, ohne die Beine zu heben.
Lilith hob es vom Boden, sie machte einen Salto und schaffte es irgendwie zu landen ohne hinzufallen.
Ihre Arme hingen schlaff herab, das Atmen ging nur schwer. Schmerz, sie spürte nur Schmerz und Wut.
Takeaki stand da und analysierte die Situation, er konnte sich ihren plötzlichen Kraftschub nicht erklären.
Lilith wusste sie hatte nur einen Angriff. Die Sicht verschwamm ihr, sie wusste nicht ob das an den Tränen oder am Blutverlust lag.
Ihre Arme hingen schlaf zur Seite, die Knochen ragten aus dem Fleisch heraus, das Blut ronn aus den Wunden.
Sie hätte vielleicht die Kraft gehabt für einen richtigen Angriff, aber ohne Arme konnte sie die Balance nicht halten.
"Alles oder nichts!", entschied sie sich.
Sie spannte ihre Beine an, spannte und spannte. Im Scanner leuchteten Warnzeichen. Bald würden die Muskeln reißen, aber das war ihr egal.
"STIRB!", schrie Lilith, sie beugte sich nach vorn und stieß sich mit voller Wucht weg.
Wie eine Kugel flog sie auf den Mönch zu, bereit den stärksten Bodycheck der Geschichte auszuführen, nur würde dieser nie in das Guinessbuch kommen ...

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Mai 2008, 12:37

Takeaki wusste inzwischen, dass er mehr Zeit bei den Torreros hätte verbringen sollen.
Damals fand er es ziemlich unsportlich, Stiere nach einem Kampf einfach zu töten, aber die Erfahrung hätte er hier gut gebrauchen können.

Lilith krachte mit unbeschreiblicher Wucht auf Takeaki, doch das war nicht alles, denn Liliths Sprung war so kraftvoll, dass beide weiterhin schnurstracks nach vorne flogen.
Sämtliche Speichel was sich nur in Takeaksi Körper sammeln konnte, schoß aus seinem Mund heraus,
selbst die Luft wurde bis zum letzten Winkel aus der Lunge herausgepresst.
Die Knochen gaben zwar nicht nach, federten aber dennoch unnatürlich nach hinten und verletzten wichtige Organe.

Während Lilith Flugbahn ihr Ende fand, und sie bereits am Boden landete, krachte Takaekis Körper gegen den mächtigen Hinterrad des Traktors.
Die Wucht lies die Hinterachse brechen und der Traktor sackte auf eine Seite zusammen.
Takeaki lag angelehnt auf dem Rad und langsam tropfte das Blut aus Nase und Mund.
Nur schwach hielt er seine Augen offen und versuchte keuchend nach Luft zu ringen.

Takeaki wollte sich aufstützen, als seine Hand einen bewusstlosen Körper vernahm.
War es dieser Bauer?
In der Tat!
Und hatte dieser nicht eine Flinte bei sich?
Schon hatte Takeaki die geladene Waffe in seinen Händen.
Nur... wie geht man mit so einem Ding um? Er hatte noch nie sowas in den Händen...
Und würde er es übers Herz bringen auf jemaden zu schießen?
Im nächsten Augenblick schossen ihm die Bilder durch den Kopf, wo dieses Miststück alles dafür tat sein Leben auszulöschen.
"nicht mit mir Schätzchen!", waren seine Gedanken.
So zielte er blind in die Richtung, wo er sie vermutet... konnte sein Gegner sich nur ein bißchen bewegen? So könnte er sie besser ausfindig machen...
"Ach was solls", dachte er und drückte den Abzug.


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Mai 2008, 19:46

Lilith lag mit dem Gesicht nach unten im Boden, sie war froh. Sie hatte den Sack erwischt, die Daten würden sicherlich nützlich sein.
Sie hatte irgendwie das Gefühl das der Mönch nicht der einzige seiner Art war und irgendwo müsste es einen Tempel geben und da wären diese Infos Gold wert.
Plötzlich hörte sie ein Keuchen, sie drückte mit den Schulterblättern gegen den Boden und blickte auf.
Takeaki hantierte mit dem Gewehr.
Sie lächelte und lachte innerlich über die Szene, ein echtes Lachen hätte sie nicht hinbekommen.
Plötzlich zielte er in ihre Richtung, fuck konnte er sie spüren ?!
Doch er zielte etwas zu hoch, Lilith entspannte sich.
Sie sah die Stirnfalten des Mönchs er überlegte und mit dme überlegen schwand langsam die Kraft aus seinen Armen, das Gewehr senkte sich.
Plötzlich ertönte der Knall.
Lilith senkte reflexartig den Kopf, sie 'ging in Deckung'.
Die Ladung bohrte sich ihr schräg in den Körper, die Entfernung hatte den Kugeln etwas Kraft genommen, schließlich war es eine Flinte.
Doch es reichte um sie um den Verstand zu bringen, ihr Körper krümmte sich wie wild vor Schmerz, die Kugeln bohrten sich durch den Rücken in den Körper, durchbohrten Lunge und andere Organe.
Sie wollte schreien, doch kamen nur kehlige Laute heraus.
"Geschieht ihr Recht.", dachte sich Takeaki.
Er hörte die schmerzenslaute Liliths und spürte ihr hin und herwippen und das Krümmen vor Schmerz.
Er ging langsam und leicht schwankend davon, der Kampf hatte ihn mitgenommen, aber er würde es schon überstehen.

Lilith hatte keine Kraft mehr, der Schmerz quälte sie, aber sie konnte nicht schreien, nicht weinen, sich nciht bewegen.
Sie hörte Motorengeräusche, quietschende Reifen.
Sie spürte Tritte, Leute rannten in ihre Richtung.
Sie wurde auf eine Bahre gehievt, sah aber nur verschwommene Schatten.
Die Leute sagten etwas, aber sie hörte nicht was.
Ein letzter Bericht aus dem Scanner teilte ihr mit, dass ihre Chancen schlimm waren, dann fiel sie in Ohnmacht...

Noriyori

Hokuto no Ken!

  • »Noriyori« ist männlich
  • »Noriyori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würzburg

Beruf: Biostudent

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Mai 2008, 14:41

Round 1
So kann man auch aufeinandertreffen, Takeaki scheint en Hinternfetischist zu sein^^ Attacke nutzt die Umgebung gut aus.
Guter Konter, der auftritt des Bauern passt.

1:1 die Post sind gleichgut^^

Round 2
Guter Konter und die Attacke nutzt jawohl alles vom Bauernhof :ugly:
Guter Konter, Attacke auch gut.

2:1 für den Mönch wegen der Attacke.

Round 3
Guter Konter und direkt wieder die Umgebung bzw die Flinte genutzt^^
Guter Konter und passendes Ende

Schwierig, die Post sind gleichgut also 3:2 für Takeaki.

Ada

Nachteule

  • »Ada« ist weiblich

Wohnort: Berlin

Beruf: Bandenmitglied der "Nachteulen"

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. Mai 2008, 15:40

***
"Welch herrlicher Tag! Schönes Wetter..."
sie sah zum wolkenlosen, blauen Himmel.
"...eine schöne kleine Farm..."
sie sah zu der Farm, doch diese wirkte alles andere als schön. Ganz im Gegenteil.
"...und, viele Tiere?"
Aber von Tieren war weit und breit nichts zu sehn. Hin und wieder hörte sie aus der Ferne Geräusche von aufgebrachten Kühen und Hühnern.

Was war hier bloß geschehen?

Vorsichtig und auf alles gefasst, ging sie langsamer Schritte auf die Farm zu.
Statt einem ruhigen Farmerleben, entgegenete sie viel mehr einem Schlachthof.
Sicherheitshalber griff sie zu ihren Waffen und schweifte ihren Blick hin und her, bis sie zu ihrer
rechten die Präsenz zweier Menschen vernahm.
Während der eine in Ohnmacht schien, versuchte der andere sich unter Mühe und Not aufzurichten.
Sofort eilte sie zu ihm, um ihm eine Stütze zu bieten.
"Sie sind verletzt! Was ist hier passiert?"
fragte sie besorgt nach. Doch statt einer erhofften verbalen Antwort bekam sie eine besonders handfeste.
-Anscheinend haben ihm die Verletzungen sehr...?!-
Selas zuckte hoch und lies einen entsetzten Schrei aus.
Dieser merkwürdige Mann in dem komischen Gewand hat ihr doch tatsächlich in den Hintern gezwickt!
Automatisch holte sie mit der Hand aus. Aber als sie in seine Augen sah, lies sie von ihrem eigentlichen Vorhaben ab.
"Sie...sind ja blind?"
Takeaki versuchte mit seinem Schild ihr etwas zu zeigen, aber seine Kraft lies nach.
In Selas breitete sich ein Gefühl des Mitleides aus. Blind und zugleich stumm.
Ihre Hand hebend hielt sie es an die Stirn des erschöpften Mönchens. Binnen weniger Sekunden wirkte er wie neu geboren.
Takeaki dehnte sich und versuchte die Frau auszumachen, die ihm so eben geholfen hat, trotz seines unverschämten Verhaltens.
Aber es war weit und breit nichts von ihr zu spüren, zu seinem Bedauern.

Wer diese hilfsbereite Person wohl war?

Selas war inzwischen abseits der Farm. Trotz der weiten Entfernung konnte sie eine spezielle Aura spüren, die stark geschwächt war.
Aber sie spürte auch, wie die Aura auf einmal einmal stetig zunahm.
Anscheined wurde die betroffene Person gut behandelt, so dass sie es gut überstehen würde.
Dennoch war Selas stark daran interessiert, welche Person diese besondere Aura ausstrahlte?
Früher oder später würde sie es erfahren, doch jetzt waren ihre Dienste überflüssig.

***

Round1:
Takeaki: Nette Einleitung mit 'schwerwiegendem' Angriff. Vorgeschichte + alles drum und dran war eine nette Idee ein Kampf zu entfachen.
Lilith: Das kleine 'Opfer' ^^ Durchschaubar, allerdings fand ich die Idee mit dem hilfsbereiten Bauern dann doch sehr nett.

Punkt geht an Beide.

1:1

Round2:
Takeaki: Guter Konter mit vielfältigem und originellem Angriff!
Lilith: Konter war super, genauso wie der Angriff.

Trotz der Klasse Idee des Angriffes von takeaki, gefiel mir der Post Liliths etwas besser.

2:1 für Lilith

Takeaki: Dieser Post war schlichtweg Super. Konter sowie Angriff hatten es beide in sich. Auch gefiel mir die Idee, Eggets Gegenstand für sich zu nutzen.
Lilith: Gelungenes Ende zu einem Amüsanten Fight! Konter hat mir gefallen, aber...

der Post von Takeaki hat mir mehr zugesagt.

Somit steht es 5:4 für Takeaki.
Glückwunsch!

Ähnliche Themen

Bookmark and Share
AT-Button 3