Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Oktober 2007, 19:02

Friendly Fight Akriema vs Dantalion

Friendly Fight
Normale Regeln (bis auf GFs)
3 Posts für jeden
Arena: Vorstadt Liga Regeln
Akriema fängt an

2

Sonntag, 7. Oktober 2007, 19:52

Akriema lies den Wald hinter sich und würde gleich die Vorstadtsiedlung erreichen. Er warf das Gewand um seinen Körper, setzte die Kapuze auf und setzte seinen Weg fort.
Als er durch die friedliche Wohngegend schritt, schauten ihn die Leute verdutzt an.
Eltern riefen ihre Kinder zu sich und alte Leute schlossen sich in ihren Häusern ein.
Akriema überlegte ob es nun überhaupt einen Sinn machte, ob er jetzt das Gewand trägt oder nicht.
Er grübelte jedoch nicht weiter über Mode nach und achtete auf ungewöhnliches, er erwartete Yridion in dieser Gegend.
"Diese Menschen schreien doch gerade zu danach ausgesaugt zu werden", ging es Akriema durch den Kopf.

Und tatsächlich. Es dauerte nicht lange bis Akriema eine starke und dunkle Aura vernahm, die sich ihm näherte.
Akriema musterte sorgfältig die Umgebung doch nirgends war eine Spur von Yridion.
Dann wie aus dem Nichts erscheint ein seltsamer Mann in dunkler Kleidung vor ihm.
"Du bist nicht Yridion...aber deine Aura ähnelt seiner sehr.
Du bist ein Dämon.....was hast du hier zu suchen?!".
"Ich kaufe den Menschen ihre Seele ab und biete ihnen so ein besseres Leben", antwortet der Mann in einem ruhigen Ton.
Ohne auch nur weiter auf die Unterhaltung einzugehen, wirft Akriema sein Gewand von sich, greift zum Dolch und stürzt sich auf den Fremden.
Der Dämon pariert jedoch jeden Hieb mit Leichtigkeit.
"Unglaublich! Was für eine Schnelligkeit!", geht es Akriema durch den Kopf.
Der Dämon gibt jedoch nur ein Grinsen von sich und geht zum Konter über.
Akriema schafft es gerade noch den Angriffen auszuweichen, und pariert den letzten Angriff mit seinem Schwert.

Während der Dämon ruhig vor Akriema steht, schaut sich dieser nach einer Möglichkeit um ihn zu überlisten.
Plötzlich wandelt sich Akriema's angespanntes Gesicht in ein fieses Grinsen.
Im nu bildet sich Gravitmagie um die Füße des Gegners und fesselt ihn am Boden was ihn Bewegungsunfähig macht.
"Nimm das", ruft Akriema und wirft seinen Dolch auf den Dämon, mit dem Ziel sein Herz zu treffen.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Oktober 2007, 20:50

Dantalion grinste weiterhin selbstsicher, er fand die Vorstellung geradezu lächerlich das ihn, in seinen Augen, eine Missgeburt auch nur angreift geschweige denn daran denkt ihn zu verletzen.
Der Dolch kam mit extremer Geschwindigkeit herangeflogen, Dantalions Flügel kamen zum Vorschein und verdeckten seinen Körper, der Dolch schlug gegen die stahlharten Flügel, die Druckwelle riss Dantalion vom Boden, Beton klebte an seinen Beinen der noch immer von Gravitmagie festgehalten wurde, es schleuderte ihn in ein Einfamilienhaus, die Mauer bröckelte ein und unter ohrenbetäubendem Krach wurde Dantalion unter den Trümmern begraben.

Die Bewohner des Hauses rannten panisch heraus, als die Mutter sich umdrehte.
"Kenny ? Wo ist Kenny ?"
Sie ging zurück und sah ihren kleinen Sohn tot am Boden liegen, ein Trümmerteil hatte ihm den Schädel gespalten.
Sie nahm ihren Sohn auf die Armee drehte sich um ging ein paar Schritte, fiel auf die Knie und schrie: "WARUM!? WARUM NUR?!"

"Was hab ich nur getan ...", Akriema sah sich die Szene an und zitterte, in seiner Besessenheit alles Böse zu vernichten, hatte er noch mehr böses angerichtet.
Ein blau leuchtendes Trümmerteil kam aus dem Haus geflogen, Akriema wich in letzter Sekunde aus.

"Ein Wesen mit deiner Macht ... hat noch so etwas wie menschliche Schwächen ... als ich gegen das Haus flog und mich aus den Trümmern grub hatte ich für einen Moment die Hoffnung endlich wieder jemanden gefunden der würdig genug ist in meine Armee aufgenommen zu werden ... aber du bist ja noch ein Mensch ..."

Dantalion kam langsam aus dem Trümmerhaufen heraus, seine Flügel waren breit aufgeschlagen, blutig und zerissen, Haut und Fleischfetzen hingen herab und der Dolch steckte noch in einem drinnen.

"Du bist schuld du verdammte ausgeburt der Hölle!", schrie Akriema, während Dantalion langsam auf die Frau zuging.
"Wage es ja nicht ihr etwas anzutun!"
Die Frau blickte Dantalion in die Augen im nächsten Moment fing ihr Sohn an zu schreien.
"Keine Angst, alles wird gut, dir ist nichts passiert."
Dantalion ging langsam auf Akriema zu und materialisierte seine Schattenklingen.
"Sieh diese Frau an ... und sag mir ins Gesicht ich täte nur böses !"
"Sie weiß nicht was für einen Preis sie zu bezahlen hat!", schrie Akriema.
Die beiden Kontrahenten rannten aufeinander los und traktierten sich mit Schlägen, Akriema wären fast treffer gelungen, während Dantalion klar unterlegen war, der Angriff hatte ihn übel mitgenommen.
"Du kapierst es nicht oder ? Ich zwinge die Menschen zu nichts, die Menschen sind bereit diesen Preis zu zahlen !"
Dantalion erhob sich in die Lüfte, dabei taumelte er leicht, da die zerrissenen Flügel nicht mehr so aerodynamisch waren wie vorher.

"Ihr moralischen Apostel wisst nicht ... was es heißt verdammt zu sein ... was es heißt ein Dämon zu sein ... wir sollen böse sein ? Lächerlich ... du bist eine kleine Maus für mich die ich mir holen werde, ADLERSTURZFLUG!"

4

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 22:56

Akriema hatte icht den Hauch einer Chance Dantalion auszuweichen, dafür war der Dämon zu schnell.
Dantalion's Schattenklingen Bohrten sich in die Arme Akriema's, Blut spritze in einer kleinen Fontäne heraus und die Druckwelle fetzte ihn zu Boden.
Akriema's ganzer Körper war mit Schürfwunden übersäht und seine Arme Bewegungsunfähig.
Akriema richtete sich hustend auf:"Doch...ich kenne das Gefühl, aber es gibt mir noch lange nicht das Recht das Leid eines anderen zu nutze zu machen.
Du widerst mich an. Ich beende das ganze jetzt, bevor noch mehr unschuldige verletzt werden".

Dantalion schwieg für einen kurzen Moment und klatschte dann in die Hände:" Bravo, Bravo! Wer hätte das gedacht? Wir haben hier einen richtigen Helden.
Warum gibst du mir nicht deine Seele im Gegensatz zu meiner Macht. Das würde deine Rache erleichtern....Akriema".
Akriema:" !!!. Woher kennst du meinen Namen?! Und mein Vorhaben?!"
"Man nennt mich nicht umsonst Dantalion den Kriegsfürst der Argividämonen und Herrscher der Unterwelt.
Nun? Mein Angebot steht noch, greif zu und vollende deine Rache, dann bist auch mit deiner Schwester wieder vereint...".
"Was!? NEIN! Du hast doch nicht etwa!?", sprach Akriema, die Wut in ihm immer stärker werdend.
Dantalion:"Ganz genau, deine Schwester ist in meiner Legion, meine Schülerin und bei weitem die beste....".

Akriema standen Tränen in den Augen:"DU BASTARD, ICH WERDE DICH UMBRINGEN!!!".
Dantalion:"Du hast nicht die geringste Chance. Du kannst nicht mehr kämpfen...schau dich an deine Arme sind nutzlos".
In der Tat konnte Akriema seine Arme nicht mehr bewegen, die Schmerzen wirkten nahezu betäubend.
"Dann kämpfe ich eben ohne meine Arme!", sagte Akriema siegessicher, lies seine Magie spielen, holte mit ihr sein Messer aus der Scheide,
steckte sich ihn in den Mund und lief auf Dantalion zu.
Dantalion:"Lächerlich".
Akriema versuchte mit dem Messer zuzustechen, doch jeder Stich ging ins Leere.
"Verdammt! Was soll ich blos tun?...Seine Flügel scheinen seine Wendigkeit auszumachen....Ja das muss funktionieren",
dachte sich Akriema und versuchte einen neuen Angriff.

Mitten im Lauf schwang Akriema seinen Kopf so das, das Messer genau auf Dantalion zugeflogen kam.
Der Dämon wehrte Souverän das Messer mit seinem Flügel ab:" Mit solch einem lausigen Angriff wirst du mich niemals besiegen".
Doch das war alles Plan Akriema's gewesen, der linke Flügel Dantalion's war jetzt ganz weit ausgestreckt und bot somit eine größere Angriffsfläche für Akriema.
"AHHHHHHH", schrie Akriema und war gerade dabei sich an Dantalions Flügel festzubeissen um diesen dann mit HIlfe einer Drehung rauszureissen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ».::Griever::.« (11. Oktober 2007, 13:09)


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. Oktober 2007, 16:28

Dantalion sah Akriema ganz langsam auf sich zufliegen, er wollte seinen linken Flügel einziehen, aber was war zu spät, Akriema hatte schon schon festgebissen und biss immer stärker zu, sodass sein Kiefer schmerzte.
Dantalion schrie vor Schmerz auf und stach zu, erwischte Akriema jedoch nicht, die Schattenklingen waren wieder auf Normalgröße und der Löwe hatte einen Nerv getroffen der Flügel war steif und voll ausgebreitet.
Akriema biss immer fester zu und Dantalion sank langsam in die Knie, AKriema stemmte seine Beine gegen den Boden ab und spannte sich immer mehr and und sammelte Kraft für den fatalen Angriff, Dantalion sank immer weiter zu Boden und verlor immer mehr seine Kraft, Akriema wusste nicht warum, aber sein Gegner schien besiegt zu sein bevor er seinen Angriff beendet hatte.
"Gift... es kann nicht sein ... Gifte können uns Dämonen nichts anhaben."
Seine Sicht war vernebelt er sah zu Akriema auf und strengte seine Augen an, jetzt sah er es, Akriema biss so fest zu das sein Zahnfleisch blutete, das Blut gelang über seine Zähne in Dantalions Blutbahnen, lebendes Blut im Dämonenkörper ist reines Gift.

"Wäre ja gelacht wenn es hier enden müsste ...", Dantalion sammelte seine letzten Kräfte und sprang auf.
"Nicht so schnell ! GYARGH!", Akriema zerrte mit voller Wucht am Flügel, er hatte keine Lust auf den Vergeltungsschlag des Dämonen zu warten.
Erspuckte den Flügel weg und sah das etwas nicht stimmte, der Flügel wurde nicht hinausgerissen, es klebten keine Fleischfetzen daran, er sah zu Dantalion.
Der Dämon stand unsicher da, von seinem linken Flügel war nur noch ein Stummel übrig, ebenso von seinem linken Arm, er hatte sich beim aufstehen den Flügel abgehackt um schlimmere Schäden zu verhindern, der Arm war ein unvermeidlicher Kollateralschaden.
"Wie erbärmlich ... du sollst der Bruder von ihr sein. Sie würde sich um Grabe umdrehen wenn sie nicht jetzt wahrscheinlich diesem Kampf hier zusehen würde ... Es ist doch besser das du dich mir nicht angeschlossen hast, so ein Barbar bei den Armeen Modenas, beißen wie ein wildes Tier ..."
Dantalion schritt langsam und unsicher auf Akriema zu, sein Schwerpunkt hatte sich verlagert und Dantalion fand keine Balance und konnte so nicht angreifen.
"Trotz allem habe ich gewonnen ... du hast dir nur die Ehre bewahrt durch die eigene Hand zu sterben, du verlierst immer mehr Blut ..."
Es stimmte ... so würde er es nicht schaffen ...
"Weißt du Akriema ... wie ich starb ?"
Der Löwe sah ihn dumm an, wie konnte jemand der im Begriff ist gleich seinen letzten Atemzug zu tätigen über seinen Tod reden ...
"Warte ? Du bist schon mal gestorben ?"
"Was dachtest du denn ? Das wir Dämonen einfach so geboren werden ? Für jeden toten Menschen gibt es einen Dämon, selbst ein guter Mensch hat irgendwo eine Sünde die sich zu einem Niederen Dämon manifestiert ... Nun genug der Biologie ..."
Durchsichtige schattenhafte Gestalten erschienen aus dem Boden, flogen um Dantalion herum und gingen dann in seinen Körper hinein.
"Ich war 24, ein junger Adeliger, verheiratet mit der Fürstentochter der keine männlichen Thronfolger hat, ich hatte das beste Leben vor mir ... Es war kurz vor Weihnachten auf einem Ball, einer der anwesenden Grafen machte meiner Frau schöne Augen und ich nannte ihn öffentlich einen Ehebrecher und einen Casanova. Unser Duell fand um 21 Uhr am nächsten Abend statt ... es schneite leicht, er war ein besserer Kämpfer als ich und wollte ich nicht verbrannt werden, durfte ich vor Zeugen keine Magie wirken ... das letzte was ich als Mensch sah war der Mond an diesem Winterabend .. zu Ehren meines Todes habe ich die Attacke die das Schicksal meiner Feinde besiegelt, WINTERABEND getauft."
Immer mehr Dämonen erschienen aus der Hölle und liehen Dantalion ihre Kraft, es waren unzählige, Akriema konnte sie nicht mehr zählen, die Wunden Dantalions verwuchsen und die Blutung stoppte, er war viel zu geschwächt um viel länger zu kämpfen, er musste die geballte Kraft seiner Legionen einsetzen um Akriema zu töten ...
Eine der Gestalten flog auf Akriema zu, er erkannte seine Schwester.
"Keine Angst Bruderherz, ich werd ein Wort für dich einlegen, du kommst schon noch in meine Einheit."
Sie lieh Dantalion als letzte ihre Kraft, sein Körper ging in Flammen auf, aufgrund der massiven Energie die in ihm loderte, er nahm die Gestalt eines Flammendämons an um sich vorübergehend zu schützen, sein Körper war schon genug geschädigt und es würde Monate brauchen bis alles wieder nachwächst.
"Brenne in den loderden Feuern der Hölle!"
Schrie Dantalion, während sich eine riesige Feuersäule ihren Weg zu Akriema bahnte...

6

Sonntag, 14. Oktober 2007, 18:12

Akriema:"!!!.Chaos Barrier!"
Die Feuerwelle bahnte sich ihren Weg auf Akriema und versengte dabei alles was ihm Weg stand und prallte gegen das Energifeld, die letzte Hoffnung Akriema's.
Akriema konzentrierte sich und versuchte die Barriere aufrecht zu erhalten, doch er war zu schwach,
er musste darauf achten das er sich mit dem Enrgieverbrauch nicht selbst ausser Gefecht setzen würde, denn das würde ihn mehr als sein Leben kosten.

Der Fuerdämon bündelte ein letztes mal seine Kräfte und die Feuerwelle tibte nun heftiger und wurde größer die Akriema verschluckte.
Stille.....Akriema lag stark angeschlagen auf dem Boden, mit gebrochenen Armen und schlimmen Brandwunden, aber er hatte überlebt und das war für ihn Sieg genug.
Dantalion gab dem beschworenen Dämon ein Handzeichen und ein Portal unter seinen Füßen verschluckte ihn.

Die Feuerwelle hatte großen Schaden angerichtet, Häuser waren eingestürzt oder stark beschädigt, der Asphalt war geschmolzen und jeder Baum war nur noch ein schwarzer Stummel.
"Denkst du wirklich das du solch einer Macht trotzden kannst?", sprach Dantalion und zeigte dabei auf die verwüstete Umgebung und die zahlreichen Toten.

Akriema richtete sich auf:"Ha...Lächerlich.
Schau dich an! Du zehrst am Leid der Menschen und treibst sie in den Wahnsinn. In der Tat, du bist keine Bestie...du bist schlimmer! Du bist ein Parasit!".

Ohne weitere Worte zu verlieren stürmte Akriema auf Dantalion zu, dieser wollte ausweichen, doch etwas hielt ihn fest, er schaute auf den Boden und sah Akriema auf seinen Ketten stehen.
Dantalion zog an ihnen, doch weder er, die Ketten oder Akriema rührten sich.
"Und jetzt werde ich dich töten", sagte Akriema und bündelte seine letzten verbleibenden Kräfte.
Dantalion wurde panisch, er wusste nicht was er machen sollte, selbst ein Dämon wie er hatten seine Grenzen, er hatte schon zu viel Energie verloren.
Akriema hatte mittlerweile genug Energie gesammelt und riss nun sein Maul auf, ein purpur roter Strahl raste auf Dantalion zu
und zerstörte dabei alles was ihm in den Weg kam.

Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich
  • »Balki« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Oktober 2007, 20:36

Dantalion schützte sich aus Reflex mit seinen rechten Flügel und pumpte seine restliche Energie in den Flügel um ein Schild vor Akriemas Angriff zu haben.
Der Strahl traf auf den Flügel, das Schild funktionierte vorerst, die Energie staute sich auf dem Schild und je länger die Attacke dauerte, desto mehr Energie drückte gegen Dantalions Schild.
Es fiel ihm schwer zu sprechen, die Schmerzen waren unbeschreiblich, als ob sein Flügel brannte und in Säure getaucht wurde.
"DU WAHNSINNIGER DU BRINGST DICH SELBST UM !"
Dantalion verstand nicht wie jemand sein eigenes Leben opfern kann nur um wen zu töten, wie durch Telepathie vernahm er leise einige Worte Akriemas.
"Eigentlich würde ich sagen wir sehen uns in der Hölle ... aber das wird nicht vorkommen ... bei dir fang ich an und danach töte ich jeden in der Hölle, bis es keinen mehr wie dich gibt !"
Akriema verlor das Bewusstsein, die Attacke ging weiter, der Drang Dantalion zu töten war so stark und so fundamental das er das gesammte Nervensystem kontrollierte, Dantalion konnte nur hoffen das dem Löwen eher die Kraft ausging als ihm selbst.
Die Luft fing an zu flackern, Blitze entluden sich und der Boden gab unter der riesigen Energiemasse nach.
Dantalions Sicht verschwamm lange würde er es nicht mehr aushalten, seine Glieder wurden langsam schlaff.
In der Hölle hatte Dantalion sich nie für Physik interessiert, hätte er dies getan, hätte sie ihm jetzt das Leben gerettet, denn die gewaltige Energiemasse von Akriemas Angriff drang langsam durch den Schild und die beiden Energiekreisläufe erzeugten einen Kurzschluss, die Energie entlud sich in einer gewaltigen Explosion, Dantalion wurde durch die Explosion in die Luft geschleudert, von seinem Flügel war kein Atom übrig und sein Körper war zerfetzt und bis zur unkenntlichkeit entstellt, Dantalion atmete noch schwach und beim ausatmen kam blauer Rauch aus seinem gesamten Körper, die Luftröhre war nicht die einzige Öffnung seiner Lunge, langsam fing er an sich aufzulösen während er auf den Boden zuflog.
Bei seinen Beinen fing es an, sie dematerialisierten sich langsam, wäre Akriema bei Bewusstsein gewesen, wäre er das erste lebende Wesen das gesehen hätte wie Dämonen sterben.
Als sich Dantalions Becken anfing aufzulösen, öffnete sich hinter ihm ein Portal und er verschwand in der Hölle, er hörte noch die Polizeisirenen bevor sich das Portal schloss und er sein Bewusstsein verlor.

Balki öffnete seine Zeitung und las sich die Hauptmeldungen durch.
"Vorstadt vollkommen verwüst, nach der Ursache wird geforscht"
"Weiters, in den Ruinen wurde der aus dem Zoo entflohene Löwe gefunden."
Balki grinste, legte die Zeitung beiseite und kraulte sein Haustier, welches es vor Wochen aus dem Zoo entwendet hatte.

Ada

Nachteule

  • »Ada« ist weiblich

Wohnort: Berlin

Beruf: Bandenmitglied der "Nachteulen"

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. Oktober 2007, 03:50

Skadi lief, mit einem saftigen Döner in der Hand, die Vorstatdsiedlung entlang.
Sie war überrascht gewesen, dass keine Menschen vor Ort waren.
"Vielleicht ist ja Poppenszeit...wie wilde Tiere diese Menschen...wobei, warum beleidige ich eigentlich Tiere?"
Den Döner frisch vertilgt und genüsslich die Finger ableckend, trat sie auf etwas, was sie dem erbrechen nahe brachte.
Als sie ihr Fuß hob und unter ihren Füßen schwarze Federn kleben sah, die wiederum Blut verschmiert waren, kam ihr der Döner aufeinmal eher wie ein Fluch als ein Segen vor. Mit der einen Hand nahm sie einige der Federn aus ihren Füßen, die hartnäckig daran klebten. Als sie es schaffte diese zu entfernen, bemerkte sie in was für einem rot ihre Finger nun getaucht waren. Angwidert und sichtlich betrübt wedelte sie heftigs mit dem Arm hin und her und schrie dabei:"IHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!" Dabei spritzten einige Bluttröpfchen auf ihr Gesicht.
Als sie sich etwas beruhigte und umschaute, entdeckte sie einen reglos am Boden liegenden Körper. Sie ging näher ran und stellte fest, um wen es sich dabei handelte.
"Na wenn das mal nicht wieder der Löwe ist."
Sie gab ihn einen leichten Tritt, so dass er nun bäuchlings lag.
Mit einer kurzen Handbewegung und leisen Worten, regenerierte sich Akriemas Zustand von mal zu mal immer mehr, bis dieser die Augen weit aufschlug und hoch sprang.
"WO IST ER?!"
"Wo ist wer?"
fragt Skadi eher desinteressiert.
"DER DÄMON!"
"Nun, wie du siehst, siehst du nix"
Akriema beruhigte sich wieder und schaute dabei Skadi an.
"Beim nächsten mal werde ich ihn töten!"
sagte er in einem knurrenden Ton.
"Man stirbt nur einmal, aber davon hat man lange was. Dadurch würdest du deinem Dämon, der eh schon Tod ist, nur weiterhin ein gefallen tun. Wie paradox doch alles klingt."
Für eine Weile herrschte Stille, bis die Stille durch Skadis Magenknurren unterbrochen wurde.
"Oh man, ich habe immernoch hunger."
Akriema fiel erst jetzt auf, dass ihre Hände und ihr Gesicht blut verschmiert waren.
"Man ey, war zwar eine große Portion der gute, aber hat leider nicht gereicht."

Sie hat doch nicht etwa..?!?!?

"Ich schau mal nach was essbarem, denn der Flügel da sieht bei weitem nicht so appetitlich aus wie das, was ich gerade eben vertilgt habe! Ein Prachstück von einem Fleischberg!"

Das kann doch nicht sein...?!?!?!

"Obwohl es ja heißt, dass man mit essen nicht geizen sollte sondern alles essen soll, was einem in den Weg kommt...aber dieser Flügel da, nä."

Sie wandte sich von Akriema ab, dessen Augen geweitet waren.
"Man sieht sich. Oder vielleicht auch nicht."



Round1

Akriema: Netter Anfang. Der arme..nicht einmal unter einer Kapuze ist er sicher xD
Aber..was war denn das?

Zitat

Im nu bildet sich Gravitmagie um die Füße des Gegners und fesselt ihn am Boden was ihn Bewegungsunfähig macht.

Ich rieche da sowas wie einen PE...

Dantalion: O.O
Was für ein klasse Post! Sowohl Konter als auch Angriff...genial!
Dramatik und Spannung pur!

Post geht eindeutig an Dantalion

1:0

Round 2
Akriema: Nice! Super Konter und auch Klasse Angriff. Dieser Flügelbeißer xD
Soso, Akriema hatte also eine Schwester, interessant...

Dantalion: Die Story sehr schön weitergeführt und im Angriff sowie im Konter gut zur Geltung gebracht. Nebenbei erfahren wir auch, warum er eine seiner SAs "Winterabend" nannte xD
Beide eurer Posts waren nice, wobei Akriema den Anstoß für dein guten Post gegeben hat.

Punkt geht an beide.

2:1 für Dantalion

Round 3

Akriema: Klasse Post! Es fing schwach an, und endete in einem ultimativen Ende bestehend aus gutem Konter und gutem Angriff! Ihr machts einem verdammt schwierig ey >.<!

Dantalion: Klasse. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Der Konter war der beste im ganzen Kampf. Und zum Schluss fand ich die kleine Einlage wahrhaftig zum schmunzeln^^

Oha, ihr macht es einem derbe schwer!!!! Beide Post waren die besten von euch...grml...
Klasse Konter...schöner Angriff...perfektes Ende...

Ihr verdient beide den Punkt!

Somit steht es 3:2 für Dantalion.

Glückwunsch...möge die Kraft des Löwen und die Macht des Dämons mit euch sein...

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. Oktober 2007, 09:53

Round 1

Griev :

Zitat


"Diese Menschen schreien doch gerade zu danach ausgesaugt zu werden"


... sowas denkt Akriema? ^^

Zitat


Ohne auch nur weiter auf die Unterhaltung einzugehen, wirft Akriema sein Gewand von sich, greift zum Dolch und stürzt sich auf den Fremden.


Also manchmal kann Akriema ein Sack sein ^^
Ich stell mir das bildlich vor :
Ich möchte ein Dialog führen (erstmal unbekannt um was wirklich genau geht), und plötzlich greift mich dieses Vieh an.

Zitat


Im nu bildet sich Gravitmagie um die Füße des Gegners und fesselt ihn am Boden was ihn Bewegungsunfähig macht.


puuuuuuuhhh... PE?
Naja gut... sagen wir halber PE.

B :

Zitat


er fand geradezu lächerlich das ihn, in seinen Augen, eine Missgeburt auch nur angreift...


wie nett ^^
aber bei seiner Gesinnung nachvollziehbar

Zitat


der Dolch schlug gegen die stahlharten Flügel, die Druckwelle riss Dantalion vom Boden


:ugly:
son Dolch möcht ich auch haben XD
God damn... ich liebe den FC! :D

Der Part mit Kenny gefiel mir übrigens, aber nicht weils ne nette Idee ist (weil Kenny gab es schonmal ^^),
sondern weil am Ende sogar die Schwäche Akriemas ausgenutzt wurde.

Klarer Fall... 1:0 für Dantalion

Round 2

Griev :

War mir persönlich etwas zuviel blabla.. ABER...
Ich muss schon sagen, zwei originelle Ideen in einem Post.
Messer im Mund, beissen des Gegners.
Letzteres würde man als Mädchenmove bezeichnen,
bei einer Raubkatze hingegen wurde es mal Zeit das dus irgendwann einsetzt ^^
Und eins muss ich noch loben :
ENDLICH achtest du mal darauf, dass du auf deine Handicaps achtest (Bewegungsunfähige Arme).
Mal schaun wies in deinem letzten Post aussieht.

B :

Zitat


lebendes Blut im Dämonenkörper ist reines Gift.


Danke für den Tipp ^^
Sollte Suko mal gegen Danti antreten, weiss ich was zu tun ist :ugly:

auch bei dir viiiel Text für mein Geschmack, aber dennoch interessant ^^
und natürlich wie immer ein solider Post.

Doch den Punkt hat sich Akriema verdient

PS : Flammendämon huh... -.-

Round 3

Griev :

etz sind die Arme gebrochen :ugly:

Hey... das mit der Kette ist mal wieder etwas originelles!
Und scheinbar ist Akriemas Maul vielseitig einsetzbar XD

B :

Zitat


Akriema verlor das Bewusstsein, die Attacke ging weiter..


?(
faszinierend

Ich finde nur, dass du wieder mit deinem Konter zu weit gegangen bist.
Deine größte Stärke ist zugleich auch deine größte Schwäche.
(Ich erinnere dich an Suko vs. Balki im Krankenhaus)
wobei es ziemlich Krass war, den Eintritt in die Hölle zu beschreiben ^^

Mein Ergebnis
Originielle Idee überwiegt krassen Konter
Punkt für Akriema

4:4

PS : Ich hab net verstanden worum es bei eurer Story ging :ugly:


Bookmark and Share
AT-Button 3