Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich
  • »Terry« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. August 2007, 08:38

Survival : Ix B'alam

Kampfarena :

Die Eishöhle

Kampfbedigungen :

- keine GF
- kein Striker
- keine Attacke

Los gehts!

___________________________________________________________

Ehrfürchtig stand Ix B'alam vor ihrem Gegner.
Noch nie zuvor hatte sie es mit 6 Kämpfern auf einmal zutun.
Ihre Blicke wanderten von links nach rechts.
Händewinkend und mit den Augen zwinkernd, der Feuerbändiger.
An einer Zuckerwatte fressend, der Windmagier.
Sich an der Pfote leckend, die Cats.
Auf einem Stumpfen Stalagmit sitzend und seine Desert Eagle polierend, der Narzisst.
Und die beiden Schattenwesen, welche gegeneinander Schach spielen.

tief atmete sie ein.
"Ich wäre dann bereit" sagte sie

"Äh... wer fängt an?" fragte Suko
Xell gab ihm einen Stoß und er torkelte nach vorn.
"Miau" gab Skadi von sich und sah Xell in die Augen.
"Och.. ich konnts mir net verkneifen " sagte Xell achselzuckend

"Na dann.." sagte Suko und während er auf Ix B'alam stolperte, konnte er sein Gleichgewicht wieder erreichen und rannte auf sie zu.
Mit einem Bodycheck stieß er sie an während er "Triangle...." schrie.
Gegen die Statur eines Mannes, hatte sie wenig chancen, so stolperte einige Schritte nach hinten, als Suko seinen Angriff fortsetzte und ihr mit voller Wucht gegen ihren Bauch schlug. Ix hielt sich an seinen Schultern fest und zitterte vor Schmerz am Leibe. Suko sah ihr in die Augen.
"Tut mir Leid" wahren seine Worte in Gedanken, als er seine Faust ballte und es mit voller Wucht gen Boden schlug...."GEYSEEEER!!!!"


2

Montag, 20. August 2007, 09:51

Suko mal wieder, dachte Ix B'alam, als der Feuermagier nach vorn stolperte. Sie spannte die Muskeln an, bereit, sich zu verteidigen. Na ja, ist ja nicht das erste...
Noch bervor sie den Satz vollenden konnte, traf sein Bodycheck sie mit voller Wucht.

"Triangle..."

Egal, wie gut sie vorbereitet war, gegen 83 Kilo Lebendgewicht hatte sie keine Chance, ihr Gleichgewicht zu halten. Sie stolperte nach hinten, schlitternd und rutschend auf dem vereisten Boden. Und schon traf sie der nächste Hieb in die Magengrube.
Sie sackte zusammen und griff reflexartig nach dem ersten, was ihr Halt bot - Sukos Schultern. Sterne und bunte Funken tanzten vor ihren Augen.

"Mierda...", keuchte sie.
Dann wurde ihr bewusst, woran sie sich gerade klammerte, und sie riss die Hände wieder weg. Nicht, dass Suko womöglich dachte...

"...GEYSEEEER!!!!"

Eine Fontäne aus Feuer brach unter ihren Füßen hervor und schleuderte sie in die Höhe. Die Flammen schossen bis an die Decke der Höhle und hüllten die Szene für einen Augenblick in ihren goldenen Schein. Geschmolzenes Eis spritzte in alle Richtungen.
Ix B'alam überschlug sich in der Luft. Für einen Moment war sie nicht mehr sicher, wo oben und wo unten war.
Als sie Sukos Gesicht plötzlich wieder auf Augenhöhe vor sich sah, war es schon fast zu spät. In letzter Sekunde streckte sie die Arme aus, um den Aufprall zu dämpfen.
Als ihre Hände und Knie den Sturz abfingen, fühlte es sich an, als würden alle Knochen in ihren Gelenken mit Gewalt verschoben. Sie ächzte unwillkürlich. Das Schlimmste hatte sie so zwar verhindern können. Trotzdem presste ihr die Wucht noch die Luft aus den Lungen. Ihre Arme knickten ein. Sie kippte auf die Seite und keuchte.
Ihre Beine waren am schlimmsten getroffen worden, die Hose war bis zur Mitte der Oberschenkel weggebrannt, und die Haut an ihren Schienbeinen warf Blasen. Durch den Aufprall waren sie an ihren Knien geplatzt. Blut und Wundflüssigkeit rannen aus den Wunden. Außerdem spannte ihr Gesicht, und es roch nach verbranntem Haar...
Doch sie hatte keine Zeit, ein genaues Inventar aller Schäden aufzustellen. Viel wichtiger war dieses Geräusch... ein Knacken... ein Knistern... Woher kam das?
Sie blickte nach oben. Ein Tropfen fiel auf ihre Stirn. Ihre Augen verfolgten den Weg des Wassers zurück...
An die Höhlendecke...
Bis zur Spitze des riesigen Stalagtiten direkt über ihr.

Jetzt wusste sie, woher das Knacken kam. Es war das Geräusch eines abbrechenden Eiszapfens - doppelt so lang wie sie, nadelspitz und genau über ihrem Kopf. Sie rollte zur Seite. Keine Sekunde zu früh, denn im selben Moment gab der von dem Geysir angeschmolzene Stalagmit endgültig nach und schlug krachend neben ihr ein. Eissplitter und Schmelzwasser spritzten auf. Bevor der Brocken auf sie kippen konnte, rappelte sich Ix B'alam hastig auf, um auszuweichen...

"Au! Au! Auauauah!" Die Spitze war mitten in ihre offenen Haare gefahren, die jetzt darunter festklemmten. Ix B'alam gelang es zwar, sich loszureißen, aber -
"Meine schönen Haare!" Unter dem Stalagmiten ragte ein ganzes Büschel schwarzer Locken hervor. Ihre Besitzerin fasste sich an die Kopfhaut. War da eine kahle Stelle? Na ja, wenigstens konnte sie trotz der Verbrennungen an ihren Beinen noch stehen...

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


3

Montag, 20. August 2007, 15:08

Suko schrie auf "Dein schönes Haar! OH NEIN!.....das zieht dich auf meiner liste ganz weit nach unten."
er zog nen Stift und einen Notizzettel raus auf dem alle Frauen des FC standen.
Die Schattenwesen verfolgen das Geschehen eher unaufmerksam und stelllten ihre Schachfiguren neu auf.
Skadi schaute Suko mit einem skeptischen blick an als er grinsend und Händeklopfend zu den anderen zurückkehrte.

"Sowas blödes..." jammerte Xell dessen Zuckerwatte von einem kleinen Stalagtiten gespalten wurde.
Er zuckte mit den Schultern und fing an diesen mit freude Abzuschlecken.
Suko ging an ihn vorbei und schubste Xell an den schultern rüber.
"Machs doch besser!"

Xell schlitterte, am Eis schleckend, auf das Kampffeld.
"Hey nene du hast mich falsch...."
Xell seufzte auf und sah zu Ix B'alam rüber.
Sie stand zwar leicht zitterig auf den Beinen aber Xell sah ihn ihren augen puren Ehrgeiz.

Er warf das Eis weg und ging auf sie zu.
Um seinen Arm bildeten sich Blitze, welche wild vom Arm aufs Eis rübersprangen und zurück.
"Keine Sorge ich machs kurz." sagte er zwinkernd und rannte auf sie zu.

Sie machte große Augen als sie sah das sich um Xell die Blitze langsam zu einer Kugel formten und ihn Umschlossen.
Er sprang hoch "Lightning Ball"

4

Montag, 20. August 2007, 23:51

Jetzt also Xell… was hat er denn vor?, staunte Ix B’alam, als sich die Kugel aus Blitzen um ihren Angreifer formte.

"Lightning Ball!"

Xell sprang auf sie zu. Die Blitze zuckten grell. Die ganze Luft wurde elektrisch geladen, und Ix B’alams Haare begannen, sich aufzustellen.

Das nennt man wohl Bad Hair Day, ärgerte sie sich noch, doch als Xell sich vom Boden löste und in seinem Kugelblitz rasend schnell auf sie zuschwebte, dachte sie erstmal gar nichts mehr, so überrascht war sie.

"Seit wann kannst du…"

Er ließ sich mit voller Wucht auf sie herabfallen, die geballten Fäuste nach vorne gestreckt. Sein Stoß traf sie mitten vor die Brust. Der Strom fuhr durch ihre Glieder und lähmte all ihre Muskeln. Eine altbekannte Angst überfiel sie.
Ich kann mich nicht bewegen, ich kann mich nicht mehr wehren, ich bin völlig hilflos, ich kann nichts tun...
Ihr Körper verkrampfte sich, bäumte sich auf. Ihr Blut schien nicht mehr zu fließen, es wollte die Adern sprengen, siedend presste es gegen ihre Haut, bis die feinen Äderchen in ihren hervorquellenden Augen platzten. Ihr Herz und ihre Lunge zogen sich schmerzhaft zusammen. Ihr Atem stockte. Panik überkam sie, während sie durch die Wucht des Aufpralls nach hinten geschleudert wurde.

Ich kann nicht mehr atmen… mein Herz schlägt nicht mehr… was ist…

Dann schlug ihr Kopf gegen die Wand, und sie sah erstmal nur noch Sterne.

"Ist sie tot?"

Nein… ich glaube nicht… mein… Herz schlägt wieder…

"Hmm." Jemand trat ihr in die Seite.

"Au!"

"Ich glaube nicht. Hey, aufwachen! Es ist noch nicht vorbei!"

Sie schlug die Augen auf. Blutstropfen wie Tränen rannen daraus hervor. "Was…?"
Sie wischte sich das Blut aus den Augen. Huracan sei Dank, sie schienen unbeschadet zu sein. Doch ihr Körper gehorchte ihr nur widerstrebend, und irgendetwas war mit ihrer Brust nicht in Ordnung - jede Bewegung brannte wie Feuer.

"Mensch, Xell, hättest du sie doch noch n bisschen schlafen lassen… So weit unten auf der Liste stand sie noch nicht."

"Was??" Erst jetzt bemerkte sie, dass ihr Top an der Stelle, an der Xell sie getroffen hatte, durch den Blitzeinschlag verbrannt war, was ihren Ausschnitt bedenklich vergrößerte. Hastig und ungeschickt rappelte sie sich hoch und zog den Stoff zurecht, um sich zu bedecken. Dabei warf sie Suko böse Blicke zu. "Du hattest deine Chance. Und du", fauchte sie Xell an, "seit wann kannst du fliegen?"

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


Noriyori

Hokuto no Ken!

  • »Noriyori« ist männlich

Wohnort: Würzburg

Beruf: Biostudent

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. August 2007, 15:13

"Hmm...seitdem ich...", plötzlich hörte man das Dudeln eines Eiswagens...Eiswagen in einer Eislandschaft? O.o
Xell schien diese Logikfrage jedoch nicht zu sich durchdringen, er hechelte bereits aus der Höhle..."Eismann warte!"

"Schachmatt.", grinsend stieß Yridion mit einer kleinen Schattenwolke den König vom Tisch.
"Schonwieder...egal, wie ich sehe bist du dran, ich verschwinde dann mal wieder in die Schattenwelt.", kurze Zeit später war das andere Schattenwesen verschwunden.
Seufzend stand Yridion auf. "Verdammte Verpflichtungen.", er wandte sich Ix B'alam zu.
"Also, unser Haaremodel 2007.", grinsend blickte er auf ihre Haare, "Du willst also gegen uns alle antreten, aber besonders gegen mich, dem mächtigsten der Kämpfer in dieser armseligen Gesellschaft."
"Yridion.", plötzlich stand Skadi hinter ihm.
"Ja?"
"Könntest du aufhören große Reden zu schwingen und deinen schwarzen Arsch zu ihr bewegen und endlich attackieren?", drohend fuhr sie eine Kralle aus, "Und ausserdem bin ich hier die mächtigste nicht du.", ihre Stimme klang rasiermesserscharf.
Ix B'alam beobachtete das Schauspiel leicht perplex.
Yridion grinste Skadi nur an, seine Augen flackerten weiss auf, langsam wurde er durchsichtig.
"Ich bin der Mächtigste.", dann war er verschwunden.
"Das zahl ich dir heim...", wütend begab sich Skadi an ihren Platz.

Yridion spazierte derweil gemütlich in der Schattenwelt hinter Ix B'alam, interessiert beobachtete er die Bewegung ihrer Aura.
Ruhig trat er aus der Schattenwelt, trat in seiner feinstofflichen Gestalt durch Ix B'alam, unglaubliche Kälte umfing sie, dann materialisierte er sich vor ihr...
"Noch irgendwelche letzten Worte?"
"..."
"Offenbar nicht.", lautlos trat er einige Schritte zurück, streckte die Hände aus Richtung Wand.
Schlieren schwarzen Rauches breiteten sich im Eis aus, es wurde immer dunkler um Ix B'alam, Schattenschlieren verschlagen jedes Tageslicht.
Ix B'alam spürte das erdrückende Gefühl der gefangne zu sein, sie trat einige Schritte zurück, berührte eine der Wände, etwas Schleimiges blieb an ihrer Hand kleben...Schattenblut...
Dann trafen sie die ersten dicken Tropfen von der Decke..."Bloody Rain", drang Yridions Stimme leise zu ihr, zischend fraß es sich in ihre Haut...

6

Dienstag, 21. August 2007, 19:13

Ix B'alam zitterte am ganzen Körper.
Kalt… so kalt… Dunkelheit… Alleine… in der Dunkelheit… ich kann hier nicht raus… ich will hier raus… ich muss…
Sie stolperte nach hinten, weg von Yridion. Doch hinter ihr war die Wand… und sie war bedeckt mit Schattenblut. Hastig zog sie ihre Hand wieder zurück.

"Bloody Rain", hörte sie das Schattenwesen flüstern.
Ein schwerer Tropfen fiel auf ihre Hand und fraß sich durch die Haut. Sie schrie auf. Der Schmerz war so stark, dass sie für einen Augenblick sogar ihre Angst vergaß.

Doch das nützte ihr auch nichts mehr, denn nun fielen die dunklen Tropfen immer dichter, prasselten auf sie ein… sie versuchte zu fliehen, aber die Schatten waren überall. Schützend hielt sie die Hände vors Gesicht.

Der Bloody Rain prasselte jetzt ungebremst auf sie nieder. Der Boden war glitschig von Blut und geschmolzenem Eis. Blind tastete Ix B’alam nach einem Ausweg. Der ätzende Regen fraß sich durch ihre Kleidung. Sie zog die Schultern hoch, bedeckte den Kopf mit ihren Händen und versuchte, möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten.

Irgendwie muss ich doch hier wegkommen, dachte sie verzweifelt, raus aus dieser Enge, raus aus dem Regen… Verdammt seist du, Yridion! Woher weiß er von meiner Angst? Aber so leicht kriegst du mich nicht klein… Ich werde…
Ihre Arme und ihr Rücken bluteten aus großen Wunden. Die Säure brannte sich in ihre Haut. Ix B’alam wimmerte leise. Wann hörte das endlich auf? Hilflos stolperte sie im Kreis und prallte immer wieder gegen die Wand. Bei jedem Schritt spritzte das schmutzige Wasser unter ihren Füßen gegen ihre verbrannten Beine.

"Yridion! Ich bring dich um, ich werde dich… Aaah!" Als sie auf dem schmierigen Boden ausrutschte und mit lautem Platschen auf dem Bauch landete, verwandelte sich ihr Fluch in einen Schmerzensschrei. Schwarz verfärbtes Wasser schwappte in ihren Mund. Ix B’alam keuchte. Das Zeug brannte nicht nur wie die Säure, die es enthielt, es schmeckte auch noch genauso eklig, wie man das bei Schattenblut erwartete. Sie hustete und spuckte.

"Was wirst du mich, schwacher Mensch? Sieh endlich ein, dass du in mir deinen Meister gefunden hast. Ich bin eben in einer anderen Liga als diese lächerlichen Gestalten hier. Mit ihnen magst du vielleicht noch fertig werden, aber gegen mich, eine Essenz der Dunkelheit, ein Wesen von einer Macht, die jenseits der menschlichen Vorstellungskraft liegt… Sag mal, hörst du mir überhaupt noch zu??", unterbrach sich Yridion, als er von Ix B’alam nur noch ein halberstickten Keuchen und dann gar nichts mehr vernahm. Nur der Regen prasselte noch immer. Er ließ ihn versiegen.

Stille.

Skadi kicherte boshaft. "Ich schätze, du hast es geschafft… Ix B’alam ist hiermit der erste Mensch, den du offiziell zu Tode gelangweilt hast."

"Gelangweilt? Von wegen! Sie ist meiner überlegenen Magie zum Opfer gefallen." Yridion wedelte mit einer Hand die schwarzen Wolken weg. "Siehst du? Sie ist…"

"Eingeschlafen", vollendete Skadi mit einem Blick auf die Priesterin, deren Brustkorb sich regelmäßig hob und senkte. Sie hatte sich zu einer Kugel zusammengerollt, die verätzten Arme über den Kopf. An einigen Stellen hatte sich die Säure bis auf die Knochen durchgefressen. Ihr eigenes und das Blut der Schatten rannen über ihren gekrümmten Rücken. Yridion drehte die reglose Ix B’alam auf die Seite. Diesen Angriff konnte sie doch unmöglich überlebt haben?

Die Bewegung weckte sie aus ihrer Ohnmacht. Stöhnend schlug sie die Augen auf.

"Ich… bin noch nicht… am Ende…"

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. August 2007, 23:12

Ein Portal öffnete sich mitten in der Höhle, Dantalion trat langsam heraus, seine Ketten rasselten.
"Also wirklich ihr enttäuscht mich. Ich hätte nicht erwartet das ich an die Reihe kommen würde. Naja mal sehen was wir hier schönes haben."
Dantalion sah sich Ix'Balam an.
"Hm ... nicht schlecht."
Ix'Balam bemerkte wohin sein Blick wanderte.
"Bist du hier um gegen mich zu kämpfen oder hast du besonders geartete sexuelle Vorlieben die dich geil werden lassen bei halbtoten Frauen ?"
"Nein, ich hatte nur die letzten 4 Tage zu viel zu tun und konnte meinen ganz normalen sexuellen Vorlieben nicht nachkommen, sodass die Hormone mit mir durchgegangen sind. Verzeih wenn es dich stört wenn ein Mann dir Komplimente macht, aber ich bin nicht hier um meinen sexuellen Trieb auszuleben, was wenn ich anmerken darf eine der wenigen menschlichen Eigenschaften die man als hoher Dämon behält."
"La Le Lu nur der Wichser aus der Hölle labert uns zu ... du bist ja schlimmer als Yridion, he Schattenwichser, ich glaub du solltest aufpassen da ist jemand der dir Konkurenz macht.", mischte sich Skadi ein.

Dantalion schüttelte ungläubig den Kopf.
"Proletarier ..."

Ix'Balam ging in Verteidigungsposition, sie hatte diesen Typen noch nie gesehen, sie wusste nicht was sie erwartete.
"Machen wir das schnell."
Dantalion fuhr die Schattenkrallen aus.
"Ich habs eilig in 15 Minuten habe ich einen Termin bei der Schlosshure, sie hat angeblich eine neue Gestalt angenommen mit 7 Busen."
"7 BUSEN !?!?!?! EY ALTER NIMM MICH MIT ; NIMM MICH MIT !!!!!", der Geifer tropfte Suko vom Kinn.
"Hm kein Problem, ist nicht teuer, deine Seele und du musst einen 15 Jahresvertrag für meine Armee unterschreiben."
Noch bevor Suko ein verhängnisvolles "OKE 7 BUSEN WOAH" von sich geben konnte, knockte ihn Squall aus.
"Schade", seufzte Dantalion der sich wieder Ix zuwandte.

Er grinste sie an und hob drohend seine Hände mit den Schattenklingen, sie ließ sich von dieser Geste ablenken und bemerkte nicht die Schattenfäden die über den Boden schossen und sie fesselten.

"Na Schattenwichser wie gefällt dir das ? Der Typ labert nicht nur mehr scheiße als du, er kann diese Fadendinger da auch aus seinen Füßen schleudern was du nicht kannst."
"Ach sei ein braves Haustier und halts MauL!", entgegnete Yridion genervt der angestrengt versuchte draufzukommen wie das ging.

"WAS ?!", schrie Ix'Balam während Dantalion auf sie zustürzte ...

8

Donnerstag, 23. August 2007, 14:27

Ix B'alam zerrte an ihren Fesseln. Verdammt, so konnte sie nicht einmal ausweichen! Sie hockte hilflos auf dem Boden, in der halb knieenden,
halb sitzenden Position, in die sie sich zuvor aufgerichtet hatte, und wand sich verzweifelt. Ihre Arme und Beine brannten wie Feuer, und sie
fühlte, wie ihre Kräfte sie verließen.
Was für ein beschissener Tag, dachte sie noch, ich hätte heute gar nicht erst aufstehen sollen...

Dann war Dantalion über ihr und holte zum Schlag aus. Verzweifelt versuchte Ix B'alam, sich wegzuducken, doch die Schattenfäden hielten sie
unbarmherzig fest. Die schwarz glänzenden Klingen an den Händen des Dämonen rasten auf sie zu. Ix B'alam schloss die Augen.

Huracan? Bist du irgendwo in Hörweite? Jetzt könnte ich ein bisschen göttlichen Segen gebrauchen...

Sie spürte den Luftzug, mit dem sich die Schattenkrallen näherten.

I Wuty Acat, alter Säufer? Hast du nicht Lust, mir mal wieder nen Tipp zu geben? Bevor ich sterbe?

Dantalions Klinge durchtrennte die Fesseln an ihrem rechten Arm, schnitt durch ihr Fleisch wie durch Butter, fraß sich durch den Knochen, bahnte sich
ihren Weg quer durch Ix B'alam...

...bis sie auf einen Widerstand stieß. Verblüfft hielt er inne. Was...?

Ix B'alam grinste ihn an. Ihre Augen glänzten vor Schmerz und Wahnsinn.
Ihre linke Hand, die nun ebenfalls von den zerschnittenen Schattenfäden befreit war, klammerte sich um den Obsidiandolch, der sich der Waffe
ihrers Angreifers in den Weg gestellt hatte. Mit all ihrer verbliebenen Kraft drückte sie gegen die Schattenkralle, und auch wenn sie sie nicht
stoppen konnte, so war es ihr doch zumindest gelungen, seine Attacke zu unterbrechen.

"Deine Hure... muss wohl noch... warten", keuchte sie, den Mund zu einem irren Lächeln verzogen. Ihr rechter Arm lag
neben ihr auf dem Boden. Blut schoss aus dem Stumpf und dem tiefen Schnitt in ihrer Seite. Dennoch zeigte sie kein Zeichen von Schmerz
mehr. Nur ihre Lippen zitterten ein wenig.

Dantalion starrte sie an. Sie war so gut wie tot und machte sich noch immer über ihn lustig?
"Wie lange glaubst du denn, dass du mich mit diesem Messerchen aufhalten kannst?", fragte er und erhöhte den Druck. Die Schattenklinge drang ein
bisschen tiefer in ihren Körper.

"Lange genug..." Sie musste husten. Blut spritzte aus ihrem Mund auf seine Kleidung. "...für einen wie dich." Ihre Augen sahen durch ihn hindurch. Immer wieder
fokussierte sich ihr Blick auf ihn, nur um dann wieder ins Nichts zu gleiten.
Sie schwankte leicht, und nur die Klinge, die noch immer in ihrem Oberkörper steckte, hielt sie aufrecht. Dantalion sah, dass sie am Ende
war. Lächelnd zog er seine Schattenkralle wieder aus ihr heraus. Ix B'alam brach sofort zusammen.

"Ich glaube, da muss ich nichts mehr machen. Du stirbst auch, wenn ich dich einfach nur liegenlasse", stellte er beinahe amüsiert fest. "Aber
vielleicht willst du mir ja deine Seele verkaufen, um zu überleben?"

"Meine Seele... ist schon verpfändet...", flüsterte Ix B'alam und presste die linke Hand um ihren Armstumpf, um die Blutung zu stoppen. "Und ich
werde... nicht sterben..."

Dantalion zuckte mit den Schultern. "Man kann's ja mal versuchen. Wir sehen uns sowieso in der Hölle wieder..."

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atropos« (23. August 2007, 22:17)


Ada

Nachteule

  • »Ada« ist weiblich

Wohnort: Berlin

Beruf: Bandenmitglied der "Nachteulen"

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 28. August 2007, 13:53

Vor Skadis innerem Auge spielte sich ein Szenario ab.
Sie sah, wie Dantalion an einem der Brüste der 7 Busigen Hure hing und daran wie ein Weltmeister nuckelte...als würde er erwarten, das Milch kommen würde und sein Durst stillt.
An der anderen Brust sah sie Suko, der verzweifelt versuchte, die andere Brust, an der sich Xell vergreifen wollte, zu verteidigen. Beide stritten sich. Dann sah sie noch Yridion, wie er auf die restlichen Brüste starrte und dabei ungewollt grau anlief.

"HAHAHA GENIAL, DAS IST ZU GENIAL!"
Skadi musste höhnisch auflachen. Sie konnte sich nicht mehr halten.
Die restlichen Kampfmitglieder waren verwundert über diesen Lachanfall.
So plötzlich Skadi anfing zu lachen, umso abrupter beendete sie ihren lauten Anfall.
Sie war wieder wie die alte, als ob nix geschehen wäre.
"So, i think its my turn, ihr Busennuckler"
"Busennuckler?" fragten Suko und Yridion gleichzeitig.

Sie konnten sich nicht vorstellen, welch perlweiße Gedanken sich in Skadis Kopf abgespielt hatte.

Mit leichten Schritten ging Skadi auf Ix B'alam zu, ihre männlichen Mitstreiter sichtlich ignorierend.
Ix B'alams Zustand sah nicht nur kritisch aus...es war es.
Eigentlich war es nicht Skadis Art, sich mit einer unwürdigen Halbtoten anzulegen.
Dennoch...Ausnahmen gab es immer wieder.
Kurz vor Ix B'alam hielt sie inne und schaute ihr tief in die Blutunterlaufenen Augen.
Skadi schüttelte den Kopf.
"Mach dir keine Sorgen. Es wird lang und schmerzvoll werden. Und wenn du dann ersteinmal im Jenseits bist..."
Skadi schaute sich währenddes die Eishöhle genauer an.
"...solltest du aufpassen, dass du Dantalions interesse nicht weckst, denn wie du ja gehört hast.."
nun bückte sie sich zu Ix B'alam runter, sodass sich ihre Gesichter beinahe berührten.
"..scheint er auf Huren zu stehen."
"Dann müsste er ja auch auf dich stehen, oder etwa nicht?"
fragte Ix B'alam herausfordernd. Skadi antwortet darauf nur mit einem bösen Lachen.

"Genug geredet. Zeit, dir ein qualvolles ende zu bereiten."
Skadi bündelte eine kleine Windmagie in ihren Händen.
"Mehr bringst du wohl nicht zustande, stimmts?"
greifte Ix B'alam sie an, dabei die sehr kleine Windmagiekugel anstarrend.
"Ach..."
entgegnete Skadi gelassen.
"...es ist genug, um dir den Rest zu geben."
Sie musste grinsen. Ix B'alam durchfuhr ein Unbehagen. Sie kam sich schutzlos vor, jeglichen Angriff ausgeliefert.
"Manchmal ist weniger mehr, musst du wissen."
Mit diesen Worten lies sie die komprimierte Windmagie los und schleuderte diese, nicht wie Ix B'alam dachte auf sie, sondern auf die Wand, genau über Ixs Kopf.
Ein lautes knacken war zu hören. Ix B'alam fühlte, wie winzige Eissplitter zu Boden fielen.
Das knackende Geräusch wurde noch lauter.
Ix B'alam schaute nach oben. Und musste zu ihrem entsetzen feststellen, dass nun ein Regen auf sie herabprasseln würde. Kein Regen aus Wasser, sondern ein Regen aus scharfen, und winzigen Eissplittern...

Skadi sah das entsetzen in den Augen Ix B'alams.
"Jetzt wäre ein Regenschrim äußerst angebracht, findest du nicht? Under my Umbrella, ella, ela, ehh ehh ehh...HAHAHAHA!"

10

Dienstag, 28. August 2007, 20:25

Ix B'alam hörte schon gar nicht mehr, was Skadi sang. Sie starrte noch immer nach oben und überlegte verzweifelt, wie sie das überleben sollte. Sie konnte unmöglich weglaufen... dafür war sie viel zu schwach, sie wusste nicht einmal, ob sie noch stehen konnte, geschweige denn gehen oder gar rennen.

Dennoch versuchte sie sich aufzurappeln. Sie zog die Beine unter den Körper und strenget sich an, ihn anzuheben. Doch mit nur einer Hand, die sie nicht von ihrem rechten Arm lösen konnte ohne zu verbluten, war das kaum möglich. Und schon traf sie der erste Schauer aus nadelspitzen Eissplittern. Als das Eis ihren verätzten Rücken berührte, schrie sie auf. In Panik kickte sie mit den Beinen, um wegzukriechen, doch ihre Füße rutschten immer wieder auf dem nassen Boden aus und spritzten Dreckwasser über sie.

Skadi lachte, bis ihr Tränen in die Augen traten. Die zappelnde Ix B'alam war einfach zu köstlich. Je lauter sie schrie, desto mehr lachte die Cats.

Ix B'alam wusste nicht mehr, was sie tat. Die Schmerzlaute, die aus ihrer Kehle kamen, hatten nichts Menschliches mehr an sich. Sie wand sich und zuckte. Das Blut schoss wieder aus ihrem Armstumpf, rann in Strömen über ihren zerfetzten Rücken, ihr Gesicht, ihre Arme und Beine. Verzweifelt warf sie sich hin und her. Etwas rundes, längliches geriet dabei unter ihren Kopf. In einem kurzen Augenblick des Bewusstseins verdrehte sie die Augen, um zu sehen, was es war. Sofort wünschte sie sich, sie hätte es nicht getan.

Als Ix B'alam in ihrer Panik mit dem Gesicht auf ihren abgehackten Arm fiel, gluckste Skadi vor Vergnügen.

Ix B'alam hatte keine Kraft mehr zu schreien. Ein gurgelnder Laut drang aus ihrer Kehle. Sie kniff die Augen zu, um den schlaffen, leblosen Arm, der einmal ein Teil von ihr gewesen war, nicht sehen zu müssen.

"Nein... nein...", stöhnte sie.

"Doch... doch", höhnte Skadi. Sie musterte den blutigen, verstümmelten Körper, der vor ihren Füßen lag. "Ich glaube, vor Dantalions Avancen musst du keine Angst mehr haben, meine kleine Hure... so, wie du jetzt aussiehst, schaut dich nicht mal mehr Suko an! HAHAHAHA!"

Ix B'alam krümmte sich wieder. Doch ihre Bewegungen waren langsamer geworden. Ging es mit ihr zu Ende? Sie flüsterte etwas. Delirierte sie etwa? Skadi richtete ihre scharfen Cats-Ohren auf sie.

"Nenn mich ruhig Hure..." Skadi stutze. Hörte sie richtig? War Ix B'alam noch fähig, mit ihr zu sprechen? "Mich bezahlt man wenigstens... Du müsstest zahlen, damit dich ein Mann anfasst..."

"Du blöde kleine Schlampe! Wenn du dich noch über mich lustig machen kannst, geht es dir wohl noch zu gut!", schrie Skadi und holte mit einem Windstoß einen zweiten Hagelschauer von der Decke der Höhle. Ix B'alam zuckte kaum noch, und das Blut aus ihren Wunden floss immer langsamer.

Endlich ließ der Eisregen nach. Skadi ging auf die Reglose zu und betrachtete sie eingehend.

"Hmm... Sorry, Squallilein, aber ich weiß nicht, wieviel für dich noch übrig ist...", grinste sie. Sie solzierte wieder zurück zu den anderen.

Was sie nicht bemerkte, war das Zucken in Ix B'alams Augenlidern.

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


Squall Strife

Pulse-L'Cie

  • »Squall Strife« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. September 2007, 23:10

Alle starrten nun auf Squall, der noch immer unveränderlich rumsaß, mit seiner Sonnenbrille auf und immer noch die Desert Eagle putzte. Plötzlich stand er wutentbrannt auf und schrie mitten in die Eishöhle hinein: "NEEEEEEEEEEEIIIINNNNNN!"

"Ach Squallilein, reg dich doch nicht auf, ich hab dir nur Arbeit abgenommen!", sagte Skadi zuckersüss zu Squall und setzte sich in die Nähe der anderen, die noch da waren. Squalls Kopf schoss zu Skadi und er zog einen Ohrstöpsel aus seinem Ohr: "Hast du was gesagt? Mann, ich glaubs nicht, ich hab grade 100.000 Credits beim Pferderennen verloren!"

*ein Prärieball rollt durch die Höhle*

Er schaute kurz zu Ix B'alam, bevor er wieder die anderen anstarrte: "Was seit ihr für Flaschen? 5 Leute hauen auf sie ein und sie ist noch immer nicht über den Jordan? Wie stehen wir denn so vor den Leuten da? Jetzt darf ich wohl doch die Drecksarbeit machen!"

Er schritt langsam auf die sich zusammenkauernde Ix Ba'alam zu und zog sein Schwert. Er kniete sich neben sie und flüsterte ihr leise ins Ohr: "Ich werds kurz und schmerzlos machen, das verspreche ich dir!" Er stand auf, ging ein paar Schritte weg und zog im Drehen unter seinem Mantel die Desert Eagle heraus. Ein Grinsen flog über sein Gesicht, als seine Lippen die Worte "Bullet of Magic" bildeten und er den Abzug betätigte.
Vienna Calling! TU VIENNA, Bachelor of Science

~ Man kann Kugeln nicht mit Idealen bekämpfen! ~

12

Montag, 3. September 2007, 14:53

Squalls lauter Schrei hatte Ix B'alam endgültig aus ihrer Ohnmacht geweckt. Sie versuchte, wieder aufzustehen, denn irgendwo in den Tiefen ihres fliehenden Verstandes wusste sie, dass es noch nicht vorbei war, doch ihr Körper machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie konnte sich nicht einmal mehr aufsetzen, und jede Bewegung schmerzte wie die Hölle.

Schon hörte sie, wie sich Squalls Schritte näherten. Sie kauerte sich mit letzter Kraft zu einer Kugel zusammen und versuchte sich für das zu wappnen, was jetzt käme. Noch so eine Attacke wie die von Skadi würde sie nicht überleben, und danach wäre ihre Leiche noch für Hackfleisch zu klein. Oder würde er ihr den anderen Arm abhacken? Das wäre ihr Tod. Sie hatte jetzt schon zuviel Blut verloren. Oder würde er mit Feuer angreifen?

Doch was dann kam, damit hätte sie nie gerechnet. Sie spürte, wie er sich neben sie hockte, und hörte seine Worte:

"Ich werds kurz und schmerzlos machen, das verspreche ich dir!"

Sie zuckte erstaunt zusammen. Ein so unorigineller Spruch war das letzte, was sie von Squall erwartet hätte... Und er würde sein Versprechen ja doch nicht halten...

In diesem Augenblick traf seine Bullet of Magic ihren Unterleib. Die Kugel drang oberhalb ihrer Hüfte in ihren gekrümmten Rücken ein und riss sich eine Bahn durch ihre Eingeweide. Die Magie in dem Geschoss versengte das Fleisch um die Einschussstelle. Ix B'alam schrie auf. Der Gestank verbrannten Fleisches stieg auf und überdeckte den Blutgeruch in der Höhle.

Die Kugel raste durch ihren Leib. Ix B'alam schien jeden Millimeter, den sie zurücklegte, einzeln zu spüren. Ihre Organe gaben nach, zerrissen, verbrannten, brachen auf, wo das Geschoss seine tödliche Spur zog. Dann platzte die Haut an ihrem Bauch. Die Kugel trat aus ihrem Körper aus, schlug in das Bein ein, das sie davor gezogen hatte, und blieb in ihrem Oberschenkelknochen stecken.

Ix B'alam keuchte. Sie wollte schreien vor Schmerzen, doch sie hatte nicht mehr genug Kraft. Sie hatte nicht einmal mehr die Kraft, auch nur ein Glied zu bewegen. Sie konnte nichts tun als daliegen... in ihrem eigenen Blut... gefangen in ihrem zerstörten, schmerzenden Körper... und zu Squall starren, der wieder seine Desert Eagle reinigte. Seine gleichmäßigen Bewegungen hatten etwas Beruhigendes. Ihre Blicke folgten seiner Hand. Sie lächelte innerlich. Es tat gut, etwas so Beruhigendes zu sehen. Das lenkte von den Schmerzen ab... Sie spürte sie kaum noch. Sie waren auch nicht mehr wichtig. Nur die glänzende Desert Eagle, und Squalls Hände, die sie polierten.

Sie sah das Metall aufblitzen... so hell... in dieser dunklen, dunklen Höhle. Sie sah nur noch den schimmernden Lauf der Waffe... dieses Licht... so schön... und... warm... warum wurde es immer kleiner? Entfernte sich immer weiter? Es war so dunkel hier... so... dunkel und kalt... das Licht war weg... wo war das Licht? Und... waren hier nicht Leute gewesen? So weit weg... so schwer, sich zu erinnern... zu denken... in der Dunkelheit...

If you gave a real writer a choice between honest, intelligent feedback or oral sex, they'd choose the feedback.
Luke McKinney on cracked.com


Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich
  • »Terry« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Montag, 10. September 2007, 08:11

leise entfernten sich die 6 Krieger aus der Eishöhle.
Jeder ging seinen Weg und überließ Ix B'alam ihrem Schicksal.

Ix B'alams regungsloser Körper hebte sich zur Luft empor.
"Du hast dich wacker geschlagen meine Priesterin" hörte sie die Stimme Huracans in ihrem Kopf
...
....
ENDE

Ein Survival ohne Mackel Atropos.
Hoffe dir hats großen Spaß gemacht.
Ich für meinen Teil betrachte das Survival als Erfolgreich und wir werden es im FC einführen.
Für deine erfolgreichen Posts gibts 5 Credits.


Ähnliche Themen

Bookmark and Share
AT-Button 3