Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offizielle Forum zu Creative und AT. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. März 2006, 03:19

FFVII - Brittenham Interpretation

Diesen Beitrag hatten wir auch schon im alten Forum:

FF7 Brittenham Interpretation

Opening:

Wir schweben durch das Universum, unsere Gedanken wechseln konstant, die Sterne um uns beobachtend. Wir hören Geschrei, wir schauen um uns herum aber können nicht herausfinden woher das Geschrei kommt. Was passiert? Plötzlich wird alles schwarz. Die Szene wechselt. Ein wunderschönes Mädchen begegnet uns, sie steht auf und beginnt zu gehen. Wir erkennen, dass sie in einer Gasse ist. Sie taucht aus der Gasse auf und wir beginnen aufzusteigen, weg von ihr, es zeigt sich ein klares Bild der monströs riesigen Stadt, in der dieses Mädchen lebt.

Obgleich uns dieses Mädchen bisher nicht realisiert hat. Diese Schreie sind die Schreie ihrer Heimwelt, welche sich in den Tod bringt und sie ist die einzige lebende Person, die diese Schreie beenden und die Welt retten kann. Ihr Name ist Aeris, und sie ist die letzte Überlebende einer erloschenen Rasse, die den Schlüssel in der Hand hält, um eine mächtige Rache zu besiegen, die sich nach nichts als nur der bloßen Vernichtung des Planeten sehnt, auf dem sie lebt.

So beginnt Final Fantasy VII, ein außergewöhnliches RPG, dass mit allem Respekt gebieterisch darin ist eine gute Story zu erzählen und uns immer dazu leitet weiterzumachen, sogar wenn sie uns bis zum Punkt purer Frustation verwirrt.

Wenn die meisten von uns gefragt würden, die Story von FFVII in einem Absatz zu beschreiben (es in einem Satz zu beschreiben, währe ein immer weitergehender Satz, egal wie sehr wir es versuchen würden), würden wir wahrscheinlich etwas in dieser Richtung sagen:" FF7 ist die Story von Cloud, Aeris und deren Freunden, die versuchen die Welt von Sephirtoth und den Shinra zu retten, welche die Erde zerstören. Shinra macht das indem sie den Lebensstrom der Erde aussaugen, das Herzblut des Planeten, welche die Energie ist aus der alle lebenden Seelen sind, und das durch ihre riesigen Mako Reaktoren. Sephirtoh zerstört die Erde, indem er einen gigantischen Meteor beschwört der drauf und dran ist, alles zu zerstören. Das würde ihm erlauben sich mit der Energie zu vereinigen, welche er für sich allein beanspruch um ein "Gott" zu werden.
Schlussendlich besiegen die 9 Helden des Spiels Sephiroth und alle Mitglieder von Shinra (obwohl Aeris in diesem Vorgang ihr Leben verliert) und befreien Holy, die ultimative weiße Magie, welche das Einzige ist, dass den Meteor zerstören kann. Es gelingt ihr das zu tun, aber sie saugt auch alle Menschen, welche all diesen Schaden herbeigeführt haben, zurück in den Lebensstrom, realisierend dass ihre Existen ein schrecklicher Fehler war. Es hinterlässt nur Nanaki, des Teams empfindsamer wolfsähnlicher Freund, um seine Spezies auf dem Planeten leben zu lassen und sich zu erinnern und nicht vergangene Fehler zu wiederholen. "


Oberflächlich ist das eine gute Interpretaion des Spieles. All diese Sachen werden uns durchweg in der Entfaltung des Spieles gezeigt. Aber wie Alazlam Durai aus Final Fantasy Tactics sagte " wir wissen auch, dass was wir allein mit unseren Augen sehen ist nicht unbedingt die Wahrheit... Willst du mir nicht folgen auf einer Reise für die "Wahrheit"?"

In Final Fantasy VII haben wir eine offensichtliche Story, die alle Lücken zu füllen scheint und ziemlich tragisches Ende für unsere Helden erstellt. Aber Bugenhagen sagt in seinem ersten Zusammentreffen mit Cloud, "Gut, das ist ein schlechtes Beipiel. Zu sehr hinaufzuschauen lässt dich die Perspektive verlieren. Wenn es Zeit für diesen Planeten ist zu sterben, wirst du sehen, dass du absolut nichts verstanden hast." Tatsächlich, Final Fantasy VII hat auch eine andere Story, eine die durchweg durch das Spiel in Bruchstücken gestreut ist und arrangiert in zerstreuter Ordnung. Eine Story, in der die entscheidensten Enthüllungen in Orten vorkommen, wo wir sie wahrscheinlich am wenigsten beachtet oder gemerkt hätten. Es ist eine Story, die wir in diesem Abschnitt des FAQ untersuchen werden. Ich werde den tatsächlichen Text des Spiels zitieren, wann immer es einen wichtigen Punkt in dieser Story gibt.


Part I: Die Story definieren

Wenn wir Sephiroth das erste mal treffen ist er ein kalter, emotionsloser Mann, welcher fast total getrennt von den Menschen um ihn herum scheint. Das einzige mal, das wir ihn überhaupt über jemanden mit irgend einem Gefühl von Respekt reden hören, ist wenn er sich auf Professor Gast bezieht. Im Gegensatz zu dem, wenn Sephiroth über Hojo spricht, der sich als sein Vater viel später im Spiel enthüllt, dann bezeichnet er Hojo als "einen unerfahrenen Mann dem zugewiesen wurde, die Arbeit eines großartigen Wissenschaftler zu übernehmen. Er war eine wandelnde Masse aus Komplexen."

Als Sephiroth und Cloud (er ist eigentlich Zack, der diese Szene bezeugen kann und sie später Cloud erzählt) den Reaktor in Nibelheim zusammen betreten und innen die Monster entdecken die der Reaktor enthält sagt Sephiroth, " Nun beginne ich zu verstehen, Hojo. Aber sogar so etwas zu tun wird dich nie auf das selbe Niveau oder die selbe Stufe bringen wie Professor Gast."
Er macht weiter damit den Ursprung der Monster in diesem Sprachabtausch zu erklären.

Sephiroth: Normale Mitglieder von SOLDAT sind Menschen, welche mit Mako überschüttet wurden. Aber was sind sie? Sie wurden einem hohen Grad an Mako ausgesetzt, viel mehr als du.
Cloud: Ist das eine Art Monster?
Sephiroth: Genau. Und es ist Hojo von den Shinra, der diese Monster produziert hat. Mutierte Organismen produziert durch Mako Energie. Das ist es, was diese Monster wirklich sind.
Cloud: Normale Mitglieder von SOLDAT? Meinst du, dass du anders bist? H..Hey, Sephiroth!!
Sephiroth: N..nein...bin ich? Bin ich auch auf diese Weise erstellt worden? Genau so wie alle diese Monster? Du hast es gesehen! Sie waren alle Menschen.

Cloud: Menschen? Auf keinen Fall!
Sephiroth: Ich habe immer gefühlt, schon seit ich klein war..., dass ich anders als die anderen war, etwas Besonderes auf seine Art und Weise. Aber, nicht so. Bin ich ein.... Mensch?

Ab diesem Zeitpunkt beginnt Sephiroth klar wahnsinnig zu werden. Er beginnt auf die verschiedenen Monster Kammern mit seinem Schwert einzuschlagen und hält sich mit seinen Händen den Kopf, welchen er schüttelt. Dieses Schütteln ist auffällig ähnlich dem Schütteln, dass Cloud bei seinen zwei Trips um den Mako Reaktor in Midgar zu vernichten hatte und auch später im Spiel, als er von Sephiroth manipuliert wurde. Das ist sehr seltsam, aber was ist die Verbindung? Als Sephiroth fragt, wie er geschaffen wurde ist er auf dem dem Weg zu etwas, aber seine Erkenntnis treibt ihn in den Wahnsinn, bevor er den wahren und vollen Umfang der Wahrheit herausfinden kann.

Danach bricht die Hölle aus. Sephiroth verschwindet für drei Nächte im Kellergeschoss der Shinra Villa , Akten lesend, die die wahre Natur seiner Erschaffung enthüllen. Er dreht durch, brennt die Stadt nieder, bricht in den Mako Reaktor in den Bergen ein und killt dabei beinahe Zack und Tifa in diesem Vorgang. Er wurde von Cloud gestoppt, der vor Ärger, Wut und Zorn über den Mord an seinen Freunden und seiner Mutter, Sephiroth in den Lebensstrom wirft, gleich nach dem er Sephiroth's Schwert hatte, es gerade durch ihn stieß (die gleiche Art in der Aeris starb). Wie ist es Cloud, dem kleinem Cloud, der die meiste Zeit im Spiel damit verbringt von Sephiroth manipuliert zu sein, möglich "den großen Sephiroth" zu heben und über den Sims zu scheimßen? Gut er hielt erst ein mal ein Versprechen gegenüber Tifa ein. Aber mehr als das, kann es sein, dass Cloud sehr viel stärker ist, als es scheint, während Sephiroth nicht einmal annähernd so stark und mächtig ist, wie es scheint?

Früher im Spiel, als Cloud und Sephiroth in Nibelheim ankommen, fragt Sephi Cloud wie es sich fühlt in seiner Heimatstadt zu sein, als sich dann herausstellt, dass Sephiroth nie eine Heimatstadt hatte. Als Cloud Sephiroth nach dessen Familie fragt, antwortet er, dass Jenova seine Mutter ist, die starb, als sie ihn gebar. Er lachte nur, als er nach seinem Vater gefragt wurde, "Was macht das schon?"

Später im Spiel finden wir heraus, dass Jenova überhaupt nicht Sephiroths Mutter ist. Sephiroths Mutter ist ein Mensch namens Lucretia und als sein Vater enthüllt sich Hojo von Shinra Inc. Was soll das bedeuten? Später im Spiel stoßen wir auf einen sehr anderen Sephiroth im Tempel des Alten Volkes. Bei dieser Begegnung gibt Sephiroth seinen Plan ein Gott zu werden preis, deswegen dieser Wandel.

Sephiroth: Schau gut hin.
Cloud: Auf was?
Sephiroth: Auf das, was sich zum Wissen hinzufügt (er pausiert)... ich werde eins mit Planeten. Mutter es ist fast schon Zeit, bald werden wir eins.
Aeris: Wie beabsichtigst du mit dem Planeten eins zu werden?
Sephiroth: Es ist simpel. Ist der Planet einmal verletzt, sammelt er spirituelle Energie um die Verletzung zu heilen. Was würde passiern, wenn es eine Wunde gäbe, die für den Planeten lebensgefährlich wäre? Denke nur daran wie viel Energie gesammelt werden würde. Ha! Ha! Ha! Und im Zentrum der Verletzung werde ich sein. All diese grenzenlose Energie wird mein sein. Durch das Vermischen mit der Energie des Planeten, werde ich eine neue Lebensform, eine neue Existenz. Vereinen mit dem Planeten... ich werde aufhören in der Form zu existieren, die ich jetzt bin... einzig um als "Gott" wiedergeboren und über jede Seele zu herrschen. Schaue auf dieses Wandbild. Die ultimative destruktive Magie... Meteor.

Er gleitet weg, Cloud zurufend "Wach auf!". Aeris verrät Cloud, dass Meteor eine magische Kraft ist, welche durch den Weltraum fliegt, kleine Planeten findet und mit ihnen zusammenstößt, so dass diese vernichtet
werden. Cloud geht zu dem Wandbild und beginnt wieder auszuflippen, sich den Kopf mit den Händen haltend, sein Geist ist sichtbar von seinem Körper entfernt, symbolisierend wie getrennt Cloud von der Realität ist. Hinterher fasst die Gruppe einen Plan um die Schwarze Materia aus dem Tempel des Alten Volkes zu beschaffen. Sie haben Erfolg, doch Sephirtoh und stiehlt sie ihnen, durch seine Manipulation an Cloud, und zwingt Cloud dann Aeris zu attackieren. Cloud fällt in Ohnmacht und wacht in einem Traum auf, mit Aeris, welche durch eine Art Telepathie in diesem Gepräch zu ihm redet.

Aeris: Cloud, kannst du mich hören?
Cloud: Ja, ich kann dich hören. Es tut mir leid was passiert ist.
Aeris: Sorge dich nicht darum.
Cloud: Ich kann es nicht vermeiden...
Aeris: Oh... dann warum sorgst du dich nicht WIRKLICH darum? Und lass mich Sephiroth erledigen. Und Cloud, pass auf dich auf. So, dass du keinen Zusammenbruch mehr hast, okay?

Ach, gute alte Aeris. Sie rennt in ihren sicheren Tod und hat noch immer den selben Funken von Optimismus, der ihr erlaubt über Sachen zu scherzen, die wirklich nicht mehr sehr lustig sind. Aber dieses Gespräch ist wirklich interessant, denn es ist einer der Hauptdialoge, die die wahre Natur des Verhältnisses zwischen Cloud und Aeris vorzeigt. Als Aeris und Cloud auf der Gondel in der Gold Saucer hat sie diese Plauderei mit Cloud,

Aeris: Zuerst einmal, hat es mich befasst wie ähnlich ihr euch ausschaut. Zwei vollständig verschiedene Personen, die aber genau gleich ausschauen. Die wie du gehst, gestikulierst...Ich glaube ich habe ihn in dir wiedergesehen... Aber, ihr seid verschieden.Alles ist verschieden. Cloud... ich suche nach dir..
Cloud: ?????
Aeris: Ich will dir begegnen.
Cloud: Aber ich bin gerade hier.
Aeris: Ich weiß, ich weiß, was ich wirklich meinte ist, ich will dich treffen... dich.

Wir wissen bereits über Aeris' verlorene Liebe und, dass ihr Name Zack und er ein Mitglied von SOLDAT war. Noch hat Cloud, als er von Aeris in Midgar gefragt wurde, sich an nichts über Zack erinnern können. Später im Spiel, jedoch, finden wir heraus, dass Zack das tatsächliche Mitglied von SOLDAT war, welches in Nibelheim war und dass Cloud nur einer der Mitglieder mit niederem Rang war. Cloud war total verwirrt durch seine nachträgliche Infusion von Mako und Jenova Zellen, was durch Hojo getan wurde und es ist schon das halbe Spiel vorbei bevor er sich seine Realtiät zusammenreimt.

Dennoch sieht Aeris, dass Cloud nicht er selber ist ("Ich suche nach dir".). Sie sieht seine offensichtlichen Ähnlichkeiten zu Zack und weiß, dass etwas nicht stimmt. Aeris ist Clouds Verbindung zu seiner Gegenwart. Tifa ist seine Verbindung mit seiner Vergangenheit, was sich in ihrem Wissen über die Ereignisse von Nibelheim zeigt, und deren Enthüllung gegenüber Cloud im Lebensstrom. Das ist das offensichtlichste der drei Charakter-Dreiecke, jedes betrifft Cloud und Aeris, welche (= Charakter-Dreiecke) im Spiel erscheinen. Es existiert noch eines zwischen Cloud, Aeris und Zack. Es gibt noch ein drittes Charakter-Dreieck im Spiel, dass wir untersuchen werden.

Als Cloud uns seine Party die Stadt des Alten Volkes erreichen, versuchen sie Aeris zu retten, aber scheitern fatal, als Sephirtoth sauber seine Schwert durch ihr Rückgrat sticht, nachdem er daran scheiterte Cloud zu manipulieren um es für ihn zu tun. Früher im Spiel sagt Sephirtoh, " Das Jenova Projekt wollte Menschen mit der Kraft des alten Volkes, nein, der Cetra produzieren. Ich bin der Eine der produziert wurde. Professor Gast, Leiter des Jenova Projekts, proudzierte mich." Das ist mitunter richtig unheimlich, denn innerhalb kürzester Zeit, in der Eisstadt, finden wir heraus, dass Professor Gast außerdem Aeris' Vater war.

Professor Gast, welcher Sephiroth "produzierte" und Aeris zeugte. Das erstellt eine Art Pseudo Bruder/Schwester Verhältnis zwichen Sephiroth und Aeris und das zeigt das gefundene dritte Charakter-Dreieck im Spiel, welches Cloud und Aeris beinhaltet. Es dient auch als Gedächtnisstütze, wie getrennt Sephiroth von der Realität ist.

Nach dem Sephiroth Aeris getötet hat beginnt er zu Cloud, "Ha, ha, ha! Hör auf so zu tun, als ob du traurig wärst. Es gibt auch keinen Grund, als ob du auch wütend wärst zu handeln." Er beginnt in der Luft zu schweben, "Denn, Cloud, du bist..." Er unterbricht, fast als ob ihn etwas durcheinander gebracht hätte, und hinterlässt eine eine Jenova Inkarnation um sie abzuschütteln. Sie killen diese Puppenkreatur und es ist Jenova, welche diese fünf entscheidenden Wörter beendet, "Denn du bist... eine Puppe." Das ist das einzige Mal im Spiel, dass Jenova spricht. Warum ist es Jenov, die es sagt? Was bedeutet das?

Die Jagd auf Sephiroth beginnt wieder und sie verfolgen ihn bis zum Nordkrater. Als Cloud Sephiroth in der Nibelheim Illusion konfrontiert, lässt Sephiroth einen anderen Schocker los, nämlich dass Cloud ein Klon mit Erinnerungen ist, der von Hojo vor fünf Jahren im Laboratorium der Shinra Villa gebaut wurde. Als Tifa, die weiß dass Cloud nicht in Nibelheim war, an Cloud zu zweifeln beginnt, wird er bösartig gegenüber ihr. Sephiroth sagte dazu "Cloud beschuldige Tifa nicht. Die Fähigkeit jemandes Aussehen, Stimme und Wörter zu verändern ist die Macht von Jenova. In dir hat Jenova Tifa's Erinnerungen vermischt, dich erschaffend. Außerhalb Tifa's Erinnerung, dürfte ein Junge namens Cloud nur ein Teil von ihnen gewesen sein." Wir neigen dazu diese Zeile zu überschauen, genauso wie wir über die 'du bist eine Puppe' Zeile hinweggeschaut haben, denn wegen dem Schock dieser Enthüllung den Sephirtoth Cloud zugefügt hat. Jenova scheint nicht wirklich sehr mächtig und stark zu sein, aber ihre Fähigkeiten der Illusion sind zweifelsohne STARK. Dann noch, gibt es eine Menge Dinge während diesem Spiel die manchmal eigentlich sehr unterschiedlich sind. Wirklich sehr interessant.

Im Endkampf zwischen Cloud & Co gegen Sephiroth stehen wir vier getrennten Existenzen gegenüber. Im ersten dieser Kämpfe bekämpft man Jenova, die man durch ihr Gesicht und ihren zwei enormen Tentakeln erkennt. Sie ist leicht zu besiegen und wir haben sie schließlich für immer vernichtet, oder haben wir?

Im zweiten Kampf konfrontieren wir Bizarro Sephirtoh, eine monströse Form von Sephiroth die Sephiroth's Umwandlung mit Jenova symbolisiert. Im Rumpbereich, können wir klar Sephiroths Gesicht indentifizieren, aber schaut oberhalb des Monster über Sephiroth, am Kopf, und man erkennt Jenova, ihre zwei Tentakeln baumeln vor Sephiroth. Man sollte mal auf die Bewegungen des Monsters achten wenn es angreift. Jenovas 2 Tentakeln heben sich und beginnen über Sephiroths Kopf zu baumeln, wie ein Marionettenspieler, der seine liebste Puppe kontrolliert.

Im dritten Kampf, der Schwierigste der vier Kämpfe, treffen wir auf Safer Sephiroth. Diese engelhafte Form von Sephiroth ist hervorgehoben durch ihren monströsen Flügel, wo der rechte Arm sein sollte. Beachte die Farben dieses Flügels sie sind nämlich blau, weiß, rötlich braun und schwarz, genau die gleichen Farben, die die drei Jenova Monster durch das Spiel ausbreiten. Dieser Kampf ist auch der, der uns eine wahre Erkenntnis über Jenovas Macht der Illusion gibt, deshalb auch dieser lächerlich lange Super Nova Beschwörungszauber, welcher einen Kometen zeigt, welcher durch die Planeten rast bevor er in der Sonne explodiert, was eine Super Nova verursacht, die dann den Rest der Planeten aufisst. Außerdem achtet auf die Übersetzung der abschließenden Lyric in der Arie während dieser Komposition. "Come, come, o come, Do not let me die The winged one of the lower reaches"

Im vierten Kampf kämpft Cloud gegen Sephiroth Angesicht zu Angesicht, ohne die Macht von Jenova auch mit bekämpfen zu müssen... und metzelt Sephiroth absolut nieder. Bisher wirkte Sephiroth so stark während des Spiels. Wie kann er so schwach sein? Die Antwort simpel. Sephiroth scheint so schwach, weil Sephiroth so schwach ist. Er ist lediglich eine Marionette von Jenova, daher die Offenbarung als der wahre Bösewicht in Final Fantasy VII.

So nun, das wir wissen, dass Sephiroth nicht der wahre Bösewicht ist, was genau ist dann jedenfalls Jenova? Lasst uns in die Eisstadt reisen, lasst uns ein bestimmtes Video, dass wie es sich ergab "Die ursprüngliche Krise" heißt, anschauen und herausfinden. Wenn wir in Professor Gasts altes Haus gehen, sehen wir ein Video von ihm und Ifalna. Ifalna erklärt, dass die Cetra von etwas ausgelöscht wurden, was sie "die Krise vom Himmel" nannten. Diese Kreatur war eine fremde Lebensform, die vom All kam, sich in die verschiedenen Kulturen der Cetra einfügte, deren Vertrauen erwarb und dann eine Plage in deren Gesellschaft verbreitete, welche allmählich die meisten von ihnen tötete. Es fiel auch etwas Enormes auf den Planeten (vielleicht Meteor), und verursachte eine Wunde beim Nordkrater, welche nie heilbar war. Ifalna beschrieb das Erscheinen der Kreatur in dieser Form, "Als die Cetra sich vorbereiteten sich von dem Land zu trennen, dass sie liebten... Zu dieser Zeit erschien es. Es schaute aus wie... unsere... unsere toten Mütter... und unsere toten Brüder. Uns ihre Vergangenheiten zeigend."

Was auch immer diese Kreatur war, sie hatte die Fähigkeit in die Gedanken der Menschen zu greifen und ihnen Illusionen zu zeigen, so dass sich ihre Erinnerungen veränderten. Es ist interessant, dass Sephiroth den Krater das Geheiligte Land nennt, als er Aeris tötet, da es in Tatsache eine Verletzung ist die den Planeten gefährdet (noch eine von den Illusionen im Spiel). Nach der Plage waren ein paar des Alten Volkes in der Lage zu überleben, verfolgten und fingen die Kreatur ein und versiegelten sie weg. Jedoch waren sie nicht in der Lage sie
endgültig zu vernichten, weil sie eine außergwöhnliche Fähigkeit hatte sich selbst zu replizieren = nachbilden.

Im zweiten Video finden wir den Namen der "Krise des Himmels" heraus und er ist, Überraschung, Jenova. Ein armer alter brillianter, aber verdammter Professor Gast. Was kann er tun mit dieser Information außer sich von Ifalna wegzudrehen, und innerlich ziemlich gestört und verletzt zu sein. Hey, leitete er nicht ein wissenschaftliches Experiment für die Shinra namens 'Das Jenova Projekt' oder so ähnlich? So nun wissen wir, dass Jenova die Cetra vernichtet hat, wohingegen Sephiroth die Schuld auf die "die erschienen sind und ihre Reise nicht mochten" für ihren Untergang schiebt und glaubt, dass er und Jenova die einzigen Überlebenden der Cetra sind, wie es sich in seiner Enthüllung zu Cloud/Zack im Kellergeschoss der Shinra Villa zeigt. Jenova wurde versiegelt und vergessen. Zweitausend Jahre später und dreißig Jahre vor dem Beginn des Spiels, wurde Jenova wiederentdeckt. In den folgenden Jahren brach ein großer Weltkrieg aus und der erste Mako Reaktor wurde hergestellt. Ist das ein Zufall? Als Sephiroth im Shinra Kellgergeschoss, und wahnsinnig wird, liest er aus diesem Dokument, "Jenova Projekt genehmigt. Das Benutzen des Mako Reaktor Nummer 1 ist genehmigt." Wow, der erste Mako Reaktorwurde genau zu dieser Zeit vorbereitet, als das Jenova Projekt und die Erschaffung von Sephiroth in Bewegung gesetzt wurden.

Jenova hat nicht nur einfach Sephiroth manipuliert. Sie manipulierte alles. Sie war der Gründer der Shinra (übersetzt als 'Gott') Corporation. Erinnert euch, als Cloud ausflippt, gerade bevor er die Bombe plaziert um den Mako Reaktor in Midgar zu zerstören. Dies ist geschehen, da er gegen den Willen Jenovas gehandelt hat. Sie führte die Wissenschaftler unterbewusst dazu Sephiroth zu erschaffen, ihren'Sohn'.

Sie hat die Mako Reaktoren machen lassen um den Planeten zu schwächen und ihn auf seine leichte Zerstörung vorzubereiten. Schaut auf den roten Verschluß um Holy vor dem Endkampf und ihr werdet sehen, dass er eine rotgefärbte Steinstruktur hat, genauso wie Meteor. Jenova benutzte die Kraft der Schwarzen Materia um Holy zu enthalten. Erinnert euch noch, wie die Shinra ursprünglich Waffenerzeuger und waren, welche in ihrem Vermögen durch den Krieg der aufgetreten ist wuchsen. Sie hat wahrscheinlich den Krieg angefangen als Teil ihres Planes, um den Bau der Mako Reaktoren durch das Vermögen zu ermöglichen, was ihr Werkzeug für die Versklavung der menschlichen Rasse wäre. Sie hat sogar Zellen in die besten Elite-Soldaten von ihrer Armee, SOLDAT, implentieren lassen um eine kräftige kämpferische Macht aus Sklaven zu haben, die ihr dienen. Sie vollbringt ihr Ziel in der Gegenwart, so wie sie es in der Vergangenheit tat, durch einfügen von ihr in die herrschende Gesellschaft, deren Kontrolle übernehmen, und sie manipulieren, all das während sie ihre wahre Gestalt und ihre Versuche ungesehen hält.


Part II: Die dramatischen Themen und das Ende des Spiels

Bisher haben wir zwei ganz verschiedene Stories, die in FFVII existieren, indentifiziert. Da ist die 'offensichtliche aber falsche' Story, welche zeigt, dass die Welt von dummen Menschen (Sephiroth und die Shinra) zerstört wird. Dann ist da noch die 'versteckte aber wahre' Story, welche zeigt, dass Jenova alles manipuliert. Im Gegensatz dazu haben wir Cloud, den offensichtlichen Protagonisten. Wir haben auch einen versteckten Protagonisten, Aeris (wie es Cloud sagt, "Sie war so nahe, wir konnten sie nicht sehen"). Sie, welche zusätzlich noch der erste und letzte Charakter ist den wir im Spiel sehen können, ist die Eine, welche das Haupziel erreicht (das Beschwören von Holy), welche das Leben des Planeten rettet. Cloud dagegen attackiert Aeris zwei mal und gibt die Schwarze Materia zwei mal auf und startet nicht als ein sehr nützliches Mitglieder der Party (= Team), bis nach seinen Erfahrungen im Lebesstrom.

Am anderen Ende diese Spektrums haben wir Sephiroth, unseren "offensichtlichen aber falschen" Gegner und den "versteckten aber wahren" Gegner, Jenova. Aeris und Jenova sind das genaue Gegenteil voneinander, verschieden in etwa allen möglichen Arten. Aeris ist die letzte Cetra, eine Rasse die durch ihre Wanderung in verschiedene Sternensysteme charakterisiert war. Sie wollten diese Planet kolonisieren (= besiedeln), kultivieren (= entwickeln) und mit den Planeten kommunizieren, bis sie schließlich ihre Reise fortsetzten auf der Suche nach dem Geheiligten Land. Jenova geht Planeten, zerstört sie und beansprucht deren Lebensenergie für sich selber. Aeris ('Erbin' des Wissens der Cetra) ist das Symbol für Leben und Wahrheit in dem Spiel mit ihren kontinuierlichen Gedanken über die Zukunft und ihrer eigenen natürlichen Fähigkeit sich selbst und die um sie herum zu heilen, wie auch ihr Einblick und ihr Verständnis, dass mit Cloud nicht alles in Ordnung ist.

Jenova, dagegen, repräsentiert Illusion und Zerstörung in ihrer endgültigen Form und ist auch dazu fähig, sich selbst zu sammeln, wann immer sie zerstückelt wird. Beachtet den Kontrast zwischen Aeris' Heilfähigkeit und Jenovas Fähigkeit sich selbst zu rekonsturieren, nach dem es zerstört ist.

Cloud und Sephiroth, im Kontrast, scheinen eher weniger Protagonist/Gegner und sind eher mehr die umgedrehte Seite des jeweils Anderen. Beide sind Männer welche über ihre Vergangenheit getäuscht worden sind und wollen die Wahrheit über sich selber herausfinden, aber sind von Jenova irregeführt worden. Cloud kommt zu dem Glauben, dass er ein Klon von Sephiroth ist. Sephiroth kommt zu dem Glauben, dass Jenova seine Mutter ist und sie beide vom Alten Volk sind. Tatsache ist, dass seine Mutter Lukretia ist, eine menschschliche Frau und, dass Jenova eine ausserirdische Kreatur ist, welche unbedingt die Vernichtung des Planeten will, um ihre eigene Macht zu vergrößern.

Beide Charaktere sind 'Marionetten' des Monsters Jenova. Beide Charaktere verbrachten einige Zeit im Lebensstrom, eine Erfahrung, welche beide zu dem Pfad geführt hat, den sie jetzt einlegen. Beiden Charakteren wurden durch Hojo's Hände Jenova Zellen eingeflößt.

Der Ausdruck 'Nichts ist wie es scheint' definiert das Thema von Final Fantasy VII. Tatsache ist, dass es jeden Charakter im Spiel definiert. Alle Helden in diesem Spiel erfahren eine Realisierung, wo sie einem Glauben über ihre Vergangenheit gegenüberstehen, welcher sich als falsch herausstellt. Lasst uns auf alle von ihnen schauen.

Cid verbringt all die Jahre Shera für das Scheitern des Abschusses der Rakete verantwortlich zu machen. Später im Spiel findet er heraus, dass der Sauerstofftank, den sie versucht hat zu reparieren, was dann den Abbruch des Starts verursachte, tatsächlich einen Fehler hatte, genau so wie sie es gesagt hat. Shera hatte Cid's Traum nicht ruiniert, sie rettete ihm wahrscheinlich das Leben. Vincent verbringt seine Jahre in Stase, sich dafür selbst bestrafend für seine Beteiligung am Jenova Projekt. Später stellt er fest, dass die Problem zu Verstecekn überhaupt nichts lösen wird, und dass er sie konfrontieren muss um vergangene Fehler rückgängig zu machen (" Ich war in der Zeit eingefroren, aber nun fühle ich, dass meine Zeit erst beginnt!").

Yuffie verbrachte den ersten Teil des Spiels damit, zu versuchen die Materia von allen in ihrer Gruppe zu stehlen, um zu helfen, die Kraft ihrer Heimatstadt Wutai wieder herzustellen. Später realisiert sie, dass Cloud und seine Party die sind, welche wirklich für die Zukunft der menschlichen Rasse kämpfen, und dass dieser Kampf ihr wahres Streben ist.

Cait Sith ist in Wirklichkeit Reeve, von Shinra Inc. Aber mehr als das, versteht Cait Sith/Reeve, dass die Shinra/Sephiroth/Jenova die Bedrohung ist, und dass Cloud, Aeris & Co. die Lösung ist. Er muss sich damit abfinden, damit es ihm möglich ist die Shinra zu hintergehen und seinen eigenen Moralen zu folgen.

Nanaki glaubt, dass sein Vater ein Feigling war, welcher Cosmo Canyon verlassen hat, um sein eigenes Fell zu retten. Später findet er heraus, dass sein Vater ein Held war und Cosmo Canyon vor der Zerstörung gerettet hat.

Tifa glaubt, dass etwas schreckliches passieren wird, wenn sie Cloud erzählt, dass Zack das Mitglied von SOLDAT war, welche in Nibelheim war. Später im Spiel, erweist sich diese Kenntnis als der Schlüssel um die Wahrheit von Cloud's Vergangenheit zu enthüllen. Eine Erkenntnis die ihm erlaubt endlich gegen Sephiroth und Jenova standhalten und kämpfen zu können.

Barret ist der führende Kopf hinter der Zerstörung der ersten zwei Mako Reaktoren, ein Akt, den er als für die Zukunft des Planeten definiert. Später sagt Barret, dass der Angriff auf die Mako Reaktoren der falsche Weg war um die Dinge zu regeln, seit es das Leben unschuldiger Menschen gekostet hat. Er macht weiter und enthüllt, dass er in Wirklichkeit für die Zukunft von Marlene kämpft, seines ehemaligen besten Freundes Tochter.

Cloud, der "falsche Held" ist der vermurkste Charakter im Spiel und es braucht keine Analyse um das zu beweisen. Er ist das Symbol von 'Nichts ist wie es scheint'. Er ist der Charakter aus wessen Sicht die Story erzählt wird, bisher hat sich gezeigt, dass er total falsche Erinnerungen aus der Vergangenheit hat. Seine wahren Erinnerungen werden nicht aufgedeckt bis er und Tifa zusammen im Lebensstrom sind, und selbst dann, scheinen sie nicht zu begreifen, dass Sephiroth nur Jenovas Sklave ist. Das ist es, was die Story so verwirrend macht. Durch das erzählen der Story durch Clouds Augen sehen wir, die Spieler, die Realität so wie Jenova es sich wünscht, dass sie Cloud erfährt. Cloud realisiert bis zum Ende des Spiels nicht was wirklich vorgeht und er spricht es auch nicht laut
aus, aber deutet es ziemlich durch diesen Satz an, "Ich glaube ich beginne zu verstehen... eine Antwort des Planeten."

Aeris, die Heldin, ist bisher der ehrlichste Charakter im Spiel, wie es Tifa aufgenommen hat, " Sie spricht mehr über die Zukunft, als jeder andere von uns... Obwohl sie hat nie darüber zu uns gesprochen, sie muss ein hartes Leben gehabt haben.... Ich glaube Aeris schaut mehr nach vorne zum nächsten Morgen und in die Zukunft als irgend jemand anderer.... Sie muss viele, viele Träume haben..."

Im Epilog des Spieles, welches fünfhundert Jahren nach dem Spielende stattfindet, sehen wir Nanaki und seine Kinder die einen Berg hinaufrennen um ein Bild des verlassenen Midgar zu zeigen, und das Pflanzen (Planeten) Leben ist darüber gewachsen. Menschen sind nirgends wo zu sehen. Das allgemeinste Argument dass ich gehört habe, um diese Bedeutung des Endes zu definieren, war dass die Menschen die Zerstörung verursacht hatten und dass sie von Holy zurück in den Lebensstrom beschwört wurden, da sie ein Fehler waren. Obeflächlich ist es wie in der Realität des Spieles gezeigt das solideste und stärkste Argument. Bisher wissen wir auch, dass alles was offensichtlich in Final Fantasy VII ist, falsch ist. Die Wahrheit des Spiels ist feinsinnig durch verschiedene Hinweise im Spiel durchwegs erzählt.

Menschen sind eine Erschaffung des Planeten. Sie existieren im natürlichen Zyklus des Planeten, ohne für ihn eine Bedrohung darzustellen. Die Vernichtung in dieser Story ist durch Jenova verursacht, welche eine fremde Lebensform ist die außerhalb des natürlichen Zyklus existiert und diesen Zyklus manipuliert (nämlich die Menschen und die Cetra) um deren eigenes Ende zu erreichen.

Was zeigt uns dieser Epilog mit Nanaki wirklich? Midgar war praktisch Abfall während Meteros Abstieg auf den Planeten und wurde seit damals von der Menschheit, in den vegangenen fünf Jahrhunderten zwischen dem Spielende und dem Epilog, verlassen, falls sie tatsächlich weiter existierten nach dem Holy frei gelassen wurde.

Um den Gegensatz zwischen dem 'offensichtlichen aber falschen' Ende und dem 'versteckten aber wahren' Ende zu verstehen, müsst ihr lediglich auf das Spiel ganz, ganz am Ende schauen. Nach dem Ende des Epilogs erscheint das Final Fantasy VII Logo und wir hören seltsame Geräusche. Diese Geräusche bestehen aus Vogelgezwitscher, fließendem und strömendem Wasser, und verschiedenen anderen Geräuschen aus dem Zyklus der Natur. Hört gut zu und ihr werdet das Lachen von Kindern hören die diese Geräusche enthalten, daher eine mögliche Enthüllung, dass die Menschheit am Spielende nicht verschwindet.

Aber das ist nicht der einzige Beweis dafür, der im Spiel enthalten ist. Um das zu verstehen, musst du genau auf das Ende des Spiels schauen bevor die Credits erscheinen. Nachdem Cloud Sephiroth im vierten der vier Kämpfe besiegt hat, explodiert Sephiroth in Lebensstrom Energie die ROT gefärbt ist, die Verseuchung seiner Lebenskraft durch Jenova hinweisend. Rot ist primär von beiden, Jenova und Meteor. Schau diese Szene ganz genau an. Cloud ist alleine stehengelassen. Ein Strom aus Licht taucht aus der Erde auf und kreist um Cloud. Die Strömung ist klar Holy, da sie identisch dem Strom ist, der später aus dem Planeten hervor tritt und Meteor zerstört. Die rote Lebensstrom Energie von Sephiroth umgibt auch Cloud und betritt ihn. Dann betritt Holy Cloud, sich mit ihm und der Sephiroth/Jenova Lebenskraft kombinierend, was in einem hellen Aufblitzen des Lichts gipfelt.

Dieses helle Aufblitzen des Lichts erscheint auch am Ende des Spiels, als Holy Meteor besiegt, nur das wir nicht zu sehen bekommen was hinterher passiert, deswegen ist das Verstehen dieser Szene so wichtig um die Bedeutung des Spiel's Ende zu verstehen. Nach dem Aufblitzen des Lichtes verschwindet Holy. Die Sephiroth Lebenskraft tritt noch einmal aus Cloud hervor, nur diesmal ist sie GRÜN. Das alles symbolisert das reinigen von Cloud und Sephiroth von der Jenova Lebenskraft, das heißt innen von ihnen durch Holy. Beachtet dass Cloud nicht verschwindet nach diesem Zusammenstoß. Tatsächlich, nur Momente später, fliegt dass Luftschiff aus dem Nord Krater durch Holy. Wieder verschwindet keiner aus dem Team weder noch das Luftschiff. Tatsache ist, das ihre Leben eigentlich durch Holy's Leben gerettet wurde. Wären sie im Nord Krater geblieben, wären sie sie sich gestorben. Erinnert euch an dieses Gespräch, welches das Team mit Bugenhagen in der Stadt des alten Volkes geführt hat, welches (= dieses Gespräch) das wohl im allgemeinen missverstandenste Gespräch im Spiel ist. (Ich werde die wichtigsten Wörter in diesem Dialog inGrossbuchsstaben schreiben um meinen Standpunkt zu erläutern.)

Bugenhagen: Das hier herumwirbelnde Wissen des Alten Volkes erzählt mir etwas. Der Planet ist in einer Krise... Einer Krise jenseits menschlicher Kraft und endloser Zeit. Es sagt, dass wenn die Zeit kommt, müssen wir 'Holy' suchen.

Cloud: Holy?
Bugenhagen: Holy.... die ultimative Weiße Magie. Magie die gegen Meteor bestehen könnte. Vielleicht unsere letzte Hoffnung um den Planeten vor Meteor zu retten. Wenn eine nach Holy suchende Seele den Planeten erreicht, wird es erschein. Ho, Ho, Hoooo. Meteor, Weapon, alles wird verschwinde. VIELLEICHT, sogar wir.
Cloud: Sogar wir?
Bugenhagen: Es kommt auf den Planeten an zu entscheiden. Was ist das Beste für den Planeten. Was ist schlecht den Planet. ALLES WAS SCHLECHT IST WIRD VERSCHWINDEN. DASS IST ALLES. Hoo, hoo, hoo, ich frage mich was für Menschen wir wohl sind?

So wie es scheint sind die Menschen nach alldem nicht verschwunden. Es war eine kühne Aufgabe von Square, sicher zu gehen, dass das Spiel nur durch seine Feinheiten verstanden werden kann. Letztendlich haben sie dreißig Millionen Dollar in dieses Spiel gesteckt, und sie haben sich wohl verpflichtet gefühlt ein RPG zu erstellen, dass eine herausfordernde Story so wie eine unterhaltende hat. Letztendlich ist das eine Kunstform. 'Normale' RPG's haben ein Ende, dass ein geschlossenes Ende für die Charaktere vorsieht. Final Fantasy VII hat kein sichtbares geschlossenes Ende, welches nur durch die Hinweise verstanden werden kann, die durchgehend im Spiel versteckt sind. Ich rate wir alle hätten gerne gesehen was 'wirklich' nachher geschieht, aber dann wieder, wie oft ist es, dass wir eine Story sehen die wirklich originell ist?

Jetzt, wo alles in der 'offensichtlichen' Story dieses Spiels der 'versteckten' Story gegenüber gestellt worden ist, existiert noch ein Rätsel im Spiel um die Gegenüberstellung zu beenden. Da sind zwei Geheimnisse die ungeklärt geblieben sind. Nämlich die Bedeutung von Aeris' Hand die in Richtung Cloud reicht, nach seiner Reinigung von Jenova. Man kann Aeris' erkennen durch ihr Theme, ein Theme das nur in Teilen der Story gespielt wird, die mit ihr zu tun haben.

Das andere Geheimnis, ist was das Erscheinen von Aeris in der abschließenden Szene des Spiels, ihren Kopf heben und ihre Augen öffnend, zu bedeuten hat. Soll das symbolisieren, dass Aeris zu dem Planeten zurückkehrt, oder dass sie wiederbelebt wurde. Zuletzt ist das Letzte was sie zu Cloud sagt, "Dann, werde ich jetzt gehen. Ich werde zurückkommen wenn alles vorbei ist." Die Wahrheit ist, dass der einzige Weg um die Bedeutung dieses verwirrenden Rätsel zu verstehen, es ist die Mythologie von Final Fantasy VII zu verstehen, worauf es basiert. Das werden wir im nächsten Abschnitt dieses FAQuntersuchen.



Sephiroths Name kommt aus einem jüdischen Text, der Kaballah. Sephiroths Ziel im Spiel ist zu einem Gott zuwerden. Da er Aeris tötet ird er vom Spieler gehasst, doch dies lenkt von der Tatsache ab das Sephiroth von Jenova gelenkt wird. Beachtet man sein Gesicht als er stirbt, sieht man das es voller Angst ist. Aber vorher hatte er keine Angst im Gegenteil er wollte sterben um als neue Lebensform wiedergeboren zu werden. Im Augenblick des Todes realisiert er was ihm durch Jenova angetan wurde.

Das Sefirot in der Kaballah stellt die 10 Zweige des Baumes des Lebens dar, welche in 22 Wege unterteilt sind. Die ersten 9 Zweige stehen für die 9 Helden. Der 10. Zweig wird Malkut genannt und in Harry Gesch’s Buch "Das heilige Buch der Juden" folgendermaßen beschrieben "Malkut hat keine besonderen Merkmale, ist aber eine Art Trichter durch welchen die Qualitäten der neun Zweige des Sefirot in die Welt übertragen werden." Malkut wird im Spiel durch die weiße Materia dargestellt. (Erinnert euch an die Worte von Aeris in der Kirche "...aber meine ist besonders. Sie ist für nichts zu gebrauchen.")

In einem Satz aus dem Buch "Die Mana Maschine" von George Sassoon und Rodney Dale wird Sephiroth und sein Schicksal perfekt illustriert "Der Baum des Lebens ist ein Baum mit magischen Früchten, welche nur von Göttern gepflückt werden können."

In der kaballah steht noch etwas von einem 11., versteckten Zweig. Dieser Zweig heißt Da’ath und wird durch den Lebensstrom dargestellt. In diesem Zitat von Rebecca Salem wird das Da’ath beschrieben: "Here is the highest point of the human mind: the home of the brainstorm or creative energy that is brought into mani- festation on the earthly plain.""

In der keltischen Mythologie heißt es, dass man Herr der 5 Elemente sein muss, Erde, Wasser, Luft ,Feuer und Geist um Magie benutzen zu können. In Final Fantasy aber auch in anderen RPGs kommen diese Elemente vor. Bugenhagen sagte zu Cloud: "Spirituelle Energie ist ein Wort das du niemals vergessen solltest."

Die keltische Mythologie benutzt oft Nummer um mystische Ideen dazustellen. Die 3 und ihre Vielfachen sollen magische Kräfte haben. 9 ist die wichtigste aller Vielfachen, weil man mit ihr zu sich selbst zurück kehren kann. Wenn du irgendeine
Zahl mit 9 multiplizierst und die Zahlen des Ergebnisses miteinander addiert erhält man wieder 9. (2x9 = 18, 1+8 = 9 / 5x9 = 45, 4+5 = 9) Außer paar Ausnahmen (11x9 = 99, 9+9 = 18, 1+8 =9 / 21x9 = 189, 1+8+9 =18, 1+8 = 9)

In FF7 wird die Zahl 3 und ihre Vielfachen häufig verwendet (Kurz vor dem letzten Endkampf sagte Barret "Schau dir diese Anzahl an.) Hier sind ein paar Beispiele.

1.Es können 3 Charaktere gleichzeitig in der Party sein.

2.Es gibt 9 Charaktere ( Beachte das Sephiroth in deine Party kommt während Clouds Rückblick und somit Anzahl auf 10 bringt, die genaue Anzahl an Zweigen im Baum des Lebens. Ein anderer Beweis, dass Sephi ein Opfer ist kein Schurke

3.Es gibt 3 Formen von Jenova (Jenova Geburt, Leben und Tod)

4.Es gibt 6 Personen die am Anfang Shinra anführen. (Präsident Shinra, Hojo, Scarlet, Heidegger, Palmer und Reeve. Als Präsident Shinra stirbt ,springt sofort Rufus ein.

5. Auf der Weltkarte gibt es 30 Orte die man betreten kann.

6. Jeder Charakter hat 6 Limit Breaks. Außer Cait Sith, er hat nur 2, das 1/3 von 6 ist. Aber Cait Sith ist nicht mal ein richtiger Charakter. Den 7. Limit Break kann man nur lernen wenn man die anderen 6 beherrscht.

7. Aeris, die wahre Heldin, ist der 3. Charakter (nach Cloud und Barret) den man im Spiel trifft. Beachte das man Aeris namen erst kennen lernt nachdem man Tifa getroffen hat welches deshalb den Anschein weckt, dass Aris der 4. wäre (ein weiterer Beweis zwischen offensichtlicher und versteckter Geschichte.

8. In den finalen Kämpfen des Spieles bekämpfen wir 4 verschieden Monster. Jedes der 4 Monster repräsentiert 3 unterschiedliche Formen von Sephiroth und Jenova. Wenn man das Zahlenverhältnis von Sephiroth und Jenova in den einzelnen Kämpfen betrachtet, erkennt man folgendes:
1/0
2/3
3/2
0/1
Wenn man diese Zahlen addiert, erhält man 12, ein weiteres Vielfaches von 3. Betrachte: 4 (die Anzahl der finalen Kämpfe) und 3 (die Anzahl der Kämpfe mit Beteiligung von Jenova) ergeben multipliziert ebenfalls 12. Wenn man nur die mittleren Zahlen addiert (2;3;3;2) erhält man 10, die Anzahl der Kreise des Sephiroth-Baumes. Diese repräsentieren den Zustand der Unsterblichkeit, welchen Sephiroth undJenova zu erreichen versuchen.

9.Es gibt 69 Etagen im Hauptquartier von Shinra. 69 ist ein Symbol für Vereinigung (und ist das Vielfache von 3) Shinra heißt übersetzt Gott. Wenn man dieses Wort in den Satz tut, der Jenovas Ziel beschreibt erhält man das: "Jenova will den Planeten zerstören und sich mit dem Lebensstrom "vereinigen" um ein "Gott" zu werden.

10.Es gibt 241 Arten von Monstern (2x4+1 =9)

11.Der erste Cait Sith wird im Tempel des alten Volkes zerstört und sofort durch einen neuen ersetzt. Fügt man 1 (Reeve) zu den 2 hinzu erhält man 3.

12.In den Raum mit den Wandmalereien im Tempel stehen 9 Säulen. 8 an der Wand und eine seltsam aussehende beim Altar. Außerdem gibt es 9 Lichter eine von denen stellt die Schwarze Materia dar.

Ich habe noch andere Stellen im Spiel gefunden in denen Zahlen besondere Rollen spielen aber die Beispielen reichen um die Funktion der Zahlen darzustellen. Doch noch eine Sache möchte ich hinzufügen. Jedes Alter von einem Charakter ist eine Vielfache von 3 , außer bei Aeris, Tifa und Yuffie, die sich alle zu Cloud hingezogen fühlen. Das Alter von Aeris lautet 22. Genau so viele Wege gibt es im Baum des Lebens. Tifa ist 20. Was dies bedeutet weiß ich nicht genau. Ich vermute, dass die 0 das Geheimnis von Tifa gegenüber Cloud symbolisiert. Yuffie ist 16 (1x6 = 6). Yuffie ist der 6. Charakter im Spiel (wenn man ihn sofort wenn es möglich ist holt).

Wie ich schon früher erwähnt, gibt es in Final Fantasy VII drei Charakter Dreiecke welche alle Cloud und Aeris beihalten. Diese sind:
1. Cloud, Aeris, und Zack
2. Cloud, Aeris, und Tifa
3. Cloud, Aeris und Sephiroth
Addiere die numerischen Punkte dieser Charakter-Dreieck und du erhältst 9, die Nummer, welche sich immer zu sich wiederkehrt. Die Dreiecke dienen dazu die verschiedenartigen Auswählen, welche Cloud während dem Spiel macht, zu illustrieren, welche grundlegend für seine Entwicklung sind.

Die Wahl zwischen Tifa und Aeris ist ziemlich offensichtlich und es kommt auf den Spieler an zu entscheiden. Die Wahl zwischen Zack und Aeris ist verkörpert als Cloud aus dem Lebensstrom auftaucht und verspricht, zu leben ohne sich selbst anzulügen. Zack repräsentiert die falsche Vergangenheit, die Cloud für sich selber unter Jenovas Einfluss rekonstruiert hat. Aeris repräsentier Clouds Verbindung zur Realität ("Ich suche nach dir".) Die Wahl zwischen Aeris und Sephiroth ist personifiziert als Cloud Sephiroths Befehl Aeris zu töten verweigert ihn auszuführen, am Ende der ersten CD. Wenn Cloud Aeris im Tifa/Aeris-Dreieck wählt, dann wird Aeris der Punkt auf den sich die drei Dreiecke konzentrieren. Hier ist eine visuelle Veranschaulichung dieser Dreiecke.
(C=Cloud, A=Aeris, T=Tifa, S=Sephiroth, Z=Zack) C
S/A Z/A
C A/T C
Wenn du sorgfältig auf diese Dreiecke schaust, wirst du bemerken, dass das ein viertes umgekehrtes Dreieck in der Struktur wo Aeris die drei Punkte des Fokus ist. Beachte, dass die Punkte des Fokus im Zentrum sind, mit Cloud der außerhalb des Dreieck repräsentiert ist. Aeris in Cloud. (Anm. von cloud2003:ich weiss, dass das blöd klingt.) Was soll das beuten? Wie es Cloud in seinem Gespräch am Ende von Disc 2 sagt, "Jeder hat etwas Unersätzliches, an das er sich hält."
Im Baum des Lebens, sind die ersten neun Sephirot in 3er-Gruppen. Jede Triade (= 3er-Gruppen) umfasst ein männliches Element, ein weibliches Element, und ein kombinierendes Element. Die drei Triaden repräsentieren 1. die Welt der Gedanken 2. die Welt der Emotionen und 3. die Welt der Natur (des Menschen). Beachte wie parallel es zu oberen Struktur ist. Sogar Tifa kann als männliches Element festgesestzt werden, da sie sich im Spiel wie ein Wildfang mit vielen männlichen Charakterzügen präsentiert (sie ist eine KampfsportExpertin, die Männerkleidung trägt). Wohingegen Aeris sich eher mehr von einer engelhaften Heimatlosen hat, und man als sehr, sehr weiblich festsetzen kann.
Jeder der drei Triaden auf dem Baum des Lebens symbolisiert ein verschiedenes Element. Die erste repräsentiert die Welt der Gedanken, welche durch die Wahl zwischen Zack und Aeris verkörpert wird, die (=die Wahl) in Cloud's Kopf geschieht, während er im Lebensstrom mit Tifa ist. Die zweite Triade repräsentiert die Welt der Emotionen ist verkörpert durch Clouds Wahl zwischen Tifa und Aeris, seine zwei Liebesinteressen. Die dritte Triade ist die Welt der Natur (des Menschen = bedeutet soviel wie Charakter) und wird durch Clouds Verweigerung verkörpert Aeris, auf den Befehl von Sephiroth/Jenova hin, zu töten. Alles in den 'offensichtlichen' und 'versteckten' Stories hat parallele Kontraste. Es gibt auch eine zweite Trilogie von Charakter-Dreiecken in dieser Geschicht. Die Dreiecke bestehen aus:
1. Hojo, Jenova, und Sephiroth
2. Hojo, Jenova, und Lucretia
3. Hojo, Jenova, und Professor Gast
Diese Struktur kann so erläutert werden (H=Hojo, J=Jenova, S=Sephiroth, G=Gast, L=Lucretia):
H
L/J G/J
H S/J H
Wieder einmal, ist jeder dieser Dreiecke auf die Wahl macht die Hojo macht, konzentriert. Seine Wahl zwischen Jenova und Sephiroth (seinem Sohn) ist verkörpert, als er es wählt die Zellen von Jenova in Sephiroth zu injektizieren während er in der Gebärmutter ist (die Welt der Gedanken).
Die zweite Wahl ist verkörpert, als Hojo sich entscheidet Lucretia, seine Geliebte, welche sein Kind trägt, zu Professor Gasts Jenova Projekt gibt und ihr dann nicht erlaubt ihr Kind zu sehen, was die Illusion für Sephiroth geschaffen hat, dass Jenova seine richtige Mutter ist (die Welt der Emotionen und Moral.)
Die dritte Wahl von Hojo wurde gemacht, als er Professor Gast getötet hat (die Welt der Natur). Wenn du die Numern der Charakter in diesen zwei Trilogien zusammen zählst (5+5) bekommst du noch eine 10. Wenn du Sephiroth subtrahierst, da er in beiden Trilogien auftaucht, bekommst du eine andere 9 (mann, das wird echt kompliziert!). Das umgekehrte Dreieck, welches durch seine Struktur mit den 3 verbundenen Punkten von Aeris und Jenova hervorgehoben ist, ist ein wichtiges Symbo in der keltischen Mythologie. Es wir Dreieck der Manifestation (oder Offenbarung) genannt. Die Dreiecke symolisieren die Erschaffung Leben durch drei Punkte:
God (Männliches Element)
Goddess (Weibliches Elemen)
Offenbare Erschaffung
Die drei Dreiecke von Hojo illustrieren die Wahl die Hojo gemacht hat zur Erschaffung des "falschen" Sephiroth, der nie eine wahre Wahl hatte, außer Jenova's Sklave zu werden. Die drei Dreiecke von Cloud schein zu symbolisieren, dass Cloud Aeris irgendwie am Leben erhalten hat, aber wie ist das möglich?

Lasst uns einen Blick auf ein paar der Hinweise schauen, berücksichtigend, dass sie durch das Spiel verstreut sind.
Als Präsident Shinra stirbt, sehen wir Sephiroths Schwert, welches durch ihn gestoßen wurde, in genau der selben Weise in der er Aeris tötet. Präsident Shinra ist sofort von seinem Sohn ersetzt, was Aeris Wiederbelebung überschatten könnte.
Als Aeris zu Cloud in seinem Traum spricht, bevor sie sich zur Stadt des Alten Volkes aufmachte, sagte sie noch etwas Letztes zu ihm:
"Das Geheimnis ist hier oben. Wenigstens sollte es dort sein. Ich kann es fühlen. Es fühlt sich an, als ob ich von etwas geleitet werde. Gut, Ich werde jetzt gehen. Ich werde zurück kommen, wenn alles vorbei ist. "
Diese Zeile bedeutet, dass Aeris weiß, dass sie von etwas beschützt ist was weitaus größer sit, als sie selber und, dass sie sicher sein wird, wenn sie für Holy betet, unwichtig was auch passiert. Letzendlich weiß sie das Sephiroth
sie verfolgen wird. Wahrscheinlich hat sie auch gewusst, dass Jenova die wahre Bedrohung ist, da es ihr die Stimme ihrer Mutter gesagt haben könnte. Erinnert euch auch, dass Holy "die ultimative weiße Magie," ist, welche die Magie der Heilung ist. Falls irgend eine Art der Magie eine Wiederauflebung ausführen kann, ist es Holy. Als Tifa und Cloud auf dem Weg sind die Stadt des Alten Volkes wieder zu besuchen, um heraus zu finden, was Aeris dort wirklich tun wollte, hatten sie dieses Gespräch:
Tifa: Ich frage mich, was Aeris fühlte, als sie auf dem Altar war.
Cloud: Ich bin mir sicher sie wollte ihr Leben für den Planeten geben.
Tifa: Wirklich? Ich frage mich warum? Ich glaube nicht, dass das alles war. Ich glaube sie hätte nicht gedacht, dass sie letzendlich sterben würde, aber sie hatte geplant die ganze Zeit wieder zurück zu kommen. Sie hatte immer vom nächsten Mal gerede. Sie redete über die Zukunft, mehr als jeder von uns...
Wenn wir die Kirche von Midgar wieder betreten, sehen wir ein Spektrum von Aeris, welches verschwindet, wenn wir zu nahe hingehen. Bisher ist Aeris noch nicht zum Planeten zurückgekehrt, aber warum nicht? Auf was wartet sie? Als Aeris von Cloud im Schlafenden Wald Traum wegrennt, sehen wir, dass sie in eine weiße Sphäre aus Licht rennt, Holy symbolisierend. Als das ausblendet, erscheint ein kreisförmiges Licht, die Sphäre umgebend, wir kleiner und kleiner, als ob es ihren Körper absobieren würde.
Im Spielende gibt es zwei Erscheinungen von Aeris. Die erste ist die Hand aus dem weißen Licht von Holy, die Cloud erreicht, als ob Holy einen neuen Körper für sie erstellt. Das könnte auch symbolisieren, dass Aeris die Hand ausstreckt um Cloud mit ihr heinein ihn Holy zu ziehen und zurück mit ihm seit damals in den Lebensstrom zu bringen, als die Szene zurück in die Realität wechselt, Cloud ist kurz davor von dem Sims zu fallen, er bleibt stehend und stirbt.
In der ersten Szene des Spiels, sehen wir Aeris' Kopf geradeaus auf uns, ihr Augen sind bereits offen (Leben). Als Sephiroth sein Schwert aus ihrem Körper zieht, schließt sie ihr Augen (Tod). In der letzten Szene, sehen wir Aeris' Kopf aufwärts nicken und ihre Augen öffnen sich (Rückkehr zum Planeten oder Wiederauflebung).
Wir haben bereits gefestigt, dass viele hauptsächliche Wahrheiten
Eine der absurdesten Szenen im Spiel ist das Theaterstück im Gold Saucer. Doch auch hier sind Botschaften versteckt. Fangen wir mit der Einleitung an.
Erzähler: Vor langer langer Zeit erschien über dem friedlichen Königreich der Galdia ein böser Schatten (Jenova erschien vor 30 Jahren um mit der Zerstörung der Erde zu beginnen). Prinzessin Rosa wurde soeben entführt (Aeris wurde von Sephiroth/Jenova getötet). Was wird mit ihr geschehen? (Was ist Aeris’ wahres Schicksal) In diesem Augenblick eilt der sagenumwobene Held Alfred zur Hilfe.
Ritter: Oh...du bist bestimmt der sagenumwobene Held Alfred! Hey du bist dran. Genau du. Ahem...Oh...du bist bestimmt der sagenumwobene Held Alfred. Ich bin felsenfest davon überzeugt. Bitte...bitte rette Prinzessin Rosa( In deinem Geist kannst du Aeris retten). Nun sprich bitte zum König!!

König: Oh... sagenumwobener Held Alfred du bist gekommen meine geliebte Rosa zu retten.
Auf der Spitze eines gefährlichen Berges haust Evil Dragon King, Valvados (Im Nordkrater haust Jenova .Jenova und Valvados haben beide 3 Silben in ihren Namen) welcher die Prinzessin Rosa entführt hat (welcher Aeris getötet hat). Noch kannst du den Drachenkönig nicht besiegen (Noch ist Cloud nicht über seine Vergangenheit im klaren) deshalb sprich zu dem der dir helfen kann (Sprich mit Tifa, die den Schlüssel zu Clouds Vergangenheit trägt)
--Nun kann Cloud auswählen ob er mit dem Ritter (Symbol für Kampf) oder mit dem Zauberer (Symbol für Weisheit). Cloud nimmt den Zauberer ---
Zauberer: Ich bin der große Zauberer, Vorman (ich bin die Wahrheit) Was möchtest du wissen?
Cloud: Die Schwäche des Evil Dragon Kings ( Die Schwäche Jenovas)
Vorman: Ahh die Schwäche des Drachenkönigs. Die wahre Liebe ist die einzige Waffe gegen den Drachenkönig ( Nur Liebe kann Aeris vor dem Tod retten) oh was passiert als nächstes (Nur Cloud kann Aeris Schicksal bestimmen) Sagenumwobener Held.. sieh da!
EDK: Aaah! Ich bin der Drachenkönig....Valvados (Ich bin Jenova) Ich habe der Prinzessin keinen Schaden zu gefügt (Aeris ist in Holy versiegelt). Ich habe dich erwartet.
Aeris: Hilf mir sagenumwobener Held (Rette ich vor Jenova, Cloud) psst..richtig so?
EDK: Ich komme sagenumwobener Held.... Alfred! Ich weiß bereits deinen Namen (In kontrolliere dich schon die ganze Zeit)
Vorman: Und nun sagenumwobener Held rette sie...durch einen Kuss! Die Kraft der wahren Liebe! (Aeris wird zurück kehren wenn Cloud sie liebt)
Aeris: Cloud, ich meine Alfred!
EDK: Arg.. die Kraft...der ....Liebe...siegt
König: Schaut die Liebe hat gewonnen (Clouds Liebe hat Aeris zurückgebracht) Lasst uns jetzt zurück gehen und feiern.
Erzähler: Ooh wie tiefsinnig die Liebe nur ist.( Holy befindet sich "tief" im Planeten) und so leben der sagenumwobene Held und unsere Geschichte glücklich auch nachdem (Cloud Jenova und Sephiroth besiegt und Aeris im Verheißenen land gefunden hat)

Alles hängt von Clouds Entscheidung ab. Wenn Cloud für Aeris liebt wird sie durch die Macht der Liebe wiedergeboren. Entscheidet er sich für Tifa so bricht es den Punkt der Triangel Cloud, Aeris, Tifa und Aeris wird nicht zurück kehren sondern bleibt im Lebensstrom. (beachte das Aeris’ Hand erscheint nachdem Cloud mit Holy in Berührung kam. Dann ändert sich die Szene und Tifa ist es nun die Cloud ihre Hand reicht.)
Kein RPG lässt dich etwas grundlegendes am Schicksal der Hauptfigur ändern.
Erinnere dich was Aeris über das Verheißene Land sagt: "Du weßt nicht wo das Verheißene Land ist. Du suchst und wanderst bist du es fühlst. Erst dann weißt du ´das ist das Verheißene Land`.

Das Verheißene Land ist kein Ort, sondern etwas das du im Herzen fühlst. Nach dem Kampf zwischen Sephiroth und Cloud, als er, Cloud, mit Tifa am Felsvorsprung steht sagt er: "Ich glaub ich beginne zu verstehen. Eine Antwort des Planeten. Das verheißene Land...ich glaub dort kann ich sie treffen."

Cloud weiß irgendwie, dass er Aeris zurückbringen kann, wenn er sie im Herzen behält. Wenn Cloud Aeris liebt findet er sie im Verheißenen Land. Aeris liebt ihn aber ob er sie liebt weiß ich nicht. Wenn er jedoch Tifa liebt bleibt Aeris im Lebensstrom bei ihrem Volk. Wenn du die mythologischen Hinweise verstehst, weiß du warum ich denke ,dass das Schicksal von Aeris bestimmbar ist.

Ich denke Square hat dies als eine Art Belohnung für die Spieler reingebracht die sich Zeit genommen haben um sich über die mythologischen hintergründe zu informieren.

Ich kann Square of Japan verstehen, weshalb sie das Spiel selbst übersetzt haben. Es gab zu viele versteckte Elemente im Spiel als das es von irgendeinen Übersetzer zu ruinieren. Kein anderes RPG war so tiefgreifend in Sachen Dramatik und Symbolik wie FF7. Ich habe nie zuvor ein Spiel gespielt, dass mich so zum nachdenken bewegt hat wie dieses. Wenn ich die Arbeit richtig gemacht habe hilft diese FAQ den Fans von FF7 noch mal mit anderen Augen zu spielen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »VisionCatcher« (28. Mai 2007, 13:27)


Razgriz

Gaukler

  • »Razgriz« ist männlich

Wohnort: Blashyrk

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. August 2006, 17:21

Kann ich das kommentieren?
Ich nehme an ja, da es nicht "CLOSED" ist.
Um die ganze Story wirklich zu verstehen , empfehle ich die Seite hier,

KLICK

Die Theorie sollte, somit widerlegt sein (teilweise).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ShadowFlame« (6. August 2006, 23:20)


ShadowFlame

unregistriert

3

Sonntag, 6. August 2006, 23:20

Der Link war fehlerhaft. Habs korrigiert.

4

Donnerstag, 10. August 2006, 04:32

Nun, nachdem die Brittenham-Interpretation über Jahre hinweg als die "Wahrheit von FF7" gefeiert wurde, wird sie wieder zu dem, was eine Interpretation eigentlich ist: Einfach eine Sichtweise der Story, die sehr interessant sein kann.

Im Falle von Brittenham dürfte wohl die Zahlenmagie übertrieben worden sein und ob die Entwickler einfach nur die zititerten Mythologien recylcen wollten, oder ob sie ihre eigene Geschichte mit solchen Elementen erzählen ist auch Ansichtssache, da es ja nicht verraten wird. Aber wäre es nur das selbe in neuem Kontext, so wäre die neue Story ja überflüssig. Insofern darf man ruhig FF7 auch als FF7 ohne den ganzen Hintergrund sehen, wenn dieser auch eine interessante Perspektive ist.

Razgriz

Gaukler

  • »Razgriz« ist männlich

Wohnort: Blashyrk

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Oktober 2006, 19:57

Es mag zwar offiziell widerlegt sein, aber noch sehen nach wie vor tausende dies als wahr!
Wenn man mal ganz genau überlegt etc. ist die Brittenham-Interpretation die logischere vom beiden.

Die Autoren des Buches Ultimania Omega sind auch nicht die Selben.
Das sagt auch schon viel...

Wenn man an die Theorie festhalt, sollte man von der Compilation vollkommen absehen.

ShadowFlame

unregistriert

6

Sonntag, 29. Oktober 2006, 20:38

Die Compilation ist nicht von Sakaguchi, also dem, von dem FF7 ist. Als Inhaber des Copyrights hat SquareEnix natürlich die Freiheit "offiziell" gewisse Interpretationen und Aspekte der Story an- oder abzuerkennen. Da mir persönlich die Interpretation von Brittenham viel besser gefällt (als jene, die mehr vom Kommerz als von Mythen geleitet ist) und diese wahrscheinlich auch näher an Sakaguchis Ideen rankommt, hat sie auch für mich selbst einen höheren Stellenwert als die Compilation.

Squall Strife

Pulse-L'Cie

  • »Squall Strife« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. Oktober 2006, 20:53

Es bleibt jedem selbst überlassen ob man Theorien anerkennt oder aberkennt. Grundsätzlich muss ich Shadow zustimmen, da Menschen wie Sagaguchi wahrscheinlich so ticken, weil er ist einfach ein guter Geschichtenerzähler ist.
Ob offiziell oder nicht, nur der Ideenfinder selbst kann sagen, ob er das so gemeint hat oder nicht, trotzdem kann jeder seine eigene kleine Theorie erschaffen.
MfG Squall
Vienna Calling! TU VIENNA, Bachelor of Science

~ Man kann Kugeln nicht mit Idealen bekämpfen! ~

Cifer Almasy

unregistriert

8

Sonntag, 29. Oktober 2006, 22:07

hm ich fand das mal interesant zu lesen. aber ein paar fragen habsch schon mal so kleine nebenbei...

wenn ich das richtig verstanden habe ist nicht vincent der vater von sephiroth sondern hojo.

also hojo und lukretia sind die eltern von sephiroth... dann hat hojo nur versuche an ihm ausgeführt und ist deswegen nicht so stark wie cloud.

und vincent wurde von hojo vergiftet oder so damit hojo freie bahn hat für seine versuche an sephiroth weil lukretia stirbt nach sephis geburt und vincent ihn nicht aufhalten konnte. kann es nicht sein das hojo die zellen von iphalna in sephi reininjiziert hat anstatt die von jenova, denn jenova wollte sie doch vernichten von dem verheißenen land... und sephiroth unterlag ihrer gehirnwäsche nachdem er in professor gasts zimmer verrückt wurde. er kommt ja auch nur zu seiner macht weil er die zellen jenovas verstreut die sich dann um cloud und co kümmern. also nur ist er nur die puppe von jenova und nicht cloud. oder doch? sehr verwirrend das ganze hehe. (siehe später weiter unten)

aeris eltern sind professor gast und iphalna (ka wie es jetz richtig geschrieben wird^^) hojo hat sie umbringen lassen damit professor gast seine forschungen nicht weiter führen konnte und iphalna wurde zusammen mit aeris gefangen genommen. das würde erklären wie er an iphalnas zellen rankommt für sephiroth die er braucht. das wäre doch eigentlich noch ein grund warum sephiroth immernoch nicht so stark ist wie cloud.siehe halt letzer bosskampf^^

cloud wurde doch mit der mako säure in verbindung gebracht...aber sephiroth doch nicht... (merke: zellen (vllt) von iphalna) wenn man in diesem einen video sieht sind diese viecher in den reaktoren unberechenbar... das könnte cloud doch nun auch sein nur mit einem unterschied das er sich unter kontrolle hat. cloud wird aber auch von sephi/jenova kontrolliert weil er wohl die mako säure in sich hat und jenova zellen zugleich... dies könnte seine unglaublich kraft ausmachen die sephiroth denkt zu haben.

und noch eins... weiß einer jetzt ob das wirklich clouds mutter war die in nibelheim gestorben ist ? ich denke ja... weil zacks eltern ja in diesem dorf wohnten... bin mir aber grad nicht sicher weils für mich schon so lange her ist.

naja ich fands jetzt mal witzig mir ein paar gedanken zu machen und euch mal was darüber zu fragen und wollt halt mal wissen was ihr so meint weil das ganze doch sehr verwirrend ist wenn man FF7 schon lange nicht mehr gespielt hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cifer Almasy« (29. Oktober 2006, 22:12)


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 30. Oktober 2006, 02:01

Endlich wieder mal was gelesen , wo es sich gelohnt hat meine Zeit dafür aufzubringen.

Ich bin grad dabei FF7 wieder durchzuspielen und vieles hier erwähnte fällt mir jetzt wie Schuppen von den Augen.

Zitat

Alles hängt von Clouds Entscheidung ab. Wenn Cloud für Aeris liebt wird sie durch die Macht der Liebe wiedergeboren. Entscheidet er sich für Tifa so bricht es den Punkt der Triangel Cloud, Aeris, Tifa und Aeris wird nicht zurück kehren sondern bleibt im Lebensstrom. (beachte das Aeris’ Hand erscheint nachdem Cloud mit Holy in Berührung kam. Dann ändert sich die Szene und Tifa ist es nun die Cloud ihre Hand reicht.)


Kann ich das IG irgendwie beeinflussen zum Beispiel durch das Gold Saucer Date ?


Aber das wichtigste was ich hier gelesen habe und das mein Herz höher schlagen lässt sind die Worte "Cloud ist stärker als Sephiroth".
Endlich ist der Typ das was er verdient ^^

10

Montag, 30. Oktober 2006, 05:29

nein kannste net beeinflussen (man kann sogar mit barret oder yuffie das date haben, is mir schon alles passiert Ô.o)

jedenfalls ist das ende im spiel immer das selbe (wäre ja auch blöd wenns zwei enden gäbe und FF AC macht nur das eine weiter)

die theorie is zwar recht praktisch aber spähter ziemlich "stussig" denn da behauptet er im grunde das jeder chara das gegenteil sein soll das er darstellt (die gesamte theorie ist oben nicht aufgelistet) was wieder die ganze story verwirft usw

ich seh die sache meist so: square hat sich ne simple story(im grunde die geilste die ich kenne^^) ausgedacht, die typisch verziert mit ein paar rätzeln und zusammenhängen deren antwort nie direkt gesagt werden.
jetzt kommen ganz viele gamer und bringen tausende theorien auf den markt was square mit der story sagen will und das angehblich viel mehr in der story steckt.
Square lacht sich eins weil die leute zuviel über die story nachdenken als sie eigentlich sollten und darum solche theorien aufstellen, was nicht heißen soll das diese immer falsch sind, aber diese theorien werfen sofort neue fragen auf die man mit der story von FF7 nichtmehr beantworten kann.

darum sage ich jetzt mal sollte sich jader seinen eigenen teil zu FF7 denken anstatt sich mit theroien von anderen bombadiern zu lassen, denn wie gesagt:

Das meiste (wie die Zahl drei usw) kann purer ZUFALL sein nur jmd wie Brittenham is das aufgefallen un der hat das gleich in seine "Verschwörungs" theorie eingebaut :rolleyes:


Ich für meinen teil hab einfach das spiel gespielt, aufmerksam zugehört was dort gesagt wurde, zudem noch die "geheimen" sequenzen gefunden welche beim verstehen der story helfen(Zacks und clouds flucht, Dr Gast und Lukretzia) und wolla! schon hat man die story verstanden, obwohl sie sehr komplex ist, aber das wars im grunde auch schon.

Brittenham macht aus meiner sicht "jede mücke zum elephanten"

Zitat

11.Der erste Cait Sith wird im Tempel des alten Volkes zerstört und sofort durch einen neuen ersetzt. Fügt man 1 (Reeve) zu den 2 hinzu erhält man 3.
12.In den Raum mit den Wandmalereien im Tempel stehen 9 Säulen. 8 an der Wand und eine seltsam aussehende beim Altar. Außerdem gibt es 9 Lichter eine von denen stellt die Schwarze Materia dar.
<<<mehr als gutes bsp.
mal ehrlich: wer achtet auf sonen shice? zudem hätten da auch 7 säulen stehen können da hätte er sicher auch sofort irgendwas rausinterpretiert :rolleyes:

für mich is die theorie meistens unnütz da er zuviele sachen interpretiert hat, die im grunde GARNIX mit der story zu tun haben und da auchnicht weiterhelfen diese zu verstehen.

so genug getippselt :O xD

Razgriz

Gaukler

  • »Razgriz« ist männlich

Wohnort: Blashyrk

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Montag, 30. Oktober 2006, 11:31

Zitat

ist nicht vincent der vater von sephiroth sondern hojo.

Ja, das mit Vincent ist nur eine Theorie, im Spiel ist es Hojo ...

Sephiroth wurde als Embryo die Jenova-Zellen injiziert bekommen.
Also wo er im Bauch von Lukretia war, deswegen ist er auch so einzigartig und nicht wie die anderen SOLDATs.

Iphaöna hat nix mit Sephiroth Erschaffung zutun, Hojo hat Gast umbringen lassen, um seine Ideen etc. als sein eigen auszugeben.

Iphalna war die letzte überlebende der Cetras, Aeris ist nur zu hälfte.
Iphalna und Aeris konnten sich auch losreißen und flüchten.

Im Klartext nochmal:
Sephiroth ist keine Cetra!
Am Anfang glaubte er dies ( Nibelheim vor 5 Jahren ).
Aber nach 5-Jahren war er ein völlig anderer Sephiroth!
Er erinnerte sich auch nicht im Ersten Zusammentreffen der Truppe mit ihm nicht an Cloud,s eine Worte:
"Wer bist du ...".
Er erinnert sich nicht, was aber auch zu bedeuten hat, dass Cloud garnicht Zack war!

Eine Vermutung ist, er habe sich im Lebensstrom Wissen angesaugt ...

Nach der Zerstörung des Tempels zu "Schwarzen Materia", lässt er sich von Cloud die Substanz geben und sagt.
"Ich bin der Cetra weit überlegen..."
Da weiß man, dass er es weiß ( also, dass er keine Cetra ist ^^)

Ob Sephiroth Jenova manipuliert, oder andersherum ist schwer zu sagen ...

Zitat

"Cloud ist stärker als Sephiroth"

Was ich persönlich für nicht relevant halte :rolleyes:
Wieso sollte er stärker als er oder sonst ein SOLDAT werden ?
Er war doch so schwach, dass er nichtmal zu SOLDAT 3. Klasse schaffte ...

ShadowFlame

unregistriert

12

Montag, 30. Oktober 2006, 11:34

Ein paar Dinge von Brittenham fand ich schon übertrieben, vor allem als er dann mit den Zahlenbeispielen wahrlich übertreibt. Aber ich denke grundsätzlich schon, dass da ein bisschen was dahinter steckt. Alles auf die Zahl drei zurückzuführen ist natürlich weit hergeholt, denn bekanntlich ist jede dritte Zahl durch 3 teilbar und in einem RPG wird mit Zahlenwerten nicht gerade gespart ^^
Die anderen Anspielungen auf die Kabbalah sind aber sicherlich nicht Zufall, wie zB dass 10 Charaktere sind und zwei davon Tifa und Sephiroth heißen (Nebenbeibemerkt muss es einen tieferen Sinn gegeben haben, Tifa so zu nennen, denn das ist meiner Meinung nach einer der hässlichsten Namen aus FF ^^).

Ich glaube an die Genialität von Sakaguchi. Ist bei FF8 ja das Gleiche. Und sein größter Geniestreich ist vermutlich FF9, weil da ist der tiefe Sinn so gut versteckt, dass ihn bis jetzt noch niemand gefunden hat ;)

Cifer Almasy

unregistriert

13

Montag, 30. Oktober 2006, 13:58

Und sein größter Geniestreich ist vermutlich FF9, weil da ist der tiefe Sinn so gut versteckt, dass ihn bis jetzt noch niemand gefunden hat


warum meinst du das??

hast du eigenlich schonmal über alle teile nachgedacht ?

ich hab auf der cetraconnection site gelesen das FF7 und FF10 eine verbindung haben sollen... iss natürlich schön... kann aber nur onkel sakaguchi sagen :D

wenn man überlegt... FF7 ....."shinra"

dann FF10-2 ...Shinra (der kleine junge vom Mövenpack team)

zitat von der cetra connection site:

Frage: "Gibt es eine Verbindung zwischen Shinra* und FFVII?"

Nojima: "Ja, die gibt es. Nachdem Shinra das Möwenpack verlassen hat, bekommt er große finanzielle Zuwendungen von Rin und begibt sich ins Abyssum, um dort die Mako-Energie zu extrahieren, die von der Vegnagun benutzt wird. Allerdings war man in seiner Zeit noch nicht so weit, diese Energie nutzbar zu machen. Später, in der Zukunft, wurde die Weltraumfahrt möglich und die Shinra Company wurde auf einem anderen Planeten gegründet...so in der Art. Das wäre etwa tausend Jahre nach der Story des Spiels."

Das ist kein Beweis, dass die Handlung von FFX-2 und FFVII verbunden sein könnten.

aber es ist eine tolle überlegung von Nojima....

das könnte man nun auch mit FF8 verbinden =)

wie kommt dann cloud in FF8 zu einem item laden ? hat cid ihn überredet eine weltraum reise zu unternehmen ? natürlich iss das jetzt mal doofes geblubber von mir aber auch sehr interesant wie man darauf kommt das cloud einen Item laden da hat... oder haben die übersetzer da einen streich gespielt oder war es wieder square die es mit absicht übersetzt haben ?

vielleicht könnte man das auch mit FF9 machen. gaia und terra.... sind 2 planeten die in FF7u.9* vorkommen... dann noch spira... (jetzt machen wir es mal wie brittenham !!!) beide enden auf A :ugly: ... ich will die arbeit jetzt nich runterziehen aber es ist in diesem punkt auch schon lächerlich :evil: er hat in meinen augen etwas ZUVIEL FF7 gespielt aber zurück zur verbindung von FF7 - 10-2 .....aber das mit FF8 könnte schon sein denn das würde auch ein näher bringen warum FF8 so in einer zukunftssicht entwickelt wurde. also ich meine das schweift hier zuviel aus... denn hier gehts es ja eigentlich um die FF7 brittenham verbindung.

ich würde schon gern mal wissen was ihr darüber denkt... macht euch doch auch mal so gedanken wie ihr das so empfindet wie ich denke mit FF8 und cloud = itemladen ... is sehr witzig...

doch nun zurück zum thema... jeder soll mal seinen senf dazu beitragen interesiert mich echt mal auch wenn mich welche jetzt für durchgeknallt halten mögen =)

Razgriz

Gaukler

  • »Razgriz« ist männlich

Wohnort: Blashyrk

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Montag, 30. Oktober 2006, 14:09

Zitat

doch nun zurück zum thema... jeder soll mal seinen senf dazu beitragen interesiert mich echt mal auch wenn mich welche jetzt für durchgeknallt halten mögen

Echt ?
Dann passt sie auch hier zu :ugly:
Final Fantasy VII = Final Fantasy X

Zitat


Und sein größter Geniestreich ist vermutlich FF9, weil da ist der tiefe Sinn so gut versteckt, dass ihn bis jetzt noch niemand gefunden hat

:lol:

Ich halte ehrlich gesagt Sachen wie Clouds Itemladen oder Ultima Weapon hat Clouds Ultima Schwert für einen sehr wohl gelungenen Joke. :D
Sie dachten wohl, "das wird sau cool!", also ich fands Cool. xD

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 30. Oktober 2006, 15:26

Zitat

Original von Cifer Almasy
wie kommt dann cloud in FF8 zu einem item laden ?


Genauso können wir uns Fragen warum es in fast jedem Spiel ein Typ Namens Cid vorkommt.
Und warum es in den verschiedenen Planeten dasselbe Vogelvieh (Chocobos) gibt.

also bleiben wir mal beim Thema Brittenhams ;)

wobei mich die Aussage von Shadow über FF9 auch interessieren würde.


16

Montag, 30. Oktober 2006, 16:06

ich sag mal das Cid, die Chocobos usw ein "running gag" von square ist, es sind sachen die in fast jeden teil bis jetzt vorgekommen sind und sollen warscheinlich FF im großen un ganzen ausmachen (like bonbonwerbung: nur echt mit dem fähnchen; nur echt mit dem chocobo :ugly: )
Diese "dinge" sind sowas wie das Markenzeichen von FF ( jeder der das wort Chocobo hört denkt sofort an FF oder?) und kommen vllt deswegen so oft vor, der rest is einfach ein "gag" aus langeweile der entwickler entstanden zb Clouds Itemladen xD

Zitat

Original von Razgriz
Wieso sollte er stärker als er oder sonst ein SOLDAT werden ?
Er war doch so schwach, dass er nichtmal zu SOLDAT 3. Klasse schaffte ...


nunja im grunde kann es egal sein wie STARK man ist:

Sephi hat einfach nicht aufgepasst und war zu sehr von Jenova gefesselt, da könnte ihn sogar ein 10 jähriger mit ner Nagelpfeile killen, Cloud hatte da einfach nur glück und konnte Sephi recht einfach schwer verletzen.

Das Cloud von ihn aufgespiest worden ist aber er es dennoch geschafft hat ihn runterzuwerfen, kann im grunde JEDER, man muss nurnoch den letzten willen dafür aufbringen.

Danach hat Hojo an ihn Experimente gemacht und seinen Körper so verändert wie man es bei einem neuen Mitglied von SOLDAT macht. (daher die Augen und der starke Körperbau)
Hojo wollte so einen Sephiroth - Klon machen, da er dachte das Cloud schon als normaler Mensch mächtiger gewesen sein muss als Sephi, sonst hätte er ihn ja nicht besiegen können (hier der denkfehler von Hojo: er wusste einfach nicht wie der kampf stattgefunden hat und unter welchen bedingungen. Er dachte sich einfach:

Sephi + Cloud = Kampf = Sephi Tod = Cloud schon als Mensch stärker als Sephi)

also wollte er Cloud zu einem SOLDAT 1 Klasse machen um Sephi zu "ersetzen", darum die gleiche vorgungsweiße wie bei normalen SOLDAT Mitgliedern
so würde ich das mal sagen ^^""
--------------------------------------------

Bei der Brittenham Theorie kann schon einiges zustimmen, wie Shadow schon sagte, das einige Namen usw bewusst aus Historischen angaben entnommen sind.

Sowas wird schon sehr oft gemacht, schaut mal in der Literatur nach welche Helden in büchern nach Engeln oder berühmten Antiken Personen oder gar nach Personen aus heiligen Schriften entnommen wurden.

Das prob ist allerdings, bei dem spielen ahben sie meistens nur die Namen "geliehen" aber Brittenham denkt sofort das man auch sofort die eigenschaften der Personen un deren Geschichte mit übernommen hat, was aus meiner sicht garnicht so richtig ist, und er nimmt dann diese dinge udn meint sie wären fester bestandteil der FF7 story bzw eng mti dieser verknüpft.

so ende meiner verschwörungstheroie xDDD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xell Dincht« (30. Oktober 2006, 16:07)


ShadowFlame

unregistriert

17

Montag, 30. Oktober 2006, 17:37

Ich wollte damit sagen, dass FF9 im Gegensatz zu anderen FFs eine recht billige und oberflächliche Story hat. Ein bisschen Sinn für Sarkasmus muss man schon haben ^^ (wobei: wer weiß, vielleicht ist die Story ja wirklich voll tiefgründig und man muss die vielen Symbole und Namen lediglich entschlüsseln, um an die ultimative Offenbarung ranzukommen).

Terry

Kamikaze

  • »Terry« ist männlich

Wohnort: Franken

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

18

Montag, 30. Oktober 2006, 18:08

Sarkasmus... ausgerechnet ICH habe das nicht gepeilt! ^^
Das liegt an der Arbeit.. verwirrt mich zu sehr :ugly:

wie dem auch sei ... BTT!


Balki

God's loyal Bloodhound

  • »Balki« ist männlich

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Montag, 30. Oktober 2006, 22:37

Zitat

Was ich persönlich für nicht relevant halte
Wieso sollte er stärker als er oder sonst ein SOLDAT werden ?
Er war doch so schwach, dass er nichtmal zu SOLDAT 3. Klasse schaffte ...


Hast du nicht die Zeilen gelesen das Sephiroth nur Jenovas Marionette war ?
Nur dank ihr war er so "stark" nachdem sie weg ist (4ter Endkampf) ist Sephiroth eine kleine Mücke.


btw glaub ich das Brittenham auch der Begründer der "13 Theorie von Tupac" ist ^^

Razgriz

Gaukler

  • »Razgriz« ist männlich

Wohnort: Blashyrk

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Montag, 30. Oktober 2006, 22:49

Das war aber nach dem "Fall" ins Lebensstrom.
Und hat man sich die Sephiroth-Stats von Lv.50 bei ihm mal angeschaut, sind sie nicht wirklich viel besser als die von Cloud auf Ebene 50.

So muss man ausgehen, dass Sephiroth nur durch die Erfahrung so stark ist.
D.H praktisch könnte jeder so stark werden, wenn derjenige auf die Ebene 50. befindet z.B.

Entweder ist Sephiroth so schwach oder Cloud zu stark, die Antwort darauf ist.
Dass sephiroth nahezu genau so ist, wie Tifa und die Truppe!

Im 4 ten Endkampf war er genauso stark wie er in Nibelheim war, nur Cloud ist stärker geworden als er ....
Das kann aber doch garnicht sein, wenn Cloud wirklich so misslungen ist, wie Hojo sagt ...

Und Cloud kann nicht so sehr stark auch nicht sein, denn Barett und so sind ja auch sehr stark, ab dem bestimmten Level.

Das ganze bedeutet im Grunde nur:
Dass es keine übermenschlichen Menschen gibt, Sephiroth ist nur so stark und berühmt geworden, weil er auf Ebene 50 befindet und alle anderen bisher nicht, aber sie können es werden ...

Spoiler Spoiler


Und in AC ist Sephiroth genauso stark wie Cloud, aber:
Eine Theorie jetzt^^
Er hat nur verloren,w eil er nicht vollkommen war, denn Yazoo und Loz fielen ihn ..

Bookmark and Share
AT-Button 3