Sie sind nicht angemeldet.

Ada

Nachteule

  • »Ada« ist weiblich
  • »Ada« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: Bandenmitglied der "Nachteulen"

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. August 2008, 14:55

Round 7 Vess vs Vaan

Kloppt euch im Gefängnis nieder.

-Zeitlimit zur Vollendung des Fights: 3 Wochen-

Vess beginnt.

2

Mittwoch, 13. August 2008, 02:43

Vess kam langsam zu sich, er schaute sich um und fand sich in einer Zelle vor.
Er schien unversehrt, doch seine gesamte Ausrüstung war verschwunden, langsam richtete er sich auf und versuchte sich zu erinnern was geschehen war.
Nachdenklich schaute Vess aus seiner Zelle, Wachmänner liefen die Gänge wachsam auf und ab, einige standen still da und liessen ihren Blick von den höheren Etagen herabschweifen.
Vess fiel sofort der S.S.Corp Schriftzug auf und er erinnerte sich sofort.
"Lana hat mich also besiegt....ob Black auch hier ist?", Vess' versuchte einen klaren Kopf zu bekommen und schaute sich nach einer Fluchtmöglichkeit um.
Plötzlich fiel neben seiner Tür etwas zu Boden und Black's Stimme ertönte:"Warum muss ich dich Grünschnabel andauernd retten?".
"Spar' dir deine Kommentar", antwortete Vess grimmig.
"Hehe, gut ich habe deine Ausrüstung mit. Ich werde die Zentralverriegelung suchen, so können wir leicht im Chaos verschwinden", sagte Black und öffnete Vess' Zellentür.
"Gut, ich komme mit dir", sagte Vess.
"Nein", sagte Black ausdrücklich,"Du bist momentan noch zu sehr geschwächt von deinem letzten Kampf, auch wenn deine Verletzungen verheilt sind,
weiß ich nicht in welchem Zustand deine Meridiane sich befinden. Sieh dich derweil hier unten um und sei vorsichtig".
Vess:"...Verstanden".
"Gut, ich melde mich per Funk, wenn ich fertig bin", sagte Black und lief die Treppen hinauf.

Vess setzte seine Brille auf und ging langsam mit erhobener Waffe aus der Zelle. Nach wenigen Schritten erblickte er eine Wache und zielte langsam auf seinen Kopf.
Plötzlich wurde eine Zellentür aus ihren Angeln gerissen und begrub die Wache unter sich.
Ein junger Mann trat aus der Zelle, als er Vess erblickte zückte er sein Schwert.
"Warte, ich bin nicht hier um gegen dich zu kämpfen, steck' deine Waffe weg", sagte Vess.
Misstrauisch schaute der Fremde Vess an:"Warum sollte ich einen S.S. Corp Mitarbeiter trauen, vor allem wenn es sich um einen Verräter handelt?"
"Verräter?" sagte Vess überrascht.
"Ich bin kein Verräter, aber das tut jetzt nichts zur Sache, stell dich mir nicht in den Weg, andernfalls werde ich dich töten müssen".
"So sei es", antwortete der Fremde und stürmte auf Vess.

Vess blieb nichts anderes übrig, als das Feuer zu eröffnen, doch keine der Kugeln traf, entweder parierte er sie mit dem Schwert oder wich ihnen aus.
"Was zum...?", kam es aus Vess.
"Wie kann er nur so schnell sein?!", fragte sich Vess, während er sich alle Mühe gab, den Angriffen des Fremden auszuweichen.

Vess schaffte es Abstand zu gewinnen und griff zum Messer, auch sein Gegner überlegte sich etwas neues.
Dann kam Vess eine Idee. Mit erhöhter Körperkraft riss er einen Gitterstab aus einer Zellentür, welches er nun als Lanze nutzte.
Der Zeitmanipulant konzentrierte erneut seine Magie und raste auf Vess zu ohne zu wissen das dieser seine Reflexe verbessert hatte,
um im richtigen Augenblick mit dem Eisenstab die Gedärme seinen Gegners zu zerfetzen.

Lucris

~Kritikergott~

  • »Lucris« ist männlich

Wohnort: Hamburg

Beruf: Zahnarzt

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. August 2008, 16:11

Die Stange fest in der Hand haltend, erblickte Vess Vaan, wie dieser mit gezücktem Schwert auf ihn zustürmte: "Komm nur her Frischling!". Der Moment des Kontaktes war da und die schnelle Angriffe wurden zügig gewechselt. Doch Vaan konnte so langsam nicht mehr mthalten mit den schnellen Hieben von Vess, der nur ein diabolisches Lächeln aufsetzen konnte und den zeitreisenden nun langsam in die Ecke trieb. "ES IST VORBEI MEIN KLEINER!", schrie Vess und schlug Vaan das Schwert aus der hand, um anschließend seinen nächsten Treffer mittten auf seinem Kopf zu landen. Der brachiale Druck, traf sein Ziel direkt und ließ Vaan mitten durch den Boden auf das Erdgeschoß brechen. Der Rauch wirbelte auf und Aufseher sahen sich überrascht um, wo sie den halb vergrabenen Vaan erblickten, der sich nicht mehr rührte.

"Der ist dann wohl kein Problem mehr!", sprach Vess locker zu sich selbst und machte sich schon auf weiter zu gehen, als die Geräusche von weg rückenden Trümmern seine Zuversicht trübten, "Der wird doch nicht etwa wieder...?".Er sah zurück nach unten, wo Vaan mit einem blutverschmierten Gesicht wieder aufstand und noch immer schwer wankte: "Was... war denn das Bitte schön?". "HALT!", schriien die Wachmänner nur und zogen ihre Knüppel auf Vaan gerichtet. "Ja Klar!", konnte dieser nur antworten und sprang mit einem schnellen satz wieder hoch zum Geländer, um wieder seinem Ziel gegenüber zu stehen.
"Vaan sei bitte Vorsichtig!", hörte er durch seinen Headset, "Du hast einen schweren treffer auf das Schädeldach bekommen. Noch so einer und er bricht. Dein Schild hat nur 10 % Leistung am Kopf!". "Habe ich gemerkt Liebes!", antwortete Vaan nur und versuchte endlich wieder die vollkommene Besinnung zu erhalten. Aber das Schwimmen war stets da und schien dem zeitreisenden sichtlich zu belasten: "Okay... Du bist wohl auch nicht ganz normal. Ich bringe das schnell zu Ende, denn du scheinst dich verdoppeln zu können!". Vess blickte sich verwirrt um und konnte nichts ungewöhnliches sehen: "Kann es sein, dass du alles doppelt siehst?".
"Oh... Kann sein.", kam es als Antwort von Vaan, der nur seine Brust abfühlte, "Nicht durchdrehen Junge. Sonst bricht dein Ego wieder aus. Der VSS hält nicht ewig!". "Verschwinde!", schrie Vess nur und schoss wieder auf Vaan ein.

Dieser ließ sich über das Geländer schwingen und hielt sich unten fest: "Der kämpft ja unfair! Der schießt auf einen Verletzten!". "Etwas verwirrt Junge?", gab Vess lachend von sich und lud nach. Die nächste Schüsse gigen durch das Geländer direkt hindurch. Vaan versuchte lediglich von Stange zu Stange zu springen und blieb letzendlich an der Wand mit seinem Schwert stecken: "Ich kann kaum was erkennen Lucy!", schrie Vaan und wartete ungedulig auf Hilfe, "Der Typ ist ein Doping Junkie, der um sich schießt!". "Die Energiewerte sind stabil!", antwortete Lucy endlich, "Die Zeitmanipulation läuft wieder ohne VSS Einfluss! GIB GAS!". "YEAH!", gab Vaan nur glücklich von sich und ließ sich fallen. Er landete schließlich am Boden, wo er sofort als blauer Funken verschwand. Wachmänner, Gefangene und Vess, konnten den Zeitreisenden nicht mehr erblicken: "Wo bist du? Zeig dich du Feigling!".
"Na Klar!", hörten alle Insassen des Gefängnisses und allesamt merkten, wie immer wieder ganze Gitterstäbe aus Verriegelungen verschwanden und ein klapperndes Geräusch hinterließen, "Du musst wissen, dass das was du kannst... ich schon lange kann!". Endlich kam Vaan wieder auf dem Sichtbaren Bereich zurück und hatte neben einem Stab im Mund, auch jeweils Drei Stäbe zwischen den Fingern an jeder Hand: "Hier kommt das Siebenköpfige Moster mein Bester!". Vaans Geschwindigkeit nahm zum Maximum zu und überall entstanden plötzlich tiefe Einschlagungen in der Halle. Doch all diese Angriffe waren vollkommen egal, denn die nächsten Angriffe, waren voll und ganz dem überraschten Vess gewidmet...

I am Zantus. I fought my Way, to be your Demon King

4

Freitag, 15. August 2008, 00:02

Vess konzentrierte sich und bereitete sich auf den Angriff vor, als sich plötzlich die Nebenwirkungen seiner Gabe zeigten.
"Oh Nein, nicht jetzt", sagte Vess schweratmend udn griff sich an die Brust.
Das Atmen fiel ihm schwer, seine Hände fingen an zu zittern, bis er dem Jungen nicht mehr folgen konnte und ihm somit ausgeliefert war.
Wie aus dem Nichts schossen 3 weitere Eisentäbe auf Vess zu, viel zu schnell, als das Vess eien Chance hätte ausweichen zu können
und so bohrten sie sich durch seine linke Schulter und Unterarm.
Vess taumelte ein paar Schritte nach hinten und atmete schwer:"....Black...Ich habe hier ein kleines Problem".
Plötzlich öffneten sich alle Zellen und die Gefangenen rannten in Massen zu den Ausgängen.
"Nicht nur eins, wir können nicht zu Fuss fliehen, ein ganzes Minenfeld ist rund um das Gefängnis aufgestellt.
Die einzige Möglichkeit zu fliehen ist über Luft, das heißt du musst zu mir raufkommen, den größten Teil der Wachen habe ich ausgeschaltet,
du solltest also keine großartigen Schwierigkeiten haben", antwortete Black.
".....Fantastisch. Was ist mit dem Jungen", seufzte Vess und injizierte sich eine Amphetaminlösung, worauf er dann die Treppen hinauflief.
Black:"Ich schicke dir seine Daten".
"Gravitations- und Zeitmanipulation. Das wird schwer", brummte Vess, während er die Treppen hinauflief.

Vaan befand sich immer noch in den untersten Ebenen. Er hatte in dem ganzen durcheinander Vess aus den Augen verloren.
Als er auf den Boden blickte, entdeckte er eine Blutspur, die zu den Treppen führte.
"So leicht entkommst du mir nicht", sagte Vann und lief Vess hinterher.

"Vess, er hat deine Spur aufgenommen. Beeil dich.", hallte Black's Stimme durch Vess Headset.
"Verstanden", bestätigte Vess und lief weiter.
Auf seinem Weg fand er die Leiche eines Wachmanns und nahm sein Funkgerät an sich:"Achtung! Ein Sträfling der Stufe I ist geflohen und befindet sich auf dem Weg in die Höheren Ebenen.
Sein Name ist Vaan Valentine, weißes Haar, ca. 1.90 groß. Gravitations-und Zeitmanipulant. Alle Einheiten unverzüglich die Verfolgung aufnehmen".
Schon nach wenigen Minuten ertönten Schüsse aus den unteren Ebenen, während Vess nach oben rannte.
In einer großen Halle angekommen ging Vess auf eine Stahltür zu die zum Heliport führte.

Plötzlich erschien Vaan vor ihm.
"Du bist besser als ich erwartet hatte", gestand Vess und nahm sein Messer zur Hand.
"Du kannst nicht nur mit einem Arm kämpfen, gib lieber auf", erwiderte Vaan und lies sein Schwert sinken.
Ohne weiter Worte zu verschwenden rannte Vess auf Vaan zu und versetzte ihm einen Hieb nach dem anderen, die Vaan jedoch mit Leichtigkeit abblockte.
Mit jeder Bewegung verlor Vess immer mehr Kontrolle über seinen Körper, erneut zitterten seine Hände, sein Atem war schwer und der Blutverlust raubte ihm immer mehr die Sicht.
Vess blieb nicht mehr viel Zeit, weswegen er nun alles auf eine Karte setzen musste.
Vaan:" Ich will dich nicht töten, ich brauche lediglich ein paar Informationen".
Vess reagierte nicht auf Vaan, sondern konzentrierte seine Kraft. Vaan schreckte zurück als er die Brandgranate in Vess hand erblickte und konzentrierte seine Kraft,
doch die Kopfschmerzen machten es schwer, er hatte viel Kraft verbraucht.
Das war Vess letzte Chance, er hatte seine verbleibende Energie in den Angriff gelegt und warf die Granate nun mit aller Kraft in Vaans Richtung.
Sein letztes Magazin sollte Vaan's Schicksal endgültig besiegeln, so zückte er die Berreta und feuerte auf Vaan.

Lucris

~Kritikergott~

  • »Lucris« ist männlich

Wohnort: Hamburg

Beruf: Zahnarzt

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. August 2008, 21:17

Die Granate flog und Vaan erkannte die kommende Gefahr. Doch auch die gezogene waffe wurde gesichtet, aber es war einfach keine Zeit mehr da. Es kam wie es kommen musste und die Granate ließ ihre tödliche Hitze gegen den zurück fliegenden Zeitreisenden los, der mitten im Flug seine brennenden Arme schützend vor sich nahm. Mit der zurück drückenden Kraft, fingen nun auch die herankommenden Kugeln an, auf Vaans Körper einzuürasseln. Wie in einem tobrausch, schire Vess seinen Kugeöln aus dem sich immer mehr entleerenden Magazin hinterher und und hörte erst auf, als Die letzten Flammen sich löschten und das ständige klicken der leeren Waffe ertönte. Vess sah zum nock rauchenden Körper von Vaan hin, der sich endgültig nicht mehr rührte. "Bist du endlich hinüber?", gab Vess schnaufend von sich und lehnte sich über den jungen Körper. Er setzte sich auf dessen Brust und rückte sein Gesicht zu dem seinen. Vaans Augen waren geschlossen und lediglich ein Piepen der Rüstung erklang. Vess zog sein Messer heraus, um sicher zu gehen, bekam aber sogleich den nächsten Schock, als er die schnellen Schritte der Wachläute vernahm: "Scheiße!".

So rannte er so schnell es ging Richtung des Heliports und schloss hinter sich die Tür. Diese wurde fest verriegelt und das klare Blau des Himmel, erstrahlte schon bald in seiner ganzen Pracht, als Vess endlich durch die letzte Tür hindurch trat und Black bereits an einem fertigen Helikopter sah: "Na endlich! Los gehen wir!". Vess konnte nur noch erleichtert nicken und rannte so schnell es ging zu seinem Partner. "Was ist mit dem anderen?", fragte Black nach und schaltete einige Schalter um, "Ist er erledigt?". "Er ist toter als Tot mein Freund!", antwortete Vess nur und lehnte sich in seinen Sitz zurück, "bring uns nur schnell hier raus.". Black nickte lediglich und machte sich an die Maschine zu starten, als plötzlich schreie die Stille unterbrachen. Es waren die Stimmen der Wachmänner, die von der unteren Halle kammen und erst langsam den Anschein hatten zu verstummen. "Was ist das?", fragte Black nach nd sah nur mit Vess zusammen, wie Vaan mitten durch den Boden, auf dem heliport landete und ene gewaltige Staubwolke aufwirbelte. Wilde Funken, zuckten über seinen Körper und sein rechter Arm, schien wie auf Hochtouren zu laufen: "Na schön... dann eben nicht mehr nett und lustig.".

Vaan war die Lust vergangen und Wut übernahm seine Sinne. "Lagebericht?", fragte Lucys ihn über Headset nach und erhielt lediglich eine schnaufende und ziemlich müde Stimme: "8 Wachmänner bewusstlos... Erbitte Erlaubnis Bonys Carnage auf 120 % Maximum nutzen zu können!". Eine Erlabnis später, erhob Vaan seinen Arm in Richtung der beiden, die mit ansahen, wie sich Gestein und Metall sich hin zu Vaan verbog... als ob es seltsam angezogen wurde. Risse und Spalten, brachen in den Boden ein und Vess, sowie Black wussten, dass Vaan nun endgültig anfangen würde: "Es wird gleich vorbei sein!".
Mit diesem Aufruf, sprang er hoch in die Luft und schlug in den Boden ein. Wie ein Kometeneinschlag, flog die gesamte Decke auseinander und ließ allesamt etliche Etagen herunter krachen. Geröll fiel auf alles und jeden ein und es war Vess, der sich aus dem Geröll zog und Black nicht mehr erblicken konnte. Er sah hoch auf den noch im Dunst gehüllten Vaan, der langsam wieder sichtbar wurde und auf einem hohen Brocken auf ihn hinab sah: "Gravitation...". "WAS?". "Manipulation der erdanziehung meine Lieben. Mein Arm verübt einen Druck von mehr als 200 Tonnen aus. Ich kann das zwar kaum noch zwei Mal machen... Aber es wird für euch beide allemal reichen!". So sprang Vaan endlich wieder ab und flog direkt auf beide zu. Seine Faust fest zusammen gedrückt und seine Kraft gebündelt. "200 Tonnen...", dachte Vess nur beeindruckt nach und sah der immer näher kommenden Faust entgegen...

I am Zantus. I fought my Way, to be your Demon King

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lucris« (20. August 2008, 17:24)


6

Dienstag, 26. August 2008, 12:04

Vaan's Schrei hallte durch die ganzen Gänge und lies die fliehenden Insassen kurz inne halten.
Eine hochkonzentrierte Gravitkugel umgab Vaan's Arm, sie schien alles von sich wegzudrücken, selbst die nähere Umgebung begann sich zu verändern.
Das Metallgeländer fing an sich zu verbiegen und der Beton bekam immer mehr Risse, die Einrichtung wurde immer instabiler.
Vess verschrenkte seine Arme vor seinem Körper, fliehen kam nicht in Frage, nicht bei dieser Gravitation.
Mit einem immensen Druck und einem unglaublichen Knall drückte Vaan Vess tief in den Boden, die dadurch entstandene Druckwelle zermalmte nun alles endültig
und wirbelte Eisenbalken, Gestein und Staub durch die Gegend.
Die restlichen Insassen versuchten zu fliehen wurden jedoch unter dem ganzen Geröll begraben.
Stille herrschte, Vaan atmete schwer und stütze sich auf seine Beine um erstmal Luft zu holen.

Eine ihm nicht unbekannte Stimme lies Vaan aufschrecken.
"Keine Bewegung", es war Black der hinter Vaan aufgetaucht war und seine Waffe auf ihn gerichtet hatte.
Vaan drehte sich langsam um:"Ich sagte bereits das ich nicht gegen euch beide kämpfen will und um hier rauszukommen könntest du meine Hilfe gebrauchen".
Black schaute an Vaan vorbei und erblickte Vess, der sein Messer zitternd auf Bauchhöhe empor hielt.
"Welch großzügiges Angebot, dafür werde ich dein Leben verschonen....diesmal", antwortete Black und betätigte den Abzug.

Vaan riss die Augen weit auf und sah Blut aus senem Körper fliessen, eine tiefe Schusswunde zierte die linke Brust Vaans.
Vaan stockte der Atem, sein Körper zitterte, der Schock lies alles vollkommen entfernt wirken und bemerkte nicht das seine Beine nachgaben und er nun nach hinten fiel.

Lucris

~Kritikergott~

  • »Lucris« ist männlich

Wohnort: Hamburg

Beruf: Zahnarzt

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. August 2008, 17:58

Er sah dem Blut hinterher... wie es aus seinem bauch heraus schoß. Er sah Black sich entfernen... als er nach hinten fiel. Er fühlte wie sein Fleisch sich schnitt... als er auf dem Messer von Vess landete und wie dessen Arm sich fest um seinen Hals legte. Vaans Gegner drückte so fest zu, wie er nur konne und nutzte seine letzten Energiereserven für diesen entscheidenden Augenblick. Vann blieb der Atem weg und der Schmerz schien ihn verrückt zu machen. Sein Anzug hielt zwar den Tod vorläufig auf, aber hielt den Schmerz bei weitem nicht stand. Vess konnte sich nicht mehr im geringsten rühren und schrie ebenfalls vor Anstrengung auf, doch würde er am Ende als Sieger hervor gehen. Das Blut entkam bereits Vaans Mund, der mit tränenreichen Augen sich immer fester rüttelte. Doch es half nichts und das brennen im Rück breitete sich nur aus.

"Es ist gleich vorbei Junge!", sprach Vess müde und ließ umnichts auf der Welt los. "Ich... ich will nicht gege euch kämpfen!", antwortete Vaan nur Blut spuckend und spürte den größeren Druck am Hals, "Bitte... Hör auf...!". Doch Vess kannte keine Gnade mehr in seinem Auge und ging weiter nach Routine vor. Er hatte schon Dutzende erledigt... Was würde da noch einer aus machen. "VAAN!", hörten aber beide plötzlich aus dem Headset des Zeitreisenden, "BITTE! KOMM DA RAUS! DEINE VSS- WERTE STEIGEN AN!". Vaan spürte das Venom in seinen Adern sich hervor arbeiten. Es sehnte sich nach Blut und Gewalt und auch Vaans Ansichten von der Welt schienen sich zu verändern. Aber halt...

"Nein...", antwortete Vaan und riss seine zum Teil schwarzen Augen auf, "ICH KOMME NACH HAUSE LUCY!". "VAAN, WAS HAST DU VOR?!", schrie Lucy wieder, als Vaan sein Schwert zog und es sich mitten durch seine Brust hindurch zu Vess stieß. Beide schrien so laut sie nur konnten und spürten den nahen Tod kommen. "WAS TUST DU DA?!", schrie der Söldner, "DU BRINGST UNS BEIDE UM!". "Kann sein.", sagte Vaan nur daraufhin und griff mit beiden Händeln zum Schwertgriff, "Vielleicht schützt mich mein Anzug nicht mehr... Aber dann ist es vielleicht noch ein Gleichstand.". "Was...?", fragte Vess verwirrt aus, als er sah wie Vaan den Griff kräftig drehte und mit einem lauten Motordröhnen die immense Hitzeklinge ausfuhr. Das Glühen zerriss Organe und zerberstete Knochen. Der Boden unter beiden Schmolz und beide Kämpfer schienen im einem hellen, orangen Licht der Flammen unterzugehen. Black konnte nur noch zusehen, wie sein Schützling in der Hölle unterging und wie diese sich nach einer Weile von selbst löschte. Zu sehen war nur noch der ausgebrannte Vess, dessen Brustkorb nicht mehr erkennbar war. Vann... schien wie vom Erdboden verschluckt. Sanitäter rückten sofort zum Ort des Geschehen und wollten Vess bereits aufgeben... als sie ihren Augen nicht trauen konnten und tatsächlich einen Herzschlag vernahmen: "DER GEHT JEDE SEKUNDE DRAUF! SOFORT NOT OPERATION VORBEREITEN!". Black ließ das zu... denn jede Sekunde zählte.

"TRAGE BRINGEN! BEATMET IHN DOCH SCHON! WO ZUM TEUFEL BLEIBT DIE INFUSION!", schrien die dutzend Ärzte, die Vaan sofort aus dem zeittor auffingen und panisch versuchten die blutungen zu stillen. Der Anzug war hinüber und es war Lucy, die schreien und mit Tränen in den Augen Vaans Hand auf der Trage fest hielt: "VAAN! VAAAAAN! MACH DIE AUGEN AUF BITTE!". Doch keine Antwort. Der schwache Herzpuls war kaum messbar und sein Leben stand auf der Kippe. "Und hat er denn die Werte von der Testperson mitbringen können?", fragte der Offizier Lucy, die nur Vaan hinterher sehen konnte, wie dieser zur Operation getragen wurde. "Ja...", antwortete sie und öffnete ihre Hand, "Er hatte das fest geklammert. Es ist eine Blutprobe des jungen Mannes. Und er hat zudem absichtlich kanpp am Herzen vorbei gezielt. Er wollte wirklich nicht kämpfen.". "Dann beten wir, dass er es noch schafft.". "Das wird er...", antwortete Lucy aus tiefsten Herzen, "Das wird er...".

I am Zantus. I fought my Way, to be your Demon King

8

Freitag, 3. Oktober 2008, 00:28

guuuuuuuut dann wollen wir mal kurz un knapp bewerten:

Runde 1:

Vess: Ich glaub das ist das erste mal das jmd seinen Striker gleich in der ersten runde passiv genutzt hat O.o aber nungut angriff war auch originell
Vaan: Super Konter und cooler angriff.

1:0 für Vaan

Runde 2:

Vess: Saubere Sache. Fieser Schaden und spannender "Ortswechsel" und der angriff war auchnicht von schlechten eltern.
Vaan: Hier bin ich ein wenig durcheinander gekommen bzw ins grübeln. Erst sitzt Vess im Heli un dann is der Heli iwie weg? O.o und obendrein hat Vaan anscheinend durch die schüsse und die granate kaum Schaden genommen außer ner minute im Koma zu liegen.

1:1

Runde 3:

Vess: ARGH! Hätte so schön werden können allerdings ist das Einsetzen des Strikers pro Kampf nur 1mal erlaubt deswegen ungültiger Post und somit geht der punkt an Vaan.
Vaan: Nettes Ende. Allerdings möchte ich an dieser stelle noch anmerken das es gut währe wenn du diese person namens "Lucy" nochmal im Profil irgendwie erwähnen würdest weil sie meiner ansicht nach schon für verwirrung sorgt.

2:1 für Vaan

Ada

Nachteule

  • »Ada« ist weiblich
  • »Ada« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: Bandenmitglied der "Nachteulen"

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. Oktober 2008, 13:16

Round 1:

Vess: Der Einfall seinen Striker als "Waffenlieferanten" zu benutzen fand ich gut. Vess hätte so oder so zu seinen Waffen wieder gefunden/ wieder finden müssen, von daher ist es mir recht egal, dass nun Black diesen Part übernommen hat. Es war mMn KEIN passiver Strikereinsatz, da Black ihn weder geheilt-, noch Vaan auf eine Art und Weise eingeschränkt hat. Somit ist Black in dem Falle einfach nur Mittel zum Zweck gewesen.
Die Idee zu deinem Angriff war originell.

Vaan: Für meinen Geschmack ein wenig zu viel rumgealbere. Aber zum Konter sowie Angriff kann man nix aussetzen, waren einwandfrei.

Dennoch gefiel mir Vess Post ein Tick besser.

1:0 für Vess.


Round 2:

Vess: Mittelmäßiger Konter, dafür war die zwischen Story exakt mein Fall.
Die Idee mit dem Funkgerät war klasse. Ziemlich link, typisch FC- like.
Beim Angriff gibts auch nix zu meckern.

Vaan: Hier stimme ich Xell zu. Der Konter ist ziemlich dürftig ausgefallen. Zwar hast du diesen beschrieben, aber das Vaan irgendwie ein höheren Schaden davon genommen hat konnte ich aus deinem Text nicht erlesen.
Die Sache mit dem Heli: Wahrscheinlich hast du den im Text einfach nicht näher beschrieben, was nicht weiter schlimm ist.
Deine SA hast du dafür super eingesetzt.

Hier stehn sich zwei originelle Texte gegenüber.
Ich gebe beiden den verdienten Punkt.

2:1 für Vess.


Round 3:

Vess: Guter Konter, und Black zum perfekten Zeitpunkt eingesetzt.
Vaan: An sich ein sehr schöner Text.. nur leider total PE belastet. Das du Vess durchstichst und verbrannt zurück lässt ist ein PE. Auch wenn es der letzte Post ist, so darfst du deinen Gegner KEINEN Schaden anfügen, den DU beschreibst.

Punkt geht somit an Vess.

3:1 für ihn.


Mit Xells Bewertung steht es somit 4:3 für Vess.
Glückwunsch!

Ähnliche Themen

Bookmark and Share
AT-Button 3